1 Monat auf Weltreise – Fazit und Gedanken

Es regnet im Paradies.
Wir sitzen in unserem Bungalow und schauen auf’s Meer.
Seit einer halben Stunde regnet es nun durchgängig.
Jedoch macht es uns nichts aus!

Im Urlaub hätte dies wohl ganz anders ausgesehen, da man ja auch nur eine begrenzte Anzahl von Tagen unterwegs ist und dies meist die einzig echte Auszeit vom Alltag und täglichem Stress ist, dem die meisten Menschen ausgesetzt sind.

Bei uns sieht es wie gesagt anders aus.
Wenn es regnet, wir draußen sind, dann spüren wir den Regen auf der Haut, anstatt zu meckern, dass wir nass werden.
Es ist eine reine Einstellungssache!
Für den einen ist das Glas halb voll, für den anderen halb leer!

1 Monat auf Weltreise - Life to go - Daniel und Jessica 1

Positives denken ist der Schlüssel zum Glück!

Wir wollen euch mit unserer Reise nicht nur tolle Eindrücke vermitteln, sondern nach und nach dazu anregen, etwas am eigenen Leben und der Einstellung zum Leben zu ändern.

1 Monat auf Weltreise – Fazit und Gedanken

Wir sind nun seit 1 Monat auf Weltreise, endlich wirklich angekommen und erholt von dem ganzen Alltags- und Weltreiseplanungsstress.

Zum 6. Mal sind wir nun in Thailand und auf Koh Samui.
Viele können dies nicht verstehen.
Koh Samui ist doch eine Touristen Insel.
Alles ist überlaufen, es gibt keine schönen und ruhigen Strände, es ist zu teuer… hören wir oft.

Ja, Koh Samui entwickelt sich rasend was den Tourismus anbelangt, doch es gibt immer noch einsame Strände und versteckte Fischerdörfchen, wo Touristen noch eine Seltenheit sind.

Auch unser Apartment ist fern ab von den Touristenhochburgen Chaweng und Lamai (Roomtour Video & Roomtour Beitrag)
Für uns ist Koh Samui eine Insel mit sehr viel Charme und vielen persönlichen Erinnerungen.

Unsere erste gemeinsame Fernreise, der Heiratsantrag, die Hochzeit mit Familie und Freunden am Strand, dies alles geschah auf Koh Samui.

Unser Gefühl ist dieses Mal jedoch anders, als in den ganzen Urlauben zuvor.
Wir fühlen uns zu Hause.
Wie sagt man so schön:
HOME IS WHERE YOUR HEART IS!

Ich habe mich im Ausland noch nie so zu Hause und wohl gefühlt wie jetzt.
Bis zum 15. Oktober bleiben wir in Thailand, insgesamt 2 Monate.
Erst dann beginnt der echte Teil der Weltreise.

Abschalten und ankommen

Es war uns wichtig abzuschalten und erst mal anzukommen.
Der aktuelle Teil dient eher dem runter kommen und entschleunigen, wie wir es nennen:
Abstand vom Stress, Hektik und Alltag bekommen, sich öffnen für langsames und tiefes reisen, damit wir die Reise wirklich in vollen Zügen genießen, leben und erleben können.
Wir wollen jeden Moment spüren und nicht nur von A nach B hetzen.


Man kann es sich wahrscheinlich nicht vorstellen was für ein Planungsstress eine Weltreise mit sich bringt.

Um es euch ein bisschen besser vorstellen zu können, hier unsere YouTube Weltreise Vorbereitungs- und Planungsplaylist.

Wir selbst haben es uns einfacher und vor allem nicht so stressig vorgestellt!
Wohnungsauflösung, Behördengänge, Arztbesuche, Visaanträge, Route grob planen, Einreisebestimmungen heraus finden, Packliste erstellen, Einkäufe und Bestellungen tätigen, Rucksack packen, Familie und Freunde verabschieden, YouTube, Blog usw…

Ich selbst musste sogar noch bis zu 2 Wochen vorher arbeiten.
Dieser ganze Stress ist nun aber endlich verflogen.


Koh Samui werden wir am 14.10.2015 mit gemischten Gefühlen in Richtung Bangkok verlassen, von wo aus es nach Malaysia weiter geht.
Einerseits war es eine wundervolle Zeit, schon jetzt und andererseits freuen wir uns tierisch weiter zu reisen und gemeinsam mit euch die Welt zu entdecken.

Neue Bekanntschaften und spannende Erlebnisse

Wir haben in diesem 1 Monat auf Weltreise schon so viel erlebt, es ist unglaublich!

Von Monsunregenschauern über nächtliche Rollertouren durch den Dschungel bis hin zu den verschiedensten Tieren, wie Schlangen, Skorpione, Spinnen, süße Hundewelpen und Gottesanbeterinnen.
Dazu durften wir noch viele tolle und neue Bekanntschaften machen, u.a. durch Instagram.

An dieser Stelle auch viele liebe Grüße an unsere Blogleserin welche uns in Nathon ein
„Hallo, ich lese euren Blog. Viel Spaß noch!“
zugerufen hat, als wir in einem Restaurant an der Straße saßen.
Ihr hättet euch ruhig zu uns setzen können ☺


Wir sind auf jeden Fall gespannt was noch auf uns zukommen wird, welche Abenteuer wir erleben werden.
Wir freuen uns dies alles mit euch teilen zu dürfen, denn geteilte Freude ist doppelte Freude.


*Anzeige*




Der Blog und die YouTube Videos bedeuten natürlich auch eine Menge Arbeit, aber es ist so schön, dass ihr alle dabei seid, wir fühlen uns mit euch nicht alleine auf unserer Reise und freuen uns so unglaublich über eure Nachrichten, Kommentare und das damit verbundene Feedback. ☺

Ganz liebe Grüße aus dem jetzt langsam wieder trockenen Koh Samui,
Jessi und Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Code eingeben *