30. Geburtstag fällt ins Wasser – starker Monsunregen

Ja ja, wenn man jung ist, möchte man schnell älter werden.
Man möchte in Diskotheken gehen dürfen, man möchte Roller fahren können, dann möchte man endlich Auto fahren können und volljährig sein.

Wenn man klein ist, sind 6 Wochen Schulferien so unglaublich lang.

Und irgendwann ertappt man sich und feiert seinen 30. Geburtstag.
So war es bei Daniel vor einigen Tagen, genauer am 3. September 2015.


Desto älter wir werden, desto mehr müssen wir uns dran erinnern, wie wertvoll und besonders jeder Tag ist, denn sonst stecken wir fest im Alltag:

    Gefangen zwischen Arbeit und Wochenenden – in einer Spirale der alltäglichen Routine – ohne zu bemerken, wie schnell das Leben an uns vorbei zieht.

Denn wo in der Kindheit 3 Wochen Schulferien eine Ewigkeit bedeuteten, sind diese 3 Wochen im Alter in Windeseile vorbei, zum Beispiel wenn wir im Urlaub sind.

Und plötzlich sagt man sich:
„schon wieder ein Jahr älter“, „schon wieder Weihnachten“ und „schon wieder ein neues Jahr“.
Schlag auf Schlag vergeht die Zeit und kommt niemals wieder!


Und genau deshalb versucht die Zeit, die euch auf dieser Erde bleibt, sinnvoll zu nutzen.
Unternehmt tolle Dinge, reist, seid zusammen mit Familie und Freunden.

Macht nicht den Fehler und sitzt nur vor dem Fernseher oder gar der Spielekonsole.
Diese Zeit bringt euch nichts und wenn ihr irgendwann sterben müsst und euer Leben an euch vorbei zieht, wollt ihr mit Sicherheit ein Leben vor euch sehen, welches gelebt wurde, mit vielen tollen Momenten und netten Menschen, anstatt ein Leben mit Chips in der Hand vor dem Fernseher und wenigen tollen Momenten.


30. Geburtstag faellt ins Wasser | Starker Monsunregen

Daniels 30. Geburtstag – ganz anders als erwartet!

Der Plan war zuerst, über Daniels 30. Geburtstag einige Tage nach Koh Phangan oder Koh Tao zu fahren, eine noble Villa mit tollem Blick zu mieten und die Korken vom alkoholfreien Sekt knallen zu lassen 🙂

Doch irgendwie wurden dann alle Pläne über Bord geworfen.

Daniel ist einfach nicht so der Geburtstags- und Feste-Typ.


Daniels Meinung nach sollte man versuchen, jeden Tag im Leben zu genießen und Spaß zu haben.
Zumindest sollte jeder Tag eher von positiven Gedanken und Freude ausgefüllt sein, anstelle von negativen Gedanken und Stress.

Daniel möchte jeden Tag gute Laune haben, anstatt nur an Tagen wie einem 30. Geburtstag, Weihnachten, Silvester und Co.

Auch schenkt er lieber einfach mal mitten im Jahr etwas, anstatt zu festgelegten Zeitpunkten wie dem Valentinstag oder Weihnachten.
Denn wenn es niemand erwartet beschenkt zu werden, ist die Freude umso größer!


Also wurde der ganze Plan für den 30. Geburtstag umgeworfen:
Daniel meinte, er könne nicht glücklicher sein als aktuell, da er mit mir an einem so schönen Ort ist, einen unglaublichen Blick aufs Meer hat und wir uns auf unserer Weltreise befinden.

Daniels 30. Geburtstag - Monsunregen auf Koh Samui Thailand

Gut, was sollte ich dort noch hinzufügen!?

Also kapitulierte ich, sagte ja und wir wollten uns einfach einen gemütlichen Tag an seinem 30. Geburtstag machen, so wie er es sich wünschte.

Jedoch kam alles anders als erwartet!

30. Geburtstag mal anders

Der Tag begann mit einem Frühstück im Food Court des Big C Shopping Centers.
Auch da war der Plan anders als dann erlebt, denn wir wollten nur kurz frühstücken und wieder los.
Jedoch waren wir dann aber sehr lange im Shopping Center „eingesperrt“, da es einen monsunartigen Regenschauer gab, den wir persönlich, in dieser Form, auf Koh Samui noch nicht erlebt hatten.

Im Video unten könnt ihr die volle Pracht sehen.
Es regnete einige Minuten und schon stand die ganze Hauptstraße unter Wasser und Restaurants mussten schon Sandsäcke stapeln.

Also schlugen wir die Zeit mit essen im Food Court und Shopping im Center tot.


Als es dann endlich aufhörte zu regnen, war der Spuk dann auch so schnell wieder vorbei wie er gekommen war und das Wetter schlug wieder komplett um.
Es war schwül heiß und total sonnig!

Zu Hause wurde dann abermals etwas gegessen und dann wollten wir wieder los.

Die Flucht vor dem Pitbull – ereignisreicher 30. Geburtstag

Daniel hatte sich gewünscht am 30. Geburstag einige Aussichtspunkte zu besuchen, die wir zum Teil auch noch nicht kannten.

Da bahnte sich aber das nächste Übel an, welches auch hätte ins Auge gehen können.

Kurzfassung:
wir mussten vor einem Pitbull flüchten, da diese scheinbar sein Revier verteidigen wollte oder sich einfach von uns gestört fühlte.

Zur langen Version schaut euch unten das Video an.
Auf jeden Fall war es sehr heftig, da der Pitbull ein echter Brocken war – allein schon der Kopf war riesig.

Wir waren echt geschockt und heil froh, um Haaresbreite davon gekommen zu sein.


Monsunregen überstanden und doch nicht den Geburtstag ins Wasser fallen lassen:
CHECK √

Pitbull Verfolgung ohne Blessuren überstanden:
CHECK √



Somit hofften wir, dass der 30. Geburtstag nun ruhiger und angenehmer werden würde und das wurde er dann auch.

Wie im Video zu sehen waren wir danach noch etwas im chilligen Kalasea Cafe trinken, den Tag und unser Leben genießen und noch auf einem Markt.


Schau dir am besten einfach das komplette Video an und erlebe Daniels 30. Geburtstag hautnah mit.


VIDEO: 30. Geburtstag fällt ins Wasser | Starker Monsunregen | #10



Wir freuen uns, wie schon des Öfteren gesagt, wenn du unsere Videos und Beiträge teilst, denn damit unterstützt du uns indirekt.
Hier auf dem Blog findest du dazu weiter unten unter diesem Beitrag die passenden Social Media „Teilen-Buttons“.


Heutige Frage an dich:
Hättest du es an deinem 30. Geburtstag richtig krachen lassen oder wäre die Weltreise und der Fakt, mit deiner großen Liebe unterwegs zu sein, schon genügend Glück für dich gewesen?


*Anzeige*




Liebe Grüße,
Daniel & Jessica

6 Gedanken zu “30. Geburtstag fällt ins Wasser – starker Monsunregen

  1. Erstmal herzlichen Glückwunsch nachträglich.
    Wir halten das mit den Ehrentagen auch so wie Daniel. Die Einzige die Grund hätte zu feiern wären die Mütter.
    Warum verteufelt ihr eigentlich das Fernsehen und Spielekonsolen so? Es ist doch wie mit allen Lastern im Leben, auf die Ausgewogenheit kommt es an. Menschen, die für sich keine solche hinbekommen, haben halt mit vielen Lastern ein Problem. Das hat dann aber mit der Einstellung zum Leben zu tun und nicht mit dem Medium, finde ich.

    1. Also Daniel verteufelt Konsolen und Co. da er in der Vergangenheit bzw. in seiner Jugend viel zu viel Zeit damit vergeudet hat, wie er selbst sagt.

      Die meisten Menschen sind unzufrieden mit ihrem Leben, würden gern viel ändern aber haben oftmals einfach die Ausrede, dass keine Zeit da wäre.
      Jedoch sitzen genau oft die Menschen vor Fernseher und Konsole etc., anstatt ins Fitnessstudio zu gehen, aber der Zukunft zu arbeiten oder ähnlichem.

      Klar, kann man nicht pauschal sagen, aber der „Durchschnittsbürger“ in Deutschland ist ja schon unzufrieden, aber sitzt nunmal auch oft vor der Glotze.

      Wieso läuft zum Beispiel keine Werbung für Ferrari und Lamborghini im TV?
      Weil die Menschen, die sich die Autos leisten können, ihre Zeit nicht vor dem Fernseher vergeuden.

      Und nein, verteufeln tun wir den Fernseher nicht.
      Als wir „kürzlich“ bei der Verwandschaft gewesen waren haben wir auch mal mit TV geschaut.
      Aber ganz ehrlich… es hat uns gelangweilt, was dort lief.

      Wenn wenigstens genügend „gescheites“ laufen würde…

      So ist halt unsere Meinung.

      Und von uns aus kann jeder Mensch sein wie er mag.
      Wir hoffen mit unserer Art zu leben inspirieren zu können.
      Wenn Menschen Dinge anders sehen, ist das vollkommen ok.

      Jeder soll glücklich sein, auf seinem Weg!
      Die Sache ist halt, viele sind nicht glücklich und übertönen dann die Gedanken, dass etwas nicht passt, mit Ablenkung durch TV.

      Und wie gesagt:
      TV schauen ist ok, wie du sagst die Menge machts…
      Für uns selbst haben wir aber entschieden, dass wir ohne TV wirklich viel glücklicher sind und vor allem mehr voneinander haben!

      Ganz liebe Grüße aus Thailand 🙂

    2. Tja, jeder versaut sich sein Leben so gut er kann.
      Das ihr keinen Fernseher braucht, sieht man, deshalb seit ihr ja Weltreisende.
      Tschüß Pam u. Tom

  2. Ha, jetzt habe ich den Trick raus. Gestern habe ich vergessen einen Haken zu machen.
    Also nochmal meine Frage. Wir sind ab den 18.09. auf der Insel. Habt ihr etwas vergessen in Europa? Braucht ihr etwas? Dann bringen wir es mit.

  3. Erstmal alles gute nachträglich Daniel 🙂
    Das hört sich doch nach einem unvergesslichen 30. Geburtstag an. 😀
    Bis dann.
    GO WILD !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Code eingeben *