Auf Weltreise ins Krankenhaus

Krank auf Reise? Im Ausland? Auf Weltreise? Ja es ist uns schon passiert.
Wir mussten sogar auf Weltreise ins Krankenhaus!

Eine starke Erkältung, Ohrenschmerzen und eine allergische Reaktion auf eine Frucht waren bislang die kleineren Übel.
Auf unserer Reise nach und durch Malaysia war es aber schlimmer und kein übliches Wehwehchen, wie man sie vielleicht ab und zu mal hat.
Denn bei einer Reise durch die Welt bekommt man so viele ungewohnte Bakterien, Viren und Co. ab, dass man ab und zu einfach mal kränkelt, was ganz normal sein kann – aber wie gesagt, diesmal war es schlimmer:

Ich (Jessi) musste in Malaysia ins Krankenhaus!


Ins Krankenhaus auf Weltreise

Auf Weltreise ins Krankenhaus

Alles fing in Bangkok mit einem gereizten Auge an.
Nach dem zweimonatigen Aufenthalt auf Koh Samui mit sehr viel Ruhe, Entspannung und Entschleunigung von Alltag und Hektik in Deutschland kamen wir in Bangkok an und ich war geschockt und überfordert.

Die Lautstärke und Hektik einer Millionenstadt, die Hitze, drückend schwüle Luft und der viel zu schwere Backpack… wirklich ALLES war mir plötzlich zu viel!

Also kam alles, wie es kommen musste und ich brach nach einer Bahnfahrt, in Daniels Armen, in Tränen aus.
Es musste einfach raus und es tat mir gut!

Danach ging es schon besser, jedoch müssen sich beim abwischen der Tränen Bakterien ins Auge geschmuggelt haben.
Abends in der Unterkunft wurde ein Auge rot und schwoll an.

Okay, dachten wir… das wird wohl eine klassische Bindehautentzündung sein.
Nervig, aber mit einem Gang in die Apotheke und Salbe oder Tropfen wohl zu „beheben“.
So dachten wir zumindest!


Der nächste Morgen brach an und wir besorgten in einer Apotheke die passende Salbe, denn schon in ein paar Stunden ging die Reise, mit dem Zug nach Malaysia, weiter.

Also direkt rein mit der Salbe, aber auch nach mehrmaliger Anwendung, wie es uns der Apotheker aufgetragen hatte, wurde es nicht besser, sondern eher schlechter.


Unsere Weiterreise erfolgte diesmal mit einem Nachtzug und obwohl die Zugreise mit 24 Stunden sehr lang war, gefiel sie uns wirklich sehr gut und wir empfanden die Reise mehr als angenehm.
Die Nacht konnte man zudem echt gut schlafen, da die ausgeklappten Betten definitiv groß genug und ausreichend waren!

Am nächsten Morgen dann aber der Schock:
Mein Auge war plötzlich noch viel angeschwollener, als am Tag zuvor.
Die Salbe aus der Apotheke schien kein bisschen zu helfen, sondern machte scheinbar alles noch schlimmer.

Ich ging also Richtung Toilette um mir mein Gesicht zu waschen und die Zähne zu putzen.
Dort angekommen schaute ich in den Spiegel und es traf mich wie ein Schlag!
Ein Auge, so dick, rot und geschwollen, als wäre ich verprügelt worden.

Durch die Klimaanlage im Zug hatte sich die Situation über Nacht extrem verschlechtert.
Ich fühlte mich mehr als unwohl und setzte oft meine Sonnenbrille auf – nicht nur um mein Auge zu schützen, denn die Blicke der anderen Menschen waren teilweise echt schrecklich für mich.

Ankunft in Malaysia und auf Weltreise ins Krankenhaus

In Malaysia angekommen, machten wir uns am nächsten Tag direkt auf den Weg ins Krankenhaus.
Ich wurde schnell zur Behandlung aufgerufen, die Krankenschwestern und auch die Ärztin waren sehr nett und erklärten alles ganz genau.

Leider war an diesem Tag kein Spezialist/Augenarzt im Haus, da Samstag war.

Somit wurden Antibiotika und Tabletten gegen die Schwellung, sowie Rötung, verordnet.
Falls es aber nicht besser werden würde, sollten wir am Sonntag Morgen direkt wieder kommen, denn dort wäre auch wieder der Augenarzt im Haus.
Wir fuhren also wieder zur Unterkunft zurück und natürlich befolgte ich die Anweisungen.

Die Sonnenbrille war aber noch immer mein bester Freund, denn es war einfach zu unangenehm, sogar beim kleinsten Windstoß.
Außerdem schauten die Menschen wirklich, als wäre ich geschlagen worden und wir wollten ehrlich gesagt nicht wissen was sie über uns gedacht haben.

Der nächste Tag würde wohl besser werden, dies dachten und hofften wir zumindest.
Jedoch sollte alles anders kommen!

Runde 2: Ich musste abermals ins Krankenhaus

Unglaublich aber wahr, alles war noch schlimmer geworden!
So schlimm, dass sich das Auge Morgens nicht mehr öffnete.

Langsam brach eine leichte Panik in mir aus, da sich das Auge auch nach einiger Zeit kaum öffnen ließ.
Somit war klar: Wir müssen wieder ins Krankenhaus!


Diesmal hatten wir jedoch nicht solch ein Glück wie am Tag zuvor und wir mussten ganze 5 1/2 Stunden warten.
Gut daran war jedoch, dass wir zwischendurch essen gehen konnten, denn wir mussten eine Nummer ziehen und man konnte uns an der Rezeption ungefähr sagen, wie lange wir zu warten haben.

Als wir wieder zurück waren dauerte es noch eine Weile und dann, endlich, wurde mein Name aufgerufen.
Die Behandlung erfolgte schnell und vom Gefühl her sehr gut.
Auch diesmal erklärte uns der Arzt alles ganz genau, schien kompetent und war sehr nett.

Ansteckend war das Ganze dann angeblich nicht, wie uns der Arzt erklärte und somit war es doch keine Bindehautentzündung.


Fiese Bakterien hatten sich im Auge eingenistet, es war ein Abszess entstanden und ein Tränenkanal war verstopft – zum Glück aber nicht so schlimm, dass operiert werden musste.

Damit „drohte“ der Arzt aber, falls nun alles nochmals schlimmer anstatt besser werden würde.

Es wurden „wundersame“ Augentropfen mit Antibiotika verschrieben, wodurch eine sofortige Besserung zu spüren und auch zu sehen war.
Alle 3 Stunden mussten die Tropfen angewandt werden und dies 7 Tage lang.
Endlich wurde es besser – wir waren sehr erleichtert.

Es ist ja schon nicht schön, wenn man in seinen eigenen vier Wänden krank ist, aber wenn man im fernen Ausland auf Weltreise ins Krankenhaus muss, krank ist und nicht weiß, wie die Ärzte, Krankenhäuser und Standards sein werden, dann hat man zum Teil schon ein mulmiges Gefühl im Bauch.

Zum Glück krankenversichert

Unsere *Langzeit Auslandskrankenversicherung* übernahm anstandslos alle Kosten, welche sich mit gut 140€ aber noch in Grenzen gehalten hatten und welche wir natürlich vorstrecken mussten.

Falls du auch vor einer langen Reise stehst und noch eine Versicherung suchst, da die normalen Auslandsreiseversicherungen ja nur für einige Wochen/Monate Gültigkeit besitzen, können wir euch unsere *Krankenversicherung* wirklich empfehlen.
Wir sind zumindest bislang komplett zufrieden!

TIPP:
Damit die Versicherung die Behandlung im Ausland auch wirklich erstattet, ist es SEHR WICHTIG, dass Symptome, die komplette Behandlung, Krankheitsverlauf, Medikamente, Kosten etc. ganz kleinlich auf der Rechnung und den Unterlagen notiert und vermerkt werden.

Andernfalls stellt sich die Versicherung eventuell quer, die Kosten zu übernehmen bzw. zu erstatten!

Lass dir auf jeden Fall alle Unterlagen komplett aushändigen, überprüfe diese auch und schmeiß sie nicht in den Müll, da du sie eventuell bzw. vermutlich der Krankenversicherung zusenden musst!


Somit hieß es dann in unserem Fall ENDE GUT – ALLES GUT! 🙂


VIDEO: Auf Weltreise ins Krankenhaus – Malaysia | #28




Musst du auch auf Weltreise ins Krankenhaus oder im Urlaub, bewahre immer die Nerven, falls du krank werden solltest, denn wenn du versichert bist, ist alles halb so wild!
Auch im Ausland gibt es verdammt gute Krankenhäuser und sehr gut ausgebildete Ärzte und daher ist Panik oftmals total unbegründet.

Wir waren im übrigen im Penang Adventist Hospital.
Für den Fall, dass du mal in George Town (Penang – Malaysia) bist und krank wirst, ist die Info vielleicht hilfreich!


In diesem Sinne, bleib gesund und munter!

Ganz liebe Grüße,
Daniel und Jessi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Code eingeben *