Eine Weltreise: Zweifel, Ängste und Zukunft!?

Heute soll es nochmal einen persönlichen Beitrag geben, denn wir sind nun fast 1 Jahr auf Weltreise.
Es fehlt nur noch ein knapper Monat…

Wir stellen uns der Frage, ob es das wirklich alles wert war?
Die Jobs waren damals schnell gekündigt und bevor wir uns versehen hatten, waren wir schon unterwegs!

Da stellen sich nun natürlich einige Fragen, rund um unsere Weltreise im Vergleich zu unserem vorigen Leben, der damaligen „Sicherheit“ und ja, wie gesagt stellt sich die Frage, ob es das wirklich alles wert war!?


Eine Weltreise - Zweifel, Ängste und Zukunft!? Das Titelbild

Unsere Weltreise – war es das alles wert?

Hätte uns früher jemand erzählt, dass wir wirklich einmal alles kündigen, in Deutschland fast nichts mehr besitzen würden und los ziehen würden, raus in die Welt, so hätten wir das vermutlich niemals geglaubt.

Wie du aber weist, ist es dann jedoch genau so gekommen!
Wir besitzen keine Wohnung mehr, kein Auto, die sicheren Jobs sind gekündigt worden… nur ein paar persönliche Dinge, etwas Kleidung und natürlich Familie und Freunde, wurden in Deutschland zurück gelassen.

Was wir zum leben benötigen, steckt in unseren Backpacks.

Doch die entscheidende Frage ist nun, ob wir etwas bereut haben oder ob es für uns die richtige Entscheidung war?

Wir bereuen definitiv etwas…

Weltreise: die falsche Entscheidung oder was bereuen wir?

Einerseits bereuen wir, dass wir unsere Entscheidung, einfach los zu reisen, die Träume zu leben und so gut wie alles aufzugeben, nicht schon viel früher getroffen haben.

Zudem bereuen wir, dass wir nach Australien gegangen sind.
Der Zeitpunkt war der falsche für uns, dass wir ein Auto gekauft haben war ebenso falsch und ja, Australien hätten wir uns besser für die Zukunft aufgehoben und dort einiges anders gemacht.

Aber…?

Und abgesehen davon?

Aber abgesehen davon, war es war definitiv eine der besten Entscheidungen, einfach aufzubrechen, aus dem Hamsterrad auszubrechen und dem Alltag, wie auch all den Routinen, GOOD BYE zu sagen!
Wie gesagt, wir hätten es schon viel früher tun sollen.

Doch besser jetzt, als nie und die Reise macht uns einfach richtig viel Freude und Spaß!

Singapur Merlion lustiges Foto


Ansonsten haben wir auf unserer bisherigen Reise nicht wirklich viel bereut – vielleicht noch die „schimmelige Unterkunft“, das ein oder andere unnötig teure Taxi oder eben sonstige Kleinigkeiten, die nun einmal auf solch einer Reise passieren und fast schon „normal“ sind.


Die große Ausnahme ist halt definitiv Australien!
Die Entscheidung hätten wir besser niemals getroffen, denn in Australien verloren wir nicht nur tausende Euros, sondern auch den zuvor gewonnenen Flow, einen Teil der tiefen Reise zu uns selbst und auch viele Tränen.

Zum Glück haben wir rechtzeitig die Reißleine gezogen und in Asien dann schnell wieder zu uns selbst zurück gefunden.

Nun können wir es natürlich nicht mehr rückgängig machen, was andererseits auch eine Erfahrung war und für irgendetwas war es bestimmt auch gut und nützlich.

Denn so hätten wir einige tolle Erfahrungen nicht gemacht und vor allem nette Menschen nicht kennen gelernt – oder zumindest nicht zu diesem Zeitpunkt!


Ansonsten war die Entscheidung zur Weltreise und aus dem Hamsterrad auszusteigen, wirklich DAS BESTE was wir hätten machen können.

Unsere Route haben wir nur schon des Öfteren umgeplant, doch das ist uns egal.
Es war nicht das letzte Mal, denn die nächste Änderung haben wir aktuell schon wieder im Kopf – es kommt wohl doch nicht so, wie im letzten Weltreise Route Update Video erzählt.

Sei also gespannt…


Die Hauptsache ist, dass wir auf unserer Reise glücklich sind.
Wir hoffen, dass du und ihr dies spürt und dadurch wirklich gern gemeinsam mit uns die Welt erkundet!

Eine Weltreise - Zweifel, Ängste und Zukunft!?

Geplant war am Anfang der Weltreise auch schneller zu reisen, doch auch da bemerkten wir relativ schnell, dass uns eine langsame und intensive Art zu reisen, viel besser tut und sehr gut gefällt.


Zurückblickend auf die letzten gut 11 Monate, bereuen wir keine Entscheidung so richtig – ausgenommen eben Australien – aber auch dieser „Fehler“ wird irgendwo etwas Gutes gehabt haben.

Alles im Leben hat einen Sinn – manchmal erkennt man nur einen Teil davon, manchmal erkennt man den Sinn später und manchmal erkennt man ihn nie.
Wir glauben auf jeden Fall fest daran!

Singapur-Marina-Bay-Sands-Hotel-Selfie-Aussicht

Ängste und Zweifel?

Doch was ist mit Ängsten und Zweifeln, bezogen auf die Entscheidungen und unsere Reise?
Wie sieht es mit der Zukunft aus?


Die Zukunft liegt noch vor uns und wer weiß, was dort passiert.
Wir haben Pläne, Wünsche und Träume, doch wie alles kommt, kann jetzt niemand sagen!

Wir leben im HIER und JETZT und versuchen möglichst immer genau in diesem einen Moment zu leben!

Warum sollten wir uns um die Zukunft sorgen oder zu in der Vergangenheit stecken bleiben?!

Es bringt uns nichts weiter als Grübeleien und Sorgen in unseren Köpfen!

Alles wird kommen wie es soll, das haben wir auf unserer bisherigen Reise gelernt – ebenso wie einfach ein gewisses Vertrauen in die Zukunft zu haben.

Zum Großteil haben wir sie eben auch selbst in der Hand!

Danke ihr Lieben!

An dieser Stelle möchten wir dir und euch von Herzen danken!
Wir sind unglaublich dankbar für alles, was wir erleben können, denn wir sehen auf unserer Reise, dass ein solches Leben, wie wir es aktuell führen oder auch wie unser Leben in Deutschland war, auf dieser Welt auf keinen Fall selbstverständlich ist!

Blechhütten im Dorf Bukit Lawang

Bukit Lawang auf Sumatra – ein anderer Standard, als wir ihn von zu Hause kennen! Wir sollten uns jeden Tag glücklich schätzen!!

Ebenso macht ihr, wirklich jeder einzelne von euch, unsere Reise so besonders und wundervoll und es war eine der besten Ideen, gemeinsam mit euch die Welt zu erkunden.
All die lieben, netten, hilfreichen und anregenden Kommentare, kleine und große Freundschaften die sich entwickeln…

neue Freundschaften auf Weltreise

…die Community die sich langsam bildet und ja, einfach so nette Menschen wie euch, „um sich zu haben“ und sogar zum Teil auf unserer Reise, persönlich kennenlernen zu dürfen, ist einfach ein Geschenk!

Vielen vielen lieben Dank an JEDE/JEDEN EINZELNEN, der gemeinsam mit uns um die Welt reist – egal ob auf Instagram, Facebook, YouTube, hier auf dem Blog, als stiller Beobachter, direkter Unterstützer, als fleißiger Kommentator auf YouTube etc., ob schon von Anfang an dabei oder erst seit heute…!

Ihr alle seid ein Teil von uns und macht unsere Reise unvergesslich, besonders und herzlich!

DANKESCHÖN!!!




Und genau damit wollen wir diesen Beitrag auch abschließen.

Lasst uns einen weiteren gemeinsamen und tollen Monat auf Weltreise erleben und dann startet auch schon unser gemeinsames Jahr Nummer 2, auf Weltreise!


Auf uns alle und weiterhin eine tolle Zeit!

Viele liebe Grüße,
euer Daniel und eure Jessica

6 Gedanken zu “Eine Weltreise: Zweifel, Ängste und Zukunft!?

  1. Hallo Ihr beiden.
    Euren Beitrag finde ich sehr gut. Im Leben geht es ja immer hoch und runter, sonst würden wir ja kein Glücksgefühl habe und keine Tränen vergießen. Das mit Australien tut mir leid. Da habe ich euch auch nicht verfolgt. ( habe mir das aber im Krankenbett nachträglich angeschaut ). Das ist für mich zu Westlich obwohl das land bestimmt super ist. Das Ihr wieder nach Asien gegangen seit finde ich gut und Richtig. Das ist für alle neu und wir Europäer außer Engländer (BEXIT) verstehen manches nicht was in Asien los ist. Viel Glück und Gesundheit….
    Ihr habt die richtigen Währte um die Weld auch Positiv zu verändern. In 3 Monaten geht es so Gott will wieder auf Reisen. Natürlich erst mal nach Samui. Saengjan win dann aber in Ihr ISAN gehen ( am Arsch der Welt ) Thailand und Ihre noch übergebliebene Familie besuchen. Ich möchte darüber auch ein Video machen und lerne natürlich auch von Euch.Sie lebze dort was ich gelehrt habe wie in der fast Steinzeit. Ich hoffe das ich das noch gesundheitlich schaffe . Es sieht aber gut aus. Dann werden wir mit Ihrer Mutter und Großeltern sie mal in unser Haus zum Urlaub mit nehmen. Sie haben ja kein Pass so das ich Sie in ein Bus setze mit einer Tante. Sie haben noch nie das Meer gesehen. Haben keinen Kühlschrank und haben kein Strom. Ob das dann richtig ist stellt sich dann heraus.Das wird eine Interessante Völkerverständigung. Gute Reise noch. Meine Tastatur ist immer noch defekt. Viel Glück.

    1. Was ist das den von mir mir für ein Scheiß Deutsch. Das habe ich so nicht geschrieben.
      Ich weiß das meine Tastatur kaput ist. aber die Sätze sind verschoben. Tut mir leid.
      Wenn man will versteht man es aber. LG Jens

    2. Hallo Jens!

      Vielen Dank für deinen Kommentar und deine Wünsche.
      Wir wünschen euch das alles so klappt wie ihr es euch vorstellt.
      Tolle Idee ihrer Mutter und Großmutter.
      Berichte dann mal wie es geklappt hat. 🙂

      GLG und alles Gute,
      Jessi und Daniel

  2. Hallo ihr beiden
    Hier noch die Antwort ob Trolley oder Rucksack:
    Bis 56 war ich mit Rucksack unterwegs! Seit 2 Jahren nun doch ein wenig bequemer mit Rollkoffer. Beides hat Vor- und Nachteile – der Rollkoffer macht im Sand doch recht schnell schlapp… Nun könnt ihr ausrechnen wie lange das Teil noch an euren Rücken hängen bleibt… Mein Rucksack gekauft 1984 funktioniert noch immer einwandfrei! Marke Madden! Hat damals 900 Mark gekostet! Vermutlich etwa 1 Mio. Km… Qualität lohnt sich Immer!
    Ängste und Zukunft:
    Die Cleveren müssen sich nicht um ihre Zukunft sorgen!!! ZB ich selber war 1993 quasi pleite! und seit 2004 wohne ich trotz allen ups und Downs in meinem eigenen Penthouse!!! Sowas nennt man clever… Ich hab immer gemacht was ich wollte! Die Zukunft war da nie so relevant.

    1. Hallo Urs.

      Danke für deinen Erfahrungsbericht bezüglich des Rucksacks. 😉
      Sehr schöne Worte auch zum Thema Zukunft!
      Mega was du erreicht hast!

      GLG, Daniel und Jessi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Code eingeben *