Krüger Nationalpark: Luxus, Camping & wilde Tiere

Bereist du Südafrika, steht der Krüger Nationalpark vermutlich ganz oben auf deiner Liste der Dinge, die du unternehmen und sehen magst.

Fragst du uns, ist der Krüger Nationalpark wirklich ein MUSS!

Giraffen im Krüger Nationalpark

Selbst wenn du schon den Etosha Nationalpark in Namibia gesehen hast, solltest du den Krüger Park bereisen, denn beide Nationalparks sind auf ihre eigene Art und Weise wunderschön und abwechslungsreich!


Da uns der Krüger Nationalpark schon immer faszinierte, sind wir auch fast die kompletten 350 Kilometer, vom Pafuri Gate im obersten Norden des Parks, bis runter zum Crocodile Gate im Süden, gefahren.
Dazu noch „quer drübe und rund herum“ – insgesamt sind wir viele hunderte Kilometer gefahren und hatten eine wundervolle Zeit. 🙂

Im Norden bot sich uns auf einem Gamedrive sogar die Aussicht auf den Limpopo River und Simbabwe, denn der Limpopo ist der Grenzfluss zwischen Südafrika und eben Simbabwe.

Die Natur in dieser Region ist einmalig und sehr grün, jedoch entdeckst du hier kaum Raubkatzen wie Löwen, da sich diese eher in der Mitte und vor allem im Süden des Krüger Parks aufhalten!

The Outpost Lodge Gamedrive

Bei all den wundervollen Momenten und vielen wilden Tieren die du hier entdecken und erleben kannst, stellt sich natürlich auch die Frage, wo du übernachten sollst!
Wie der Titel dieses Beitrags schon verrät, ist hier wirklich alles möglich!

Egal ob Luxus in Form einer genialen Lodge oder camping im Zelt – hier findest du auf jeden Fall die passende Übernachtungsmöglichkeit.

Randinformationen zum Krüger Nationalpark

Zuerst wollen wir dir aber einige hilfreiche Infos mit an die Hand geben, damit du dich etwas besser „orientieren“ kannst!

Der Krüger Nationalpark ist ca. 20.000 Quadratkilometer groß und hier kannst du unter anderem auf mehr als 500 Vogelarten, viele Reptilien und auf über 140 Säugetiere treffen, wie u.a. auf die Big 5 (Löwe, Nashorn, Leopard, Elefant und Büffel).

Manche Menschen buchen sich eine Unterkunft außerhalb, genauer gesagt vor den Toren des Krüger Nationalparks und fahren dann jeden Tag aufs neue in den Park hinein und am Abend wieder heraus.
Diese Art möchten wir dir aber nicht empfehlen!

Krüger Nationalpark wilder Elefant

Du kannst geführte Touren durch den Park buchen, welche ein komplettes Programm an Safaris/Gamedrives enthalten und ebenso die Übernachtungen oder du erkundest mit dem Mietwagen alles auf eigene Faust, was wir dir wärmstens empfehlen können.

Die Reise auf eigene Faust bietet natürlich auch das größere Abenteuer und birgt mehr Adrenalin. 😉


Conservation Fee
Pro Tag und pro Person fällt eine „Conservation Fee“ an, welche du am Eingang des Parks bezahlen musst.

Diese liegt mit 304 Südafrikanischen Rand um ein vielfaches höher, als die Gebühr bzw. das Permit im Etosha Nationalpark in Namibia.

Etwas unschön fanden wir, dass die 304 Rand umgerechnet über 21€ entsprechen (wie gesagt pro Person und pro Tag – Stand: März 2017) und Bewohner Südafrikas nur 76 Rand, also ungefähr 5,50€ zahlen müssen.

Wir respektieren diese Schwankungen in anderen Ländern der Welt, wie es sie eben in Deutschland nicht gibt, aber hier ist die Gebühr 4x so hoch und das ist in unseren Augen schon recht happig!

Hier findest du mehr Informationen zur Conservation Fee und ebenso zu den Kosten von geführten Gamedrives und anderen Aktivitäten.

männlicher Löwe im Krüger Nationalpark

Öffnungszeiten der Gates:
Die Haupttore über welche du den Krüger Nationalpark betrittst und ebenso die Tore der Rest Camps im Park, auf welchen du übernachten kannst, haben feste Öffnungszeiten.

Hier findest du die genauen Zeiten, an welche du dich unbedingt halten solltest.
Kommst du nach Schließung eines Tor am Camp an, wird dies große und teure Probleme nach sich ziehen!

Empfehlen können wir dir die Fahrten durch den Park am frühen Morgen zu starten, wirklich direkt bei Öffnung der Tore, da um diese Zeit die Chancen am größten sind, Löwen, Hyänen und Co. zu entdecken!

Schakal im Krüger Nationalpark

Toiletten und Pausen:

Musst du auf die Toilette oder magst du eine Pause machen, steuere die großen Rest Camps an oder die kleineren Rest Areas.
Hier hast du in der Regel immer die Möglichkeit eine Toilette aufzusuchen und etwas zu essen oder sogar zu kochen.
Auf den Hauptcamps gibt es auch kleine und mittelgroße Supermärkte!

AUF KEINEN FALL solltest du im Park das Auto verlassen und dein „Geschäft“ an der Straße oder im Gebüsch verrichten.
Wilde Tiere wie Löwen, Geparden und Co. sind zum Teil so gut getarnt, dass sie wenige Meter von dir entfernt auf der Lauer liegen können (ohne gesehen zu werden) und dich binnen Sekunden im Sprint erreichen.

Du hast nur dieses eine Leben – bring dich nicht unbedacht in Gefahr!!!
Hier ein „Beispiel“ aus einem anderen Park (und mit einem Tiger), wie schnell du Opfer einer Attacke werden kannst!

Krüger Nationalpark Roadblock

Geschwindigkeitsbegrenzungen

Halte dich an die ausgeschilderten Speedlimits.
Viele Menschen tun dies nicht, aber du solltest es aus mehreren Gründen tun:
A) langsam kannst du viel besser Tiere entdecken und auch die Landschaft genießen
B) im Park wird geblitzt (wir haben es selbst gesehen) und die Strafen sind hier enorm!
C) innerhalb von Sekundenbruchteilen können Tiere vor dein Auto springen und mit Pech kannst du bei erhöhter Geschwindigkeit nicht mehr schnell genug reagieren

Ebenso musst du auf den freigegebenen Teerstraßen und Schotterpisten bleiben, denn die „eigenständige Offroadfahrt“ ist hier streng verboten!

Büffel im Krüger Nationalpark

Viele weitere Auflagen, Vorschriften und vorgeschriebene Verhaltensweisen, was Alkohol, Müll, Respekt den Tieren und anderen Besuchern gegenüber, Rauchen und der Fütterung der wilden Tiere anbelangt, findest du in diesem PDF Dokument:
REGELN UND VORSCHRIFTEN IM KRÜGER NATIONALPARK


Mit Drohne im Krüger Nationalpark reisen:
Reist du so wie wir mit einer Drohne, solltest du bei PUNKT 26 im obigen PDF Dokument gewarnt sein, denn dort steht nur, dass die Nutzung einer Drohne im und über dem Park nicht erlaubt ist.
Leider ist aber auch der Transport der Drohne in und durch den Park nicht erlaubt, was nirgendwo im Netz und auch nicht in den Sanparks Unterlagen genannt wird.

So mussten wir unsere Drohne bei der Einreise am Gate abgeben, wie du in diesem Video sehen kannst.

Man konnte die Drohne leider nicht verplomben und auch kein Schloss anbringen… jegliche Diskussion und sogar ein Telefonat mit der Managerin des Krüger Nationalparks, blieben ohne Erfolg!

Gepard mit Kill auf Baum im Krüger Nationalpark

Da wir ganz oben im Norden in den Park einreisten und weit unten wieder aus dem Park heraus fuhren, war diese Tatsache sehr ärgerlich und durch viele unglückliche Ereignisse, hatten wir unsere Drohne bis zur Ausreise aus Südafrika heraus, nicht mehr zurück bekommen.
Also lass deine Drohne irgendwo in einem Hotel oder besser zu Hause!

Mach auf keinen Fall den Fehler und verstecke die Drohne im Auto, denn ab und zu werden Autos bei der Ausfahrt aus dem Park komplett gecheckt (man schaut sogar mit Spiegeln unter die Autos und in den kompletten Innenraum) und findet man dann die Drohne, gibt es richtig Ärger.

Uns wurde bei der Einreise gesagt, dass man Drohnen wie Waffen behandelt und einstuft, da Wilderer diese nutzen!

Zebras im Krüger Nationalpark

Nutze deine Drohne somit niemals heimlich im Park!

Mit dem Verbot der Drohnen möchte man Wilderern die Suche nach Nashörnern, Elefanten und Co. erschweren und nutzt du eine Drohne, wirst du im schlimmsten Fall als potentieller Wilderer identifiziert.

Jungtier im Krüger Nationalpark

Wie auch im Etosha Nationalpark gibt es im Krüger Nationalpark eine schwer bewaffnete Einheit gegen Wilderer, welche auch scharf schießt!

Hier zwei sehr interessante, aber ebenso traurige Beiträge zum Thema Wilderer, unerlaubte Jagd in Afrika (Poaching) und den Folgen:
Beitrag 1 & Beitrag 2

Die Unterkünfte: Camping und Luxus im Krüger Nationalpark

Wie weiter oben gesagt, findet du im Krüger Nationalpark immer die passende Unterkunft, egal ob du auf Luxus stehst oder lieber den Abend auf einem Campingplatz verbringen möchtest.

Auch gibt es die Möglichkeit in Hütten, großen Safari Zelten, Cottages und Co. zu übernachten!
Eine kurze und grobe Übersicht findest du hier, alle Camps findest du hier und eine riesige Übersicht mit direkter Buchungsmöglichkeit, Fotos und Bewertungen *hier*.

Wir selbst sind mit purem Luxus gestartet und später auf Camping umgestiegen.
Somit möchten wir dir folgend von beiden Erfahrungen berichten!

Purer Luxus im Krüger Nationalpark: THE OUTPOST LODGE

Innerhalb einer Kooperation waren wir für 3 Nächte zu Gast in der unglaublichsten Lodge, welche wir in unserem bisherigen Leben bewohnt haben: der The Outpost Lodge.

Badewanne im The Outpost Krüger Nationalpark

Das *The Outpost* liegt ganz im Norden des Krüger Nationalparks und ist umgeben von uriger Wildnis.
Vom Pafuri Gate ausgehend, erreichst du die Lodge innerhalb weniger Minuten und kommst du zum Eingang, ist dieser das Tor zu vielen staunenden Momenten!


Das The Outpost hat einen ganz eigenen Stil, welcher dich vom Haupthaus bis hin zu den einzelnen Lodge Zimmern begleitet!
Beton und Stahl, minimalistisches Design und der gleichzeitig riesige Hauch von Luxus, umgeben dich auf Schritt und Tritt.

The Outlost Lodge Zimmer

Genial ist hier, dass die Bauweise komplett „offen“ ist.

Bis auf die Toiletten gibt es im Haupthaus und im Zimmer an sich, keine geschlossenen Räume.
Du bist wirklich mit der Natur verbunden, was jedoch auch Nachteile mit sich bringen kann!


Um es auf die schnelle zu sagen: das The Outpost steht für puren Luxus und das Highlight ist die eben erwähnte offene Bauweise.
Aber dazu gleich mehr…


An vielen Ecken beobachten dich diese niedlichen Dassies!

kleiner Dassie im The Outpost

Dassie im The Outpost

Auch entdeckst du mit Glück ein Chamäleon.

Chamäleon im Krüger Nationalpark

Dein Zimmer bietet eine komplett offene Front mit einer Aussicht, welche dich einfach nur staunen lassen wird.
Bis auf WOW findest du hier kaum passende Worte!

Badewanne The Outpost

Aber eben jene offene Bauweise, welche bei Wind oder in der Dunkelheit mit „elektrischen Vorhängen“ verschlossen wird, kann auch ein Minuspunkt sein.

Unwetter im Paradies

Bei gutem Wetter ist das Zimmer einfach grandios, jedoch hatten wir das Pech, dass es 2 Tage und Nächte extrem stürmisch gewesen war und zudem noch ziemlich kalt.

2 Nächte war es so windig, dass wir schlecht schlafen konnten und am Tag war es so kalt, dass wir permanent am Kamin im Haupthaus saßen, da wir eben unser Zimmer nicht winddicht verschließen konnten und der kalte Wind nur so hindurch zog!

The Outpost Snack am Kamin

Die windigste Nacht war ein echtes Abenteuer und irgendwie hatte es auch etwas für sich.

Schön ist auf jeden Fall, dass du permanent von frischer Luft umgeben bist und sich dies an einem frischen Allgemeinbefinden erkennen lässt.

Uns tat die Luft in der Lodge und am Hang des Berges sehr gut!


Begeistern wird dich das Zimmer auch mit dem sehr guten Bett, gemütlichen Möbeln um die Sonne und den Tag genießen zu können, einer prall gefüllten Minibar und vor allem mit dem offenen Bad!
Jessica im The Outpost Bademantel

Du kannst hier duschen und baden, während du die unfassbare und weite Aussicht genießt.
Dies ist der Grund wieso das The Outpost für uns ein Highlight der bisherigen Reise ist, denn so etwas haben wir noch nie gesehen und erleben dürfen!

Aussicht The Outpost Lodge

Ansonsten können wir hier nur lobende Worte verteilen, denn das Team in der Lodge war sehr nett und zum Teil extrem witzig, die Ranger waren kompetent und erklärten uns sehr viel über die Pflanzen- und ebenso Tierwelt und das Essen (für uns wieder komplett vegan) war ein wahrer Genuss!

Mittagessen The Outpost Lodge

Frühstück The Outpost Lodge

Ein Aufenthalt im The Outpost kostet zwar viel Geld, aber dafür bekommst du auch sehr viel und vor allem eben eine einmalige Aussicht!

Perfekt ist das The Outpost unserer Meinung nach vor allem für spezielle Anlässe, wie z.B. die Hochzeitsreise!

Schön waren auch die Gamedrives, wobei wir in der Region weniger große Tiere sichteten, als in den Regionen im zentralen oder südlichen Teil des Krüger Nationalparks.

Dafür war die Artenvielfalt an verschiedenen Vögeln hier sehr groß!

Kingfischer Krüger Nationalpark

bunte Vögel im Krüger Nationalpark

Der Abschied vom The Outpost war uns sehr schwer gefallen, denn am letzten Tag zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite und so hätten wir endlich auch den genialen Pool benutzen und genießen können.

The Outpost Lodge Pool

Im Aufenthalt inklusive waren hier die 2 Gamedrives pro Tag, das komplette Essen in Vollpension, die Snacks und Getränke während der Gamedrives und ebenso waschen unserer Wäsche!

Einen Eindruck bekommst du in unseren Südafrika Vlog Videos und ebenso in diesem Roomtour Video:

VIDEO: The Outpost – Luxus Lodge im Krüger Nationalpark



Von der luxuriösen Lodge auf die Campingplätze des Krüger Nationalparks

Auf unserer Weltreise lieben wir den Kontrast – auch was die Art der Unterkünfte anbelangt.

Wir wohnen in *Hotels*, in *Airbnb Unterkünften*, in Homestays und direkt mit den Einheimischen unter einem Dach, in luxuriösen Lodges und ebenso auf Campingplätzen im Zelt.

Im Krüger Park machten wir den größten „Sprung“, denn raus aus der luxuriösen Lodge ging es direkt ins Zelt auf unserem Britz Mietwagen.

Somit machten wir in 4 weiteren Nächten im Krüger Nationalpark 3 verschiedene Campsites unsicher, schliefen im Zelt unter den Sternen und schlossen die Augen, während wir in der Ferne Löwen brüllen hörten.

Glaub uns, Camping im Krüger Nationalpark wird dir gefallen!

Booking.com

*Anzeige*

Das Schingwedzi Rest Camp

Unsere erste Nacht im Zelt verbrachten wir auf dem Shingwedzi Rest Camp.

Camping Krüger Nationalpark

Ein simples Camp, zu unserer Reisezeit im Januar 2017 sehr ruhig, kaum besucht und mit Shop, Tankstelle, Pool, Kochgelegenheit, Duschen und Co., auch sehr gut ausgestattet!

Eindrücke vom Camp und unserem Tag erhältst du in diesem Video:

VIDEO: Seltsame Begegnung mit einem Strauß und Shingwedzi Rest Camp



Letaba Rest Camp

Die zweite Nacht auf Selbstfahrer Safari im Krüger Nationalpark wollten wir eigentlich auf der Balule Campsite verbringen, welche extrem ursprünglich sein soll.

Als wir dann aber einen Stop im Letaba Rest Camp einlegten, ließen wir unsere vorab getätigte Balule Reservierung kostenlos umändern und buchten uns somit im Letaba Rest Camp ein.

Campen im Zelt auf dem Dach im Krüger Nationalpark

Das Camp gefiel uns sehr gut und es bietet dir, zusätzlich zu den Vorzügen des Shingwedzi Rest Camps, ein schöneres Restaurant, ein Elefant Hall (Museum), „Kino“ und die Anlage an sich ist auch hübscher.
Das besondere Highlight ist hier aber die Lage direkt am Fluss.

Vom Restaurant aus und auch von den Sitzbänken vor dem Restaurant, hast du eine direkte Sicht auf ein breites Stück des Letaba River.
Hier sahen wir zum Beispiel am Abend ganz viele Nilpferde!

Mehr vom Camp auch im folgenden Video!

VIDEO: Camping im Krüger Nationalpark



Satara Rest Camp – Camping und Abendessen neben einer wilden Hyäne

Die Nächte 3 und 4 wollten wir eigentlich nicht beide im Satara Rest Camp verbringen, aber irgendwie fühlten wir uns hier wohl uns ließen somit unsere Reservierung für das Crocodile Bridge Rest Camp stornieren.

Eine Nacht campten wir direkt am Zaun und beim Abendessen lief eine große und hungrige Hyäne am Zaun entlang – rauf, runter und seelenruhig!

Satara Rest Camp Camping

Vom Satara Rest Camp aus fuhren wir kreuz und quer durch den Park, sogar runter bis Lower Sabie und in Richtung Crocodile Bridge, denn in diesen Regionen lassen sich die meisten Wildkatzen entdecken.

An einem Abend machten wir sogar eine Nachtsafari, bei welcher wir Elefanten, einen Löwen und viele kleinere Tiere entdeckten.

Mehr zur Nachtsafari, der Campsite und Umgebung in folgenden 2 Videos!

VIDEO: Elefantenkampf und was wir niemals tun werden! | VLOG #196

VIDEO: Enttäuschende Nachtsafari!? Krüger Nationalpark VLOG #197




Alle 3 Rest Camps können wir dir zu 100% empfehlen.

Rückblickend betrachtet hätten wir gern eine weitere Nacht auf dem Lower Sabie Rest Camp verbracht, um früh am Morgen Löwen, Geparden und Leoparden zu suchen oder hätten dafür eine Nacht weniger im Satara Camp verbracht.

Positiv zu erwähnen ist im Übrigen die Restaurantkette Mugg & Bean, die auf vielen Rest Camps vertreten ist:
Bei einer großen Auswahl von gutem Kaffee, über verschiedene Hauptgerichte, bis hin zu veganen Smoothie Bowls, findest du hier bestimmt etwas als Snack oder Hauptmahlzeit!

Mugg and Bean Krüger Nationalpark

Preise und Reservierung der Rest Camps im Krüger Nationalpark

Die oben genannten Campsites kosteten uns pro Nacht bei 2 Personen 251,75 Südafrikanische Rand, was fairen 18€ entspricht (Stand: März 2017).

In fast allen Camps im Krüger Nationalpark und ebenso auf denen wo wir übernachtet haben, erwarten dich eine Tankstelle, Shop, Pool, Duschen und Toiletten, Kochmöglichkeiten, Waschräume, Sitzgelegenheiten, ein Restaurant und vieles mehr.

Mit Glück kannst auch du direkt an einem Zaun campen und vielleicht laufen wilde Tiere, wie in unserem Fall die Hyäne, an dir vorbei.

Hast du mal keine Lust auf Camping, kannst du dir auch eine Unterkunft buchen!

*Anzeige*

Vorab hatten wir im Netz erfahren, dass die Campsites oftmals ausgebucht sein können, was sich aber scheinbar nicht auf unsere Reisezeit beziehen lässt (Januar 2017).

Auf der Sanparks Website hatten wir alle 4 Nächte im Voraus gebucht und bezahlt, aber keines der Camps war überfüllt oder gar ausgebucht!

junger Gepard im Krüger Nationalpark

Wichtig ist auf jeden Fall, dass du dich vorab erkundigst, wie weit die Camps auseinander liegen, damit du die Strecken zwischen den Camps auch problemlos bewältigen kannst, bevor die Tore am Abend wieder schließen.

Hier findest du eine Übersicht der Entfernungen und ungefähren Fahrtzeiten zwischen den Camps.


Uns hat die Selbstfahrer Safari im Krüger Nationalpark extrem viel Spaß bereitet.
Wir würden diesen Trip definitiv nochmals machen und sind uns sicher, dass auch du hier sehr viel Spaß und eine unglaublich schöne Zeit haben wirst.

junge Hyaene im Krüger Nationalpark

Highlights waren für uns natürlich die vielen wilden Tiere, das The Outpost und ebenso die Nächte im Zelt, während wir in der Ferne wilde Tiere wie Löwen hörten!

Der Krüger Nationalpark: ein Malariagebit

Anmerken möchten wir noch, dass der Krüger Nationalpark ein Malariagebiet ist.

Ist deine Angst zu groß, dich eventuell mit Malaria zu infizieren, findest du im folgenden verlinkten Beitrag eine geniale malariafreie Alternative zum Krüger Nationalpark.

wilde Löwen

Löwen im Krüger Nationalpark

Und nun lass uns gern einen Kommentar da, wenn du den Krüger Nationalpark schon besucht hast und was dort deine Highlights gewesen sind!

Bist du noch nicht dort gewesen, planst aber aktuell deine Reise, wünschen wir dir eine wundervolle Zeit!

P.S.: Hier findest du alle Videos aus Südafrika und ebenso alle Südafrika Blogposts!

6 Gedanken zu “Krüger Nationalpark: Luxus, Camping & wilde Tiere

  1. Hallo ihr beiden Nachbarn (Finnentrop und Bracht).

    Das ist heute der erste Newsletter den ich bekommen habe. Eigentlich hatte ich nicht so viel Zeit, habe aber trotzdem alles gelesen und alle Videos angeschaut. Ich war im November 2015 für 2 Nächte im Gomorrha Gomorrha Park (im Krüger) und es sind wieder ‚alte‘ Erinnerungen hoch gekommen.

    Ich kann euren Kommentar über eure Sprachlosigkeit definitiv verstehen: Früher Doku über safaris angeschaut und nun mitten drin in der Doku. Super cool und unbeschreiblich.

    Ich wollte von der Tour mal ein ReiseTagebuch schreiben, bin aber lange noch nicht fertig. Allerdings ist der Teil über Gomorrha Gomorrha komplett. Bei Interesse könnte ich das mal zusenden. Meldet euch dann einfach.

    Weiterhin eine geil und erlebnisreiche Tour und schöne Grüße aus dem Sauerland, woll!

    Tobi

  2. Hallo ihr Lieben – WOW – was für ein toller Blog. Wenn man alles so durchgeht und sich die Links anschaut, stellt man wieder fest, wieviel Arbeit darin steckt. Wer mit diesen Infos nicht in der Lage ist, seinen Afrika-Urlaub/Trip zu planen, dem kann auch nicht mehr geholfen werden. So viele tolle Informationen, Hintergrundwissen, aktuelle Daten, Fotos – das ist eine PERFEKTE ARBEIT VON PROFIS !!! Dankeschön.

  3. Vielen vielen Dank für diesen mega umfangreichen Blogartikel, vollgepackt mit Erfahrungen, Erinnerungen, Information und nachvollziehbaren Tipps & Links zu einer Reise, wie sie wohl schöner hätte nicht verlaufen können (okay, bis auf das pisselige Wetter während der Zeit im THE OUTPOST). Genau SO möchte man das jetzt am liebsten auch mal erleben & genießen.
    Sollte ich je in meinem Leben mal eine Safari machen, werde ich mich 100pro auf eure Story zurück besinnen, um für meinen Trip auch möglichst alles perfekt zu organisieren.
    GLG nach Bangkok…wir sehen uns, im nächsten Video oder demnächst irgendwo auf der Welt 😉
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Code eingeben *