Namibia Rundreise mit Sandsturm an Weihnachten – Tag 4

Der vierte Tag unserer Namibia Rundreise fiel genau auf Weihnachten.
Heiligabend saßen wir also in unserem Toyota Hilux und machten uns von der Hobas Campsite aus auf den Weg in Richtung Lüderitz.

In Lüderitz wollten wir den Abend auf einem schönen Campingplatz am Meer verbringen, aber leider kam alles anders.

Weihnachten auf Weltreise während der Namibia Rundreise

Weihnachten auf Weltreise in Namibia hatten wir uns vorab nicht spektakulär vorgestellt.
Wir wollten nur ganz in Ruhe von A nach B fahren und uns einen ebenso ruhigen Abend machen.

Somit startete der vierte Tag der Namibia Rundreise früh, gelassen und entspannt.


Etliche Kilometer an Gravelroad und Teerstraße lagen vor uns und es gab keine wirklichen Probleme.

Unendliche Straßen in Namibia

Unterwegs sichteten wir wieder wilde Tiere,

Einsamer Strauß in Namibia

in der Region um Aus Strauße und viele Wildpferde (Garub) und dann war der Weg nach Lüderitz eigentlich nicht mehr sehr weit.

Namibias Wildpferde

Wildpferde in Aus Namibia

Wildpferde Strauße Oryxe in Namibia

Wildpferd und Strauß in Namibia nähe Aus

Doch dann passierte es…

Eingeschlossen im Sandsturm

Nach bestem Wetter und dem ein oder anderen schönen Fotomotiv am Straßenrand…

verlassenes Haus in Namibia

…wurde der Himmel diesig, strahlendes Blau verschwand und es folgte ein leichter Sandsturm.

Sandsturm in Namibia zwischen Aus und Lüderitz

An für sich dachten wir, dass der Sandsturm nur leicht wäre und nach einigen Metern nachlassen würde – so sah es zumindest zu Beginn aus.

Dann aber wurde der Sturm immer stärker und stärker und Milliarden von Sandkörnern schossen durch die Luft.


Den Wagen zu steuern wurde immer schwieriger, man musste richtig gegenlenken und die Sandkörner prallten auf unser Fahrzeug.
Eigentlich ist die Vorgabe von Asco Car Hire, dass wir den Wagen möglichst windgeschützt abstellen, ausschalten und abwarten, doch nun waren wir voll drin und sahen keine geeignete Chance.

Also schalteten wir runter und machten uns weiter auf den Weg diesen Sandsturm in Richtung Lüderitz zu bezwingen.

*Anzeige*

Der leichte Sturm wurde dann aber stärker als wir es vermutet hätten und die Fahrt war mehr als anstrengend. Zum Teil wurden riesige Sandmassen auf die Straße getragen und wir mussten immer mehr aufpassen.

Sandsturm Namibia

Der Sturm ließ nicht nach, aber kurz vor Lüderitz verschwand der Sand aus dem Sturm und wir konnten durchatmen – der Sandsturm war besiegt (zumindest vorerst)!

Starker Sturm in Lüderitz

Da am 24.12. natürlich auch in Lüderitz Geschäfte geschlossen haben, war die Stadt wie leer gefegt.

Der Sturm hielt die Menschen wohl auch davon ab vor die Tür zu gehen.
Also fuhren wir direkt zur Campsite am Meer.

Dort bließ der Wind noch stärker und wir konnten an manchen Stellen sogar schwer stehen.

Der Wärter an der Campsite versprach uns, dass der Sturm gegen Abend schwächer werden sollte und er zeigte uns die beste Campsite, geschützt vor dem Sturm.

Es war ein schöner Spot, aber bei dem Wetter konnten wir einfach nicht aus dem Wagen raus… somit hätten wir uns nichts kochen können und wir waren so hungrig.

Also ging es kurz zur Toilette und wieder rein in unser Auto.

Weihnachten auf Weltreise mal anders

So hatten wir uns Weihnachten natürlich nicht vorgestellt und Lüderitz, diese tolle alte Stadt, hatte uns nicht mit offenen Armen empfangen.

Wir beratschlagten uns und dann stand die Entscheidung fest, zurück in Richtung Aus zu fahren.

Wir fuhren zur Tankstelle und der Sturm, wie auch der Sandsturm, waren leider nicht schwächer geworden, sondern nochmals stärker.

Es war schon spät und wir konnten uns nicht erlauben abzuwarten.

Sandsturm bei Lüderitz

Als wir den Sandsturm heil durchquert hatten, war die Sonne wieder da, auch war wieder Wildlife zu sehen und Aus war nicht mehr weit entfernt…

Oryx und das letzte Einhorn in Namibia

Klein Aus Vista – Luxuscamping?

Wir steuerten die Klein Aus Vista Campsite an und erreichten diese auch schnell und problemlos.
Alles sah nach einem „Luxuscampingplatz“ aus und wir dachten vielleicht noch kurz in den tollen Pool springen zu können.

Aber leider hatte das Universum auch hier eine Überraschung für uns parat, denn es gab keine freien Campsites mehr.
Wir bekamen aber den Tipp, dass direkt in Aus, gegenüber der Tankstelle im Ort, ein winziger Campingplatz sei und dort wäre meist noch was frei!

Wir wünschten schöne Weihnachtstage und stiegen wieder in unseren weißen Flitzer!

Camping in Aus und unser Weihnachtsmenü

Nach einigen Minuten strandeten wir dann endlich auf der Mini-Campsite, die dafür aber extrem günstig war und eine unserer günstigsten Campsites auf der Namibia Runreise bleiben sollte.

Es waren auch einige andere Camper dort und somit konnten wir beginnen unser Weihnachtsmenü zu kochen.

Es gab „mehrere Gänge“, wie du im Video sehen kannst!

Unser Tag endete dann also doch mit einem Happy End. 🙂


Am ersten Weihnachtstag wollten wir uns dann die Geisterstadt Kolmanskop anschauen, welche nah an Lüderitz liegt.
Dazu mussten wir also wieder den Weg von Aus in Richtung Lüderitz fahren… belohnt wurden wir diesmal aber mit einem tollen Abenteuer in einer verlassenen Stadt, welche an diesem Tag eigentlich geschlossen war.
Mehr dazu aber im folgenden Blogpost!
Hier gibt es im übrigen alle weiteren Namibia Blogposts!

Das passenden Video zu diesem Blogpost unserer Namibia Rundreise findest du hier:

VIDEO: Turbulente Weihnachten auf Weltreise in Namibia inkl. Sandsturm | VLOG #172



Das Reiseführer eBook für deine eigene Namibia Rundreise

Du möchtest Namibia bereisen, weist aber nicht wo du bei der Planung anfangen sollst?
Dann ist unser Namibia eBook für Selbstfahrer (und alle anderen) bestimmt etwas für dich!

Namibia eBook für Selbstfahrer kaufen

Auf über 140 Seiten bekommst du alle Informationen die deine Namibia Reiseplanung zum Kinderspiel werden lassen!

Erfahre HIER mehr!


Ganz liebe Grüße,
Daniel und Jessica

P.S.: Hier gibt es alle weiteren Namibia Selbstfahrer Blogposts und unsere Namibia YouTube Videos!

Mehr Bilder gibt’s wie immer auf Instagram und Facebook!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Code eingeben *