Cape Cross, stinkende Robben, Spitzkoppe und Silvester in Namibia – Tag 10+11

Bei bestem Wetter verließen wir am Morgen Swakopmund, denn wir wollten in Richtung Cape Cross und Spitzkoppe aufbrechen!
Zuerst legten wir in Swakopmund aber noch einen kurzen Stop ein, um unsere Vorräte auszufüllen.

Unser Weg führte uns in die „Platz am Meer Shoppingmall“ und in die dortigen Supermärkte Checkers und Woolworths.

Nachdem das Auto dann wieder prall gefüllt war ging der Namibia Roadtrip weiter.
Endziel für den Tag 10 auf unserer Namibia Selbstfahrer Rundreise war die Spitzkoppe, aber zuvor wollten wir noch hunderttausend stinkenden Robben am Cape Cross Seal Reserve „Hallo“ sagen. 🙂

Über das Cape Cross Seal Reserve zur Spitzkoppe

Um zur Spitzkoppe zu gelangen, bauten wir also einen kleinen Umweg zum Cape Cross Seal Reserve ein.

Es war keine all zu lange Fahrt und irgendwie wissen wir noch immer nicht, ob sich die Fahrt gelohnt hat oder nicht. 😉

Nein, Spaß bei Seite!

Du wirst hier wirklich tausende Robben sehen – vermutlich oder sogar zu 100% mehr Robben, als du dir jemals hättest auf einem Fleck vorstellen können – wirklich beeindruckend!

Cape Cross Namibia Robben

ROBBEN ROBBEN und wieder ROBBEN

Cape Cross Seal Reserve und hunderttausende Robben

Der Besuch der Robbenkolonie ist wirklich beeindruckend, aber ebenso einprägsam.


Wir haben das Spektakel lange Zeit angeschaut und natürlich auch fotografiert und gefilmt… somit sind wir bestimmt 45-60 Minuten dort gewesen – länger, als alle anderen Besucher und vermutlich „zu lang“!

Der Nachteil:
Unsere Kleidung stank nach dieser Zeit so unbeschreiblich…
Auch der *Kamerarucksack* hatte den „Geruch“ angenommen…
und ebenso unsere Kamera…
!!!

Der Geruch kommt von den Robben, dem Kot der Tiere und den toten und verwesenden Tieren, die zum Teil einfach zwischen allen anderen Tieren liegen und ab und zu von Schakalen gefressen werden.

Cape Cross Seal Reserve übler Geruch

Im Auto war der Gestank somit allgegenwärtig.

Die Kleidung mussten wir später direkt ausziehen und in eine Plastiktüte stecken, uns komplett duschen, aber Rucksack und Kamera (das Gummi am Objektiv) stanken bestimmt noch gute 5-7 Tage…

Insgesamt war der Besuch also in alle Richtungen „eindrucksvoll“.

Hier weitere Impressionen vom Cape Cross Seal Reserve inkl. Luftaufnahmen:

Robben so weit das Auge reicht am Cape Cross Seal Reserve Namibia

hunderttausend Robben am Cape Cross Seal Reserve

Tausende Robben im Wasser Cape Cross Namibia

Robbe beim Sonnenbad

Robbe macht Pause Cape Cross Seal-Reserve

Die Spitzkoppe – unvergessliche Momente

Richtig beeindruckt hat uns dann aber auch die Spitzkoppe, welche wir am frühen Abend erreicht hatten.

Das Spitzkoppe Restcamp bzw. der Spitzkoppe Campingplatz ist RICHTIG GEIL gelegen!
Andere Worte würden diese Lage nicht gebürtig beschreiben. 🙂

Spitzkoppe Aussicht Namibia Camping

Spitzkoppe Namibia

Die Umgebung, Lage, Aussicht, der Sternenhimmel… DU MUSST IN DIESES CAMP!

Leider waren die nächsten Tage schon geplant, sonst hätten wir hier bestimmt 2-3 Nächte verbracht!

Camping auf Namibias Spitzkoppe

Sonnenuntergang Spitzkoppe in Namibia

Ebenso solltest du dir „auf“ der Spitzkoppe „THE BRIDGE“ anschauen.
Eine natürliche Steinbrücke, welche ein beliebtes und bekanntes Fotomotiv ist.

The Bridge Spitzkoppe Namibia

Direkt beim Check-In an der Spitzkoppe Campsite bekommst du eine Karte mit allen nötigen Infos.

Auch kannst du tolle Wanderungen machen, dir von einem Guide alte Felszeichnungen zeigen lassen und mit dem Auto etliche Kilometer fahren, um die Spitzkoppe aus allen erdenklichen Blickwinkeln zu erkunden.

Die Spitzkoppe ist definitiv ein Highlight unserer Namibia Reise und einer der schönsten und beeindruckendsten Campingplätze!

Camping in der Wildniss auf der Spitzkoppe in Namibia

Spitzkoppe Namibia und wundervolle Aussicht

Auf in Richtung Etosha Nationalpark und Etosha Village

Am Morgen von Tag 11 auf Namiba Rundreise machten wir uns von der Spitzkoppe aus auf den Weg in Richtung Etosha Nationalpark.

Eigentlich wollten wir 2 Tage auf der Etosha Village Campsite verbringen, welche sich nur einige Kilometer vor dem Anderson Gate und somit dem Eintritt zum Etosha Nationalpark befindet und dann von hier aus in den Nationalpark fahren.

Da unsere Anreise jedoch auf Silvester gefallen war, buchten wir uns im *Etosha Village* ein Lodge-Zimmer für die Silvester Nacht und dann für den 1. Januar die Nacht auf dem Etosha Village Campingplatz.

Etosha Village Lodge Zimmer

Etosha Village Lodge Parklatz

Etosha Village Badezimmer Lodge

Somit gab es für uns an Silvester ein tolles Abendessen, um Mitternacht ein paar Gläser Sekt, ein wundervolles Zimmer, tolles Bett und ein gutes Frühstück am Morgen.

Etosha Village Lodge

Die Silvesternacht an sich hatten wir an einem Pool der Lodge mit anderen Gästen und den Etosha Village Team verbracht!

Etosha Village Pool in der Nacht

Etosha Village an Silvester

Wirklich zu erwähnen und zu loben war hier das Abendessen, welches uns direkt total aus unserem Campingalltag mit 2-Minuten-Nudeln und Co. heraus riss:

Etosha Village Lodge Buffet

Etosha Village Dinner

Etosha Village Dinner Buffet

Etosha Village Abendessen

Etosha Village Abendessen Salate

Etosha Village Abendessen Dessert

Der Wahnsinn, oder?
Selbst wir als Veganer fanden hier wieder viele Dinge und konnten uns auch Essen frisch zubereiten lassen!

Etosha Village frisches Essen

Leider fehlten uns Familie und Freunde – aber dies ist nun einmal der Preis einer Weltreise, dass man an solchen Tagen nicht einfach mal eben so seine Lieben um sich herum haben kann!

*Anzeige*

Die passenden Videos zu diesem Blogpost findest du wie immer hier:

– Noch nie so gestunken! Cape Cross & Spitzkoppe – Namibia Roadtrip | VLOG #177
– Silvester auf Weltreise in Namibia – Roadtrip Abenteuer | VLOG #178


Im nächsten Blogpost erfährst du dann alles über unsere Reise durch den Etosha Nationalpark mit all den vielen wilden und wundervollen Tieren, die dort leben!

Das eBook für deine eigene Namibia Rundreise

Du möchtest Namibia bereisen, weist aber nicht wo du bei der Planung anfangen sollst?
Dann ist unser Namibia eBook für Selbstfahrer (und alle anderen) bestimmt etwas für dich!

Namibia eBook für Selbstfahrer kaufen

Auf über 140 Seiten bekommst du alle Informationen die deine Namibia Reiseplanung zum Kinderspiel werden lassen!

Erfahre HIER mehr!


Ganz liebe Grüße,
Daniel und Jessica

P.S.: Hier gibt es alle weiteren Namibia Blogposts und unsere Namibia YouTube Videos!

Mehr Bilder gibt’s wie immer auf Instagram und Facebook!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Code eingeben *