Höhen und Tiefen aus 1 Jahr Weltreise – Der Rückblick

Als wir vor einem Jahr in die große weite Welt aufbrachen, dachten wir uns natürlich, dass bestimmt viel in unserem neuen Leben passieren wird und es einige Höhen und Tiefen auf der Weltreise geben wird.
Wie es dann tatsächlich gekommen ist, hätten wir vorab nie gedacht.


Die Höhen und Tiefen auf Weltreise

Höhen und Tiefen direkt zu Beginn der Weltreise in Thailand

Wie du weißt, begann unsere Weltreise in Thailand.
Nach einem kurzen Zwischenstopp in Bangkok, reisten wir auf unsere Lieblingsinsel Koh Samui.
Dort verbrachten wir ganze 2 Monate, um einfach mal vom Stress und der Hektik des Alltags abschalten zu können und Abstand zu nehmen.

Es klappte super, wir genossen die Zeit und das Leben war wundervoll.
So viel zu den Höhen…


Gleich in den ersten Wochen passierten jedoch auch 2 Ereignisse, die für uns mehr als schwer zu verdauen waren.
Wir beide hatten in unseren Familien jeweils einen Todesfall.
Diese Zeit war sehr schwer für uns und von unseren Familien so weit weg zu sein, machte die Sache nicht leichter.

In dieser Zeit wuchsen wir als Paar noch mehr zusammen und die Reise zeigte uns schnell, dass Höhen und Tiefen oftmals nah beieinander liegen.


Koh Samui tat uns ansonsten sehr gut, denn das Wetter war meist super, wir trafen alte Freunde wieder (Thailänder und Auswanderer) und durften wilde Hundebabys aufziehen, was uns auch geholfen hatte, unsere Trauer etwas besser verarbeiten zu können.

Zudem machten wir einen kleinen Abstecher nach Koh Phangan.
Die Insel gefiel uns ausgesprochen gut.


Dann war der Tag der Abreise gekommen, schweren Herzens mussten wir „unsere Hundebabys“ verlassen.
Wir waren jedoch auch voller Vorfreude auf das nächste Land – Malaysia!

Auch Malaysia hatte Höhen und Tiefen „im Gepäck“

In Malaysia kam alles anders als gedacht.
Auf Grund des Haze, verursacht durch schwere Brandrodungen (für mehr Infos im verlinkten Beitrag unten, unter „Haze“, mehr lesen), konnten wir in Malaysia nicht so reisen, wie wir es geplant hatten.

Hinzu kam noch der Abszess an Jessis Auge.

Extreme Höhen hatten wir hier also nur an einigen schönen Tagen, ansonsten gab es hier mehr Tiefen, da uns vor allem Jessicas Auge große Sorgen gemacht hatte.
Auch hier siehst du, dass es immer Höhen und Tiefen geben kann – traurige, gesundheitliche und einfach nicht beeinflussbare, wie den Haze!

Nach 2 Wochen verließen wir Malaysia und machten uns auf den Weg nach Indonesien.

Indonesien – viele Höhen und wenige Tiefen

In Indonesien verliebten wir uns schnell in Lombok und die Gilis, schnorchelten mit Schildkröten und genossenen das kleine und ruhige Inselleben.

Dann folgte Bali…


Mit Bali mussten wir erst einmal warm werden.
Die Abzocke gegenüber den Touristen fanden wir nicht so toll, die uns direkt zu Beginn entgegen schlug.

Dann wurde Daniel mit einer schweren Lebensmittelvergiftung krank, wo erst der Verdacht auf Malaria oder Dengue Fieber bestand.
Wir wurden erst gegen Ende des ersten Bali Trips und kurz vor unserer Abreise nach Australien, mit Bali warm.
Die Natur dort, mit all den Reisterrassen, zwischen welchen wir sogar wohnten, war aber wirklich der Wahnsinn.

An Heiligabend war dann unser Flug von Bali nach Sydney gegangen.

*Anzeige*

Wenige Höhen, viele Tiefen – unsere Reise nach Australien

Wir feierten Silvester in Sydney mit Freunden, die wir auf Lombok kennen gelernt hatten, direkt an der Oper.

In Australien erlebten wir die meiste Zeit nichts Gutes.
Wir setzten auf das falsche Auto, verloren eine Menge Geld und hatten einfach nur sehr viel Pech.
Wie im Weltreise Kosten Video gesagt, haben wir in Australien die Hälfte der kompletten Ausgaben des ersten Jahres auf Weltreise, gelassen.
Die Natur und Tierwelt gefiel uns mehr als gut, dennoch zogen wir die Reißleine und verließen Australien nach 4 Monaten.

Wir haben in Australien Backpacker und Reisende getroffen, die einfach richtig viel Glück hatten.
Manche waren aber noch schlimmer vom Pech getroffen und hatten kaum Höhen und Tiefen ohne Ende!
Es kann also so oder so laufen…

Somit ging die Reise zurück nach Bali.

Bali – wieder neue Kraft tanken

Auf Bali kamen wir wieder bei uns an und verarbeiteten die ganze Sache.
Wir knüpften neue Freundschaften und verliebten uns endlich so richtig in Bali.

Nach Bali folgte ein Kurztrip nach Singapur!

Viele Höhen und keine Tiefen in Singapur

Ohne Erwartungen flogen wir nach Singapur und wurden mehr als überrascht!
Singapur begeisterte uns von Anfang an.

Nach 5 Tagen verließen wir Singapur und flogen wieder nach Indonesien, diesmal nach Sumatra, wo wir einige der letzen freilebenden Orang Utans der Erde besuchten.
In Bukit Lawang erlebten wir eine ganz neue, einfache und auch arme Welt, ganz hautnah.
Bukit Lawang regte uns extrem zum Nachdenken an und wir sahen einfach wieder, wie gut es uns in Europa doch geht!

Die Dschungel Tour war ein absolutes Highlight unserer bisherigen Reise.


Von Sumatra aus ging es nach Java.
Java überraschte uns unter anderem durch seine wundervolle Natur und auch dort gab es Highlights, wie den Tag am Bromo.
Wir übernachten außerdem in einem Baumhaus, machten Paragliding und bestiegen einer der aktivsten Vulkane der Welt, den Mount Merapi.

Sumatra und Java boten uns ganz viele Höhen ohne Tiefen.
Wir sind dankbar solch schöne und interessante Orte gesehen und bereist haben zu dürfen!

Es kommt anders als geplant…

Das erste Jahr verlief anders als geplant und man hofft ja immer, dass einfach alles glatt läuft!
Aber auch eine Weltreise ist nun mal nicht außerhalb der Realität und es passieren schöne und eben auch unschöne Dinge.
Höhen und Tiefen begleiten jeden von uns – das ganze Leben lang – THAT’S LIFE!

Wir müssen aber auch sagen, dass wir in diesem einen Jahr mehr gelernt haben, gereift sind und stärker aneinander gewachsen sind, als all die gemeinsamen Jahre zuvor.


Das Leben besteht aus gut und böse, warm und kalt, nass und trocken, Plus und Minus, leicht und schwer…
So ist es eben und wir alle müssen nur lernen, damit umgehen zu können!

Genau so ist es auf einer Weltreise – die mit all ihren Höhen und Tiefen daher kommt.

Entschluss zur Weltreise: trotz Höhen und Tiefen die beste Entscheidung!

Für uns persönlich war es definitiv die beste Entscheidung, aus dem Hamsterrad auszubrechen und das Abenteuer Weltreise zu wagen.
Wir bereuen den Schritt keinesfalls in Deutschland unsere Jobs gekündigt zu haben und lieben unser neues Leben, egal wo auf der Welt (ja, auch Australien, da wir dort viel gelernt haben).


Nun beginnt unser Jahr Nummer 2 draußen in der Welt und wir haben viel vor.
Aus dem geplanten 1 Jahr Weltreise beginnt nun unsere Lebens(welt)reise!

Sei gespannt!


Als kleine und interessante Info zum Schluss, nach all den Höhen und Tiefen im Rückblick, noch eine Statistik zu unserer Reise und das passende Video zum Blogbeitrag:

Bereist haben wir: 5 Länder
…nutzten dabei: 9 Flugzeuge
…saßen in: 14 Zügen
…mieteten: 18 Roller
…wechselten Orte in: 12 Booten/Schiffen
…saßen zudem in: 38 Bussen/Kleintransportern
…und hatten wundervolle und weniger wundervolle Nächte in: 54 Betten


VIDEO: Höhen und Tiefen – Rückblick auf 1 Jahr Weltreise voller Emotionen




Abschließend möchten wir dir sagen, dass du immer in deiner Hand hast, was du aus deinem Leben machst.
Genieße die Höhen und Tiefen nutze, um aus ihnen zu lernen und dran zu wachsen.

Alle Ereignisse im Leben sind im Prinzip neutral, was du daran bemerkst, dass verschiedene Menschen auf die selben Ereignisse unterschiedlich reagieren.

Manche Menschen sehen an den Tiefen im Leben einen Punkt, an dem sie zerbrechen und andere sehen eine Chance zu wachsen und die Chance für etwas neues.

Wir alle werten und geben Ereignissen einen Wert!

Versuche also immer positiv zu denken, nimm dein Leben in die eigenen Hände und mach was drauß!

Ganz liebe Grüße, alles Gute und lass uns gemeinsam viele tolle Momente erleben,
Daniel und Jessi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Code eingeben *