Egal ob du auf Weltreise gehst oder nur den nächsten Urlaub planst. Die richtige Technik Packliste und das perfekte elektronische Equipment sind super wichtig. Auch du möchtest doch bestimmt unglaubliche Erinnerungen in Form von Fotos und/oder Videos mit nach Hause nehmen und deine Reisen so unvergesslich werden lassen, oder?

Bilder, Videos und somit anfallende Datenmengen werden jedoch immer größer und so finden sich meist auch Tablet oder Laptop und Festplatten auf der perfekten Packliste wieder. All das Foto- und Videomaterial muss ja auch irgendwo gesichert werden! In Zeiten der Sozialen Medien magst du deine Erlebnisse und Abenteuer bestimmt auch mit Familie und Freunden teilen. Doch wie sieht die beste Ausrüstung für dein Reisegepäck aus? [Info: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links | Anzeige]

Unsere Weltreise Technik Packliste: Laptop, Kameras, Festplatten und Zubehör

An dieser Stelle möchten wir dir direkt helfen und stellen dir dabei ebenso unsere Weltreise Technik Packliste vor. Zum einen als Inspiration und zum anderen, damit du einen ungefähren Überblick und Eindruck bekommst, was auf keiner Weltreise Packliste und Reise fehlen sollte. Mit dabei sind neben Kamera und Laptop auch unsere Festplatten, mobiler Akku, Smartphone, Licht, Zubehör wie Ladekabel und Co., bis hin zu Drohne360° Timelapse Drehteller und sehr nützlichen Adaptern! So solltest du nach diesem Beitrag selbst entscheiden können, welche Technik auf deiner Packliste stehen soll. Und um verschiedene „Glaubenskriege“ und Fragen zu klären, gehen wir auch auf Themen wie „Tablet oder Laptop“ & „Smartphone oder Kamera“ etc. ein! Let’s go!

Laptop oder Tablet auf Weltreise?

Direkt zu Beginn unserer Technik Packliste beginnt ein kleiner „Glaubenskrieg„. Die einen sagen, dass auf Reisen ein Tablet reicht, die anderen sagen, ein Laptop ist Pflicht! Unserer Meinung nach stimmt beides, doch kommt es eben auf die jeweilige Person an, also auf dich selbst! Möchtest du also nur reisen, ab und zu Fotos in der Cloud sichern, auf Instagram posten und ansonsten maximal im Netz surfen? Dann reicht ein Tablet auf jeden Fall aus. Durch das größere Display ist es zur Reiseplanung und Recherche besser geeignet als ein Smartphone, nimmt aber nicht so viel Platz weg wie ein Laptop bzw. Notebook und wiegt auch noch viel weniger!

Legst du jedoch Wert auf professionelle Bildbearbeitung & Videoschnitt, möchtest du schnell und einfach Daten sichern (Festplatte + Cloud), arbeitest du vielleicht sogar von unterwegs und möchtest du bei der Reiseplanung auf einen größeren Monitor schauen, anstatt beim Blick auf Tablet oder Smartphone schmerzende Augen zu bekommen? Dann solltest du auf jeden Fall auf einen Laptop setzen.

In unseren Augen sind 11 Zoll zu klein und 15 Zoll zu groß und zu schwer. Und somit haben wir uns 2015, zum Start der Weltreise, für 2 MacBook Pro Retina 13″ entschieden (Modelle aus den Jahren 2014 und 2015).

2018 sind wir in Kooperation mit unserem Partner Saturn* auf zwei neue 13″ MacBook Pro 2018 Modelle umgestiegen. Die fachliche Beratung war genau richtig und so können wir nun auch problemlos die riesigen Datenmengen der 4K Videos unserer verschiedenen Kameras verarbeiten. Das Resultat: hochqualitative 4K Ultra HD Videos!

MacBook Pro 2018 13 Zoll auf Weltreise Packliste
Wir waren noch nie „Fanboys“ von bestimmten Produkten und nutzen auch noch immer kein iPhone, doch die hohe Qualität der MacBooks, wollen wir nie wieder missen. Top Qualität, einfaches und intuitives Arbeiten auf hohem Niveau! Hier können wir definitiv den Hype um Apple verstehen. Trotzdem möchten wir dir auch ganz ehrlich sagen: auch andere Marken bauen super Geräte und benötigst du keinen mobilen Rechner für 4K Videoschnitt, dann reichen dir auch viel günstigere Modelle! Immerhin haben auch wir seit 2015 mit den langsameren Laptops gearbeitet und konnten permanent Videos online bringen!

Datenblatt:

  • 13″ MacBook Pro – Modell 2018
  • 2,7 GHz Quad‑Core
  • Intel Core i7 Prozessor
  • Turbo Boost bis zu 4,5 GHz
  • Retina Display mit True Tone

 

  • Intel Iris Plus Graphics 655
  • 16GB Arbeitsspeicher
  • 1TB SSD Festplattenspeicher
  • Touch Bar und Touch ID
  • Vier Thunderbolt 3 Anschlüsse

Saturn Logo Schwarz

Anzeige*

Unsere Videos schneiden wir übrigens mit Final Cut Pro X und Bilder bearbeiten wir in Adobe Lightroom CC* und mit Adobe Photoshop CC! Da bei den neuen MacBooks auf alle „alten“ Schnittstellen verzichtet wurde, befinden sich nun 4 USB C fähige Thunderbolt 3 Steckplätze. Da wir jedoch auch noch 1 Festplatte und USB Sticks benutzen, die älter sind und auch andere Kabel, wie HDMI und Ethernet nutzen möchten, haben wir uns folgende Adapter zugelegt + 2 verlängerte 3 Meter Ladekabel und weitere passende Produkte:

USB-C HDMI Adapter*
USB-C Ethernet Adapter*
Ethernet LAN Verlängerungskabel / 1 Meter*
USB-C Kartenlesegerät*
USB auf USB-C Adapter Set*
MacBook Pro Displayschutzfolie*
MacBook Pro Tastaturschutzfolien*
MacBook Pro 13″ Schutzhülle mit Standfüßen*
3 Meter USB 3.1 / USB C Verlängerungs- und Ladekabel*

So können wir perfekt am MacBook arbeiten, recherchieren, die weitere Reiseplanung vornehmen und haben unser Büro immer mit dabei. :) Fragst du dich, wie wir unsere Daten sichern?

Datensicherung auf Reisen: Festplatten, Cloud & Co. auf der Technik Packliste

Wo Daten anfallen, müssen auch Daten gesichert werden! Egal ob Weltreise oder Urlaub, die Datensicherung sollte nie zu kurz kommen! Nichts ist ärgerlicher, als der Verlust der vielen schönen Urlaubsfotos oder Reisevideos. Unter Fragen und Antworten hatten wir ja schon das Thema Datensicherung angesprochen und auch, wie wir uns organisieren! Da solltest du auf jeden Fall mal vorbei schauen. Hier gehen wir nun ins Detail und erklären dir auch die besten Möglichkeiten, wie du deine Daten sichern kannst! Auf unserer Technik Packliste findest du verschiedenes Equipment zur Datensicherung:

5TB LaCie Festplatte* – shockproof und mit USB C Anschluss
2TB LaCie Festplatte* – shockproof und mit USB C + Thunderbolt 2 Anschlusskabeln
2TB Western Digital Festplatte*
128GB USB Stick*
32GB USB Stick*
Adapter USB auf USB-C Set*
Adapter USB auf Micro USB*

1TB Speicherplatz in unseren MacBooks sind schon wirklich üppig, zudem sind die integrierten SSD Festplatten sehr schnell. Doch natürlich fallen bei uns so viele Daten an, dass diese nicht nur auf die Rechner passen und so sichern wir die Daten, damit sie gut verteilt und immer zugriffsbereit sind.

Festplatten und Datensicherung auf der Weltreise Technik Packliste
Dabei sieht unsere Datensicherung auf Reisen so aus, dass wir erst einmal alles auf den 2TB Festplatten sichern. Dazu sichern wir auf 2 Festplatten immer die selben Daten. So kann ein kompletter Datenverlust nur dann auftreten, wenn beide Festplatten zur gleichen Zeit defekt wären, was recht unwahrscheinlich ist. Für den Fall, dass wir in einem Internetcafé etwas ausdrucken müssen, wie z.B. Visum oder irgendwelche Buchungsbestätigungen, die wir in schriftlicher Form benötigen, stehen die USB Sticks mit auf der Packliste. Dann ziehen wir die Daten von unseren Rechnern auf den USB Stick, da wir uns ungern im Ausland in einem Internetcafé in unsere E-Mail Konten oder Cloudstorage Dienste einloggen möchten (Stichwort: Passwortdiebstahl / Datenklau)!

Weiter geht’s mit Cloud-Diensten! Ein Cloudstorage Anbieter ist ein Onlineservice, der dir Speicherplatz für all deine Daten anbietet, auf welche du von überall auf der Welt drauf zugreifen kannst. Dabei ist es egal ob von einem stationären Computer, mobilen Laptop, Smartphone, Tablet oder whatever! Wir lieben diese Cloud Dienste und teilen darüber auch Daten mit Familie, Freunden oder Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten. Alles geht schnell und unkompliziert!

Wir nutzen 3 verschiedene Cloud Anbieter, nämlich Dropbox, Sync.com und GoogleDrive.
Dropbox gibt es in verschiedenen Paketen (Basic mit 2GB kostenlos), z.B. mit 1TB oder 2TB Speicherplatz für Privatanwender oder bis hin zu großen oder gar unlimitierten Paketen, für Businessanwender und Unternehmen. Wirbst du Dropbox Freunde*, kannst du dir noch kostenlosen Speicherplatz „hinzu verdienen“. Wir nutzen aktuell das Dropbox Plus Abo, welches uns bei jährlicher Zahlungsweise 99,00€ kostet. Demnächst werden wir vermutlich auf ein Dropbox Business Abo für Teams umsteigen, welches uns dann unbegrenzten Speicherplatz bietet.

Sync.com nutzen wir vor allem für die Sicherung von unserer produzierten Videos und einzelnem Videomaterial. Die Up- und Download Geschwindigkeiten bei Dropbox sind super schnell. Da liegt Sync.com leider auf jeden Fall dahinter. Dafür bekommst du jedoch im kostenlosen Abo 5GB Speicherplatz geschenkt, anstatt wie bei Dropbox nur 2GB. Zudem zahlen wir, wieder bei jährlicher Zahlungsweise, nur 8$ pro Monat, für ganze 2TB Speicherplatz. Also im ähnlichen Paket doppelt so viel Speicherplatz wie uns Dropbox bietet und sogar für weniger Geld. 4TB Speicherplatz würden uns hier pro Jahr 180$ kosten. Schau dir bei Interesse einfach die verschiedenen Pakete an.

GoogleDrive nutzen wir mit einem kostenlosen Abo, in welchem es 15GB Speicherplatz geschenkt gibt. Benötigst du hier mehr Speicherplatz, gibt es diesen im Google One Abo, zum Beispiel 100GB für unter 2€ pro Monat.

Fragst du dich nun Dropbox, Sync oder Google – welche Cloud soll ich wählen?
Geht es dir rein um den Speicherplatz, ist die Antwort ganz einfach: die Cloud, die dir im kostenlosen Abo oder für den besten Preis, den meisten Speicherplatz bietet. Gesichert sind die Daten innerhalb aller Clouds recht ähnlich. Weiter kommt es dann drauf an, was du sonst noch benötigst. Hohe Geschwindigkeiten bei Up- und Download, genialste Features um als Team an Dokumenten zu arbeiten (Dropbox Paper) und und und… Hier solltest du einfach die Anbieter vergleichen, was deine Präferenzen anbelangt. Wir lieben auf jeden Fall Dropbox, da für uns persönlich Qualität, Geschwindigkeit, Teilen-Features und die immer neuen und weiteren Zusatzfeatures, zu 100% stimmen.

Und genau so sieht unsere Datensicherung auf Weltreise aus. So haben wir immer Zugriff auf all unsere Daten und von überall aus auf der Welt.

WEITERE TIPPS:
• Sind sie dir nicht zu teuer, solltest du auf SSD Festplatten setzen, da diese vor allem bei „ruppigen Reisen“ nicht so anfällig sind, wie herkömmliche Festplatten. Das gilt für externe Festplatten, aber ebenso für interne Festplatten, in deinem Computer! Zudem sind SSD Festplatten viel schneller (schnellere Datensicherung + kürzere Zugriffszeiten). Wir werden demnächst auf die neuen Samsung Portable SSD T5 Festplatten* umsteigen, die es aktuell ab 250GB bis zu 2TB Speicherplatz gibt und die so unfassbar klein sind, dass sie im Gepäck kaum Platz und Gewicht wegnehmen (ca. 51g und passt in deine Handfläche). Unsere Festplatten transportieren wir zudem immer in unseren Handgepäck Kamerarucksäcken, die du in unserer Weltreise Packliste findest!

• Vertraust du dem Thema Datensicherung im Netz und in der Cloud nicht? Dann bau dir deine eigene Cloud und stell sie dir ins Büro, im Wohnzimmer hinter die Couch oder falls du dauerhaft reist, zu Familie oder Freunden! Wie? Ganz simpel, mit einem NAS. NAS bedeutet Network Attached Storage und wie der Name schon sagt, ist es eine mit dem Internet verbundene Speicherlösung. In einem NAS-Gerät befinden sich in der Regel 2-4 Festplatten (oder auch viel mehr), auf welche du wie bei einer Cloud und über Software auf deinem Rechner, Apps auf Smartphone oder Tablet etc. zugreifen kannst. Alles ist privat gesichert und du weist, wo deine Daten „liegen“. Dabei werden meist 2, 4, 6 etc. Festplatten genutzt, um sich gegenseitig zu spiegeln.

Beispiel: Festplatte 1 im NAS ist voll mit Fotos. Diese wird komplett auf Festplatte 2 gespiegelt. Festplatte 3 ist voller Videos und wird auf Festplatte 4 gespiegelt. Erleidet nun eine Festplatte einen Defekt, hast du noch immer die Spiegelung bzw. genauer gesagt Kopie, auf der anderen Festplatte. Natürlich kannst du auch eine Festplatte auf 2 Festplatten spiegeln bzw. klonen. All das ist dir selbst überlassen. Wir kennen die NAS Geräte aus eigener Erfahrung, da solch ein NAS bei meinem Schwager steht. In etlichen Jahren gab es nie Probleme und sollte doch mal eine Festplatte ausfallen, kann einfach eine neue nachgekauft und eingesteckt werden und „weiter geht’s“!

Vorteile: privat + hohe Sicherheit + nur einmalige Anschaffungskosten und somit keine monatlichen Kosten!
Nachteile: dauerhaft Stromkosten + Internetverbindung und Strom müssen am Aufstellungsort immer verfügbar sein + im Worst Case (Einbruch/Diebstahl/Feuer/etc.) können alle Daten auf einen Schlag verloren gehen.

Nun kennst du auch unsere Clouds, die Festplatten auf unserer Technik Packliste und unsere Routine zur Datensicherung. Wir hoffen dich damit inspiriert und „Licht ins Dunkel“ gebracht zu haben! Weiter geht’s mit dem Thema Smartphone auf Reisen und ob ein Smartphone ein vollwertiger Kameraersatz sein kann!

Das Smartphone als treuer Reisebegleiter für Schnappschüsse

Der nächste „Glaubenskrieg“ lautet: reicht heutzutage ein Smartphone aus, um auf Reisen und im Urlaub Bilder und Videos zu machen? Ersetzt ein Smartphone eine Kamera? Wir sagen NEIN!

Keine Frage, Smartphones werden immer besser. Aktuelle Smartphones haben auch wirklich extrem gute Kameras verbaut. Diesen Punkt wollen wir nicht anzweifeln und neben schönen Bildern in „guter Qualität„, lassen sich sogar 4K Ultra HD Videos aufnehmen. Eine einfache und „günstige Kamera“ können die aktuellen Smartphone somit definitiv ersetzen.

Geht es dir nun darum, auf Reisen wirklich richtig schöne und hochqualitative Fotos zu schießen und geniale Videos zu erstellen, kann ein Smartphone einfach keine aktuelle und wirklich gute Kamera ersetzen. Kommen Punkte wie Brennweite / Zoom / Schärfebereich / Bokeh / Gestaltungsmöglichkeiten / Freistellung / Langzeitbelichtung / Timelapse… bis hin zum Thema Nachbearbeitung hinzu, wird schnell klar, dass ein Smartphone für wirklich schöne Schnapschüsse und Urlaubserinnerungen reicht, aber mehr auch nicht!

Beispiel: Auf Safaris in Namibia und Südafrika haben wir einige wenige Menschen mit Smartphones und Actioncams gesehen und hey, dabei blutete uns wirklich das Herz! Wir konnten so unglaubliche und einzigartige Momente auf Foto und Video festhalten und auf den kleinen Bildschirmen konnte man nichts erkennen. Elefanten oder Löwen in der Ferne? Einfach nur ein unscheinbarer kleiner Fleck im Bild!

Smartphone und Handy auf der Weltreise Technik Packliste
Wir sprechen hier also nicht von Ballermann Urlaubsfotos! Reist du gerne und möchtest du ernsthaft wundervolle Momente festhalten und Erinnerungen erzeugen, die dich dein Leben lang auf Foto und Video begleiten? Dann investiere in eine richtige Kamera. Es muss nicht direkt die beste Kamera sein, aber wenigstens mit einem kleinen Zoombereich und trotzdem nicht die billigste Kamera, die es gibt! Du wirst es uns danken…

Huawai, Samsung, Apple… welches ist das beste Smartphone?

Der nächste „Glaubenskrieg“ lautet Huawai, Oppo, Samsung und Co. oder Apple bzw. Android oder iOS. Welche ist das beste Smartphone und wer baut das beste Smartphone? Im Ernst, aber das ist in unseren Augen reine Geschmackssache und hier werden wir für keine Seite Partei ergreifen! Vor allem die heutigen Smartphone Topmodelle sind in den Konfigurationen so ähnlich und in jedem „Lager“ so gut, dass es einfach auf deine persönlichen Wünsche, Präferenzen und das Feeling in deiner Hand ankommt. Ein neues Gerät von Huawai, Samsung oder Apple, wird nicht nicht unglücklich machen (nur den Geldbeutel leichter ). Wir lieben die MacBooks von Apple und sind uns sicher, dass das iPhone auch genial ist. Jedoch haben wir noch nie ein iPhone besessen, sondern immer Android Geräte, wie die Samsung Galaxy S Serie*, mit der wir uns immer sehr wohl gefühlt haben. Aktuell nutzen wir ein LG G7 ThinQ* und besitzen auf unserer Reise zusammen sogar nur dieses eine Smartphone. Privatleben, Business, Drohnenflüge, Schnappschüsse… das eine Smartphone managed alles! :)

DATENBLATT:

  • Extra helles 6,1 Zoll FullVision LCD Display
  • 16 Megapixel Dual-Hauptkamera (inkl. Weitwinkel Funktion) und 8 Megapixel Frontkamera
  • 64GB interner Speicher (erweiterbar mit MicroSD um bis zu 2TB) und 4GB RAM
  • Ai-Kamerafunktionen für einfache Fotoaufnahmen
  • Stoßsicher gemäß MIL-STD-810G und Wasser- und staubgeschützt nach IP68
  • USB C Anschluss (für Ladekabel und Datenübertragung)

Bislang hatten wir keine Prbleme mit dem LG G7 ThinQ* müssen aber ganz ehrlich sagen, dass es schon hinter den aktuellen Samsung Modellen liegt, vor allem auch im Bereich Kamera (Low Light…).
An Smartphone Zubehör nutzen wir folgende Produkte:
128GB große und schnelle Samsung EVO Plus Micro SDXC Class 10 U3 Speicherkarte*
Spigen Tough Armor Schutzhülle* – sehr genial, nutzen wir schon seit Jahren an verschiedenen Smartphones!
6er Set Displayschutzfolien*
TIPP: Audio Klinken Y Adapter – 3.5mm Kopfhörer Splitter und Verlängerung* – ein sehr geniales Teil, denn so können wir z.B. während Flügen auf dem Smartphone (oder auch am MacBook genutzt), auf einem Gerät Musik hören oder einen Film schauen, und 2 Kopfhörer anschließen! Auch haben wir schon in Flugzeugen (z.B. Eurowings) für 1 Person das Film und Entertainment Paket gekauft und konnten mit diesem Adapter und unseren Kopfhörern zusammen sehen und hören.

Du hast ein neues Smartphone ohne Kopfhöreranschluss, sondern nur mit USB C Anschluss um das Gerät zu laden? Das ist kein Problem:
Mit diesen USB C zu 3,5mm Adaptern* kannst du aus dem USB C Steckplatz einen 3,5mm Kopfhöreranschluss machen. Mit den anderen Modellen die du unter dem Link sehen kannst (etwas größer und breiter) machst du aus dem USB C Anschluss einen Splitter, bzw. eine Y-Weiche, wodurch du weiterhin USB C zum laden nutzen kannst und daneben befindet sich dann zusätzlich die 3,5mm Kopfhörerbuchse. So musst du wirklich auf nichts verzichten!

Nun kannst du sogar mit Freund oder Partner gemeinsam Filme schauen und Musik hören, doch was tust du, wenn dir der „Saft“ ausgeht? Sprich was tun, wenn der Smartphone Akku fast leer ist oder auch die Fernbedienung der Drohne und der Akku der Kamera? Keine Sorge, denn dieses Problem lösen wir nun ebenfalls direkt!

Strom in der Tasche: genug Saft mit der Powerbank!

Geht deinen mobilen Geräten der „Saft“ aus, macht der Akku vom Smartphone schlapp oder blinkt die Batterieanzeige der Kamera, ist kommt ein „Oh Nein“ über die Lippen. Die Lösung für dieses Problem ist ein mobiler externer Akku, sprich eine Powerbank.

Seit Beginn unserer Weltreise in 2015 nutzen wir eine 20.000 mAh Anker Powerbank*. Das Modell ist nicht mehr verfügbar, aber das Nachfolgemodell* ist sogar noch besser! Unser Smartphone hat einen eingebauten 3.000 mAh großen Akku (mAh = Milliamperestunden). Die Daten der Powerbank liegen bei 20.000 mAh. Somit lässt sich unser Smartphone mit der Powerbank mindestens 6x komplett aufladen! So geht uns auch auf langen Reisen, z.B. während dem +20 Stunden Trip von New York nach Hong Kong oder noch länger, von Berlin nach Australien, mit 9 Stunden Zwischenstopp in Singapur, nie der Saft aus. Am Flughafen im Netz surfen, auf dem Handy arbeiten, im Flugzeug Filme schauen und Musik hören… alles kein Problem!

Von daher können wir dir empfehlen, dass du eine Powerbank mit mindestens 10.000 mAh auf deine Technik Packliste setzt, um Smartphone, MP3 Player, eBook Reader und Co. laden zu können. INFO: Achte dabei auf die richtigen Kabel. Auch im Alltag ist eine Powerbank zu empfehlen und nicht nur auf Reisen. Ein „leeres Smartphone“ ist immer ärgerlich!

Powerbank auf unserer Weltreise Technik Packliste
WICHTIGE INFO: Eine Powerbank und mobile Akkus gehören im Flugzeug ins Handgepäck und NICHT ins Aufgabegepäck. Der Grund ist, dass durch die genutzten Batterien (meist Lithium-Ionen Batterien) und bei einem eventuellen Kurzschluss, eventuell so große Hitze freigesetzt werden kann, dass der mobile Akku oder Dinge in direkter Umgebung, in Brand gesteckt werden können. Das passiert natürlich so gut wie nie, aber wenn auch nur 1x in 1 Millionen Fälle, sollte dies natürlich nicht im Frachtraum eines Flugzeugs passieren, sondern im Bereich der Kabine, wo wir Menschen direkt reagieren können. Die Obergrenze der erlaubten Wattstunden (Wh) liegt bei Akkus in Flugzeugen in der Regel bei 100 Wh.

Um den Wh-Wert zu ermitteln, gehe wie folgt vor: Schau dir die Daten deiner Powerbank an und suche folgende Infos:

Den mAh Wert der Powerbank und die interne Spannung der Powerbank, in Volt (V). Diese Daten multiplizierst du miteinander und teilst das Ergebnis durch 1.000 – schon hast du die Leistungsdaten in Wattstunden berechnet!

Beispiel: Die Rechnung lautet nun am Beispiel der 20.100 mAh Anker Powerbank* wie folgt:

20.100 mAh x 3,7 Volt = 74.370
74.370 / 1.000 = 74,37 Wh (Wattstunden)
Die Powerbank ist somit für die Mitnahme im Flugzeug-Handgepäck erlaubt. Vor jedem Flug solltest du die Vorschriften bzw. Regularien der jeweiligen Airline anschauen, was in der Regel immer online möglich ist!

INFO: Hier noch die Umrechnungen für die gängigsten „Powerbank-Größen„:
3.000 mAh x 3,7 Volt / 1.000 = 11,1 Wh
5.000 mAh x 3,7 Volt / 1.000 = 18,5 Wh
10.000 mAh x 3,7 Volt / 1.000 = 37 Wh
12.000 mAh x 3,7 Volt / 1.000 = 44,4 Wh
16.000 mAh x 3,7 Volt / 1.000 = 59,2 Wh
20.000 mAh x 3,7 Volt / 1.000 = 74 Wh
25.000 mAh x 3,7 Volt / 1.000 = 92,5 Wh
30.000 mAh x 3,7 Volt / 1.000 = 111 Wh

Bis zu 25.000 mAh solltest du (in der Regel) jede Powerbank problemlos im Flugzeug mitnehmen können!

INFO: Und wo wir schon beim Thema sind: Drohnenakkus gehören ebenfalls ins Handgepäck und zusätzlich in solche Lipo-Bags*! Wie auch unsere eigene Powerbank, sind einige Modelle mit Zusatzfeatures ausgestattet, wie z.B. einer Taschenlampe. Und an dieser Stelle kommen wir auch zum nächsten Punkt auf unserer Weltreise Technik Packliste!

Stirnlampe oder Taschenlampe? Es werde Licht!

In der Regel steht man in der heutigen Zeit und in den westlichen Ländern selten im Dunkeln. Da muss schon einmal der Strom ausfallen. Doch im Urlaub und vor allem auf einer Reise um die Welt, kann es des Öfteren vorkommen, dass du eine eigene Lichtquelle benötigst, wie z.B. eine Taschenlampe oder Stirnlampe, mit welcher du zusätzlich auch die Hände frei hast!

Wir haben uns damals für die kleine Petzl e+Lite entschieden, die es so aber nicht mehr gibt. Doch auch hier gibt es ein Nachfolgemodell, mit selbigem Namen: Petzl e+Lite*. Die Vorteile liegen auf der Hand bzw. spürst du später am Kopf: super leicht + für die Größe sehr leuchtstark und eine lange Leuchtdauer. Für Wanderungen bei Nacht oder Waldläufe würden wir dir jedoch eher die noch viel leistungsstärkeren Modelle empfehlen, wie z.B. Petzl Tikka* (gibt es auch in verschiedenen Farben) oder Petzl Reactik+* (mit Smartphone App anpassbar, Aufladung über Powerbank möglich).

Stirnlampen auf der Technik Packliste
Benötigst du keine Stirnlampe oder möchtest du zusätzlich eine kleine Taschenlampe dabei haben, dann können wir dir für deine Reisen eine ultra kleine und leichte Cree Q5 Taschenlampe* empfehlen. Unser Taschenlampe hatte uns 2015 nicht einmal 5€ gekostet! Das Ergebnis: verblüffend! Extrem leuchtstark, hell und der Lichtkegel ist von breit zu schmal anpassbar! So haben wir eine gute Kombination aus Mini-Taschenlampe und Stirnlampe auf der Packliste und sind auch hier vom Equipment her für alle Fälle gerüstet!

Der Stichheiler: Nie wieder juckende Stiche?

Wie jetzt? Nie wieder juckende Stiche von Mücken und anderen Plagegeistern? Auch nicht in Thailand? Naja, nie wieder ist vielleicht etwas übertrieben, aber mit dem Stichheiler* kommen wir sehr nah dran. Fest steht auf jeden Fall, dass uns der Stichheiler in über 95% der Fälle, in denen wir bislang von Mücken und Co. gestochen wurden, förmlich „die Haut gerettet“ hat. Und vor allem auf Koh Rong Samloem in Kambodscha, haben wir die Insel mit je 60 Stichen verlassen!

Das unscheinbare und kleine Gerät funktioniert mit Batterien und stößt konzentrierte Hitze aus. Diese Hitze zerstört das Gift der Mücke und kann den Juckreiz stoppen oder extrem mildern. Die ausführliche Erklärung findest du im passenden Beitrag: Der Stichheiler • Das Mittel gegen juckende Stiche. Fakt ist, dass der Stichheiler seit Anfang der Weltreise in 2015 auf unserer Packliste steht und zu den Produkten gehört, ohne die wir nie wieder reisen möchten!

Musik auf Reisen: Kopfhörer, Lautsprecher & Flugzeug Tipp!

Was für uns persönlich auf Reisen nicht fehlen darf, ist Musik!  Ob im Park, in der Wohnung oder auf Reisen, wir lieben den mobilen Anker SoundCore Sport XL Lautsprecher*! Er könnte gerne etwas leichter sein, aber ist qualitativ extrem hochwertig, sogar wasserdicht und bietet eben einen klasse Sound! Weitere Anker Bluetooth Lautsprecher Modelle* oder auch von Bose und JBL etc., sind für auf Reisen zum Teil noch besser geeignet, was das Gewicht angeht, wie z.B. der Anker SoundCore Mini*, für nur knapp 20€.

Ansonsten ist auf unserer Reise noch ein iPod Nano* auf der Liste der Elektronik und Technik Gegenstände (war ein Geschenk von Jessis Cousin) und je 1 Paar dieser Kopfhörer*, die es in vielen verschiedenen Farben gibt. Bei den Kopfhörern sind wir noch Old-School, nutzen also noch keine Bluetooth In-Ear Kopfhörer*, die es ja mittlerweile sogar schon komplett ohne Kabel und mit kleinen Ladeschalen gibt! Für Flüge sind natürlich Noise Cancelling Kopfhörer* empfehlenswert, da sie die Umgebungsgeräusche von Flugzeug und Menschen ausblenden bzw. filtern. Die haben wir auch schon ausprobiert und waren begeistert, doch leider waren sie uns für im Handgepäck auch viel zu groß. Und damals hatte es noch keine Noice Cancelling In-Ear Kopfhörer* gegeben!

WICHTIG: Kaufst du Kopfhörer online, achte auf die Bewertungen. Kaufst du nämlich Kopfhörer die dir später nicht gefallen, kannst du diese oftmals aus hygienischen Gründen nicht umtauschen oder zurückgeben. Also lieber im Einzelhandel kaufen oder günstige aber trotzdem gut Kopfhörer-Modelle, wo du nicht plötzlich auf 200€ sitzen bleibst! Ganz gut ist natürlich, wenn du Kopfhörer vorab testen kannst, z.B. bei Freunden und Familie! So sieht es bei uns in Sachen Musik auf Reisen aus!

TIPP 1: In vielen Flugzeugen kannst du nicht deine eigenen Kopfhörer nutzen, da es keine einfache 3,5mm Klinkenbuchse gibt, sondern eine doppelte 3,5mm Klinkenbuchse. Dann bekommst du im Flieger (meist auf Langstreckenflügen) vom Kabinenpersonal kostenlose Kopfhörer, die aber in 99% der Fälle nicht viel taugen, um es milde auszudrücken! Abhilfe schaffen diese kleinen 3,5mm Flugzeug Kopfhörer Adapter*. Wir haben auf unseren Reisen 3x dieses Modell* dabei. 1x für Jessi, 1x für mich und 1x als Ersatz, den wir im Flugzeug auch gerne an einen Sitznachbarn verleihen. So kannst du Filme und Musik des Entertainment Programms im Flugzeug genießen, anstatt dich über schlechten Sound ärgern zu müssen! :)

TIPP 2: Wie unter dem obigen Abschnitt Smartphone genannt, können wir diesen Audio Klinken Y Adapter – 3.5mm Kopfhörer Splitter* ebenfalls empfehlen, damit du auch gemeinsam auf nur 1 Gerät, aber jeweils mit dem eigenen Kopfhörer, mit Freund, Freundin, Partner etc. Filme schauen und Musik hören kannst. Das Teil funktioniert an jedem normalen 3,5mm Kopfhöreranschluss. Möchtet ihr gemeinsam das Smartphone nutzen, aber hast du keinen Kopfhöreranschluss am Smartphone, schau dir diese USB C zu 3,5mm Adapter* an. Du hast die Wahl zwischen einem Adapter, der aus dem USB C Steckplatz einen 3,5mm Kopfhöreranschluss macht oder aus dem USB C Anschluss einen Splitter , bzw. eine Y-Weiche, wodurch du weiterhin USB C nutzen kannst, um etwa dein Smartphone zu laden und direkt daneben dann die 3,5mm Kopfhörerbuchse. So musst du wirklich auf nichts verzichten! Weiter geht’s zur Kameratechnik!

Foto & Video: Kamera, Drohne und Co. auf der Weltreise Technik Packliste

Die komplette Kameratechnik haben wir dir ganz detailliert und zu 100% unter Weltreise Kamera: Foto- und Videotechnik auf Weltreise vorgestellt. Daher hier nur nochmals unser aktuelles Weltreise Kameraequipment in Kürze als kleine Übersicht, damit du siehst, womit wir als Reiseblogger und YouTube Reisevlogger arbeiten:

Panasonic G9* Systemkamera
Panasonic GH5* Systemkamera
Panasonic LX100 II* Kompaktkamera
DJI Mavic 2 Zoom* Drohne für Luftaufnahmen
GoPro Hero 7 Black* Action- & Unterwasserkamera

Folgende Objektive nutzen wir mit  Lumix G9 und Lumix GH5, da beide den selben Micro Four Thirds Mount nutzen:
12mm F1.4 – Panasonic LEICA DG SUMMILUX H-X012E* – lichtstarke Weitwinkel Linse
8-18mm F2.8-4.0 – Panasonic Leica DG H-E08018 Vario-Elmarit* – tolles Ultra-Weitwinkel Zoomobjektiv
12-60 mm F2.8-4.0 – Panasonic H-ES12060E Leica DG Vario-Elmarit* – unsere „immer drauf“ Linse
100-400mm F4.0-6.3 – Panasonic LEICA DG Vario-Elmarit H-RS100400E* – geniales Teleobjektiv mit großem Zoomfaktor und dafür sehr kleiner und leichter Bauweise

Die Panasonic Lumix G9 ist eine geniale Kamera, die sich vor allem an professionelle Fotografen richtet. Die Panasonic Lumix GH5 richtet sich vor allem an professionelle Videografen und Filmemacher. Beide Kameras sind von höchster Qualität und so erstellen wir ebenfalls mit der Lumix G9 extrem gute 4K Ultra HD Videos und anders herum sind auch mit der Lumix GH5 sehr schöne und hochauflösende Fotos möglich. Trotzdem ist jede der Kameras in ihrem Bereich „zu Hause„, denn die GH5 bietet als Beispiel extrem viele Pro-Features in Sachen Video, die die G9 zum Teil eben nicht mitbringt. Für den normalen Benutzer ist hier kaum ein Unterschied zu sehen, doch dem „Prosumer“ aus dem Bereich Video fallen die Unterschiede direkt ins Auge. Um nur einige der Features zu nennen: V-Log L, 4:2:2 10Bit intern oder auch eine zeitlich unbegrenzte Aufnahmedauer. Was beide Kameras wieder vereint, ist zum Beispiel der Dual Speicherkartensteckplatz oder der richtig geniale DUAL I.S. Bildstabilisator = doppelte Stabilisierung durch 5-Achsen-Body I.S. + O.I.S. im Objektiv (mit passenden Objektiven).

Unsere Kameras auf der Weltreise Technik Packliste
Alles Weitere zu Kompaktkamera, Drohne, Actioncam und Co. unter Weltreise Kamera: Foto- und Videotechnik auf Weltreise da es diesen Beitrag sonst sprengen würde. Dort erfährst du auch, wieso wir 2016 die erste Panasonic Kamera mit Wechsel-Objektiven gekauft haben (im Wert von gut 3.000€) und wieso das eine der besten Investitionen überhaupt war und wieso wir so stolz sind, heute sogar mit Panasonic als Partner und Markenbotschafter zusammenzuarbeiten!

Ja und so setzen wir bei der Foto- und Videotechnik vor allem auf Panasonic Technik, doch nicht nur weil wir Panasonic Partner sind, sondern da wir seit der ersten Panasonic Kamera mehr als überzeugt sind. Aber die Story gibt es wie gesagt im ausführlichen Beitrag zur kompletten Kameratechnik.

Panasonic Logo Schwarz

Anzeige*

Während der Reise tauschen wir elektronisches Equipment immer wieder aus, da wir auf die bestmögliche Technik setzen wollen! So verändert sich die Weltreise Packliste nicht nur im Bereich Kleidung, sondern auch in in Sachen Technik und Elektronik, immer wieder. Eine längere Zeit sind wir zum Beispiel sogar mit einer 360° Kamera gereist. Eigentlich sehr interessant, da du dich in den Videos frei umsehen kannst, indem du am Computer deine Maus mit geklickter linker Maustaste nutzt oder auf dem Smartphone deinen Finger. Schau dir gern unsere 360° Videos an. Mit dieser Virtual Reality Technik konnten wir Momente und Eindrücke in einzigartiger Form festhalten, doch der zusätzliche Aufwand war uns dann einfach zu viel. Und so haben wir die 360° Kamera wieder verkauft.

Auch ist die DJI Mavic 2 Zoom* schon unsere vierte bzw.fünfte Drohne! Eine haben wir in Indonesien in der Wand des Bromo Vulkans „gelandet“ (siehe Indonesien Videos) und später nochmals in einem Baum in Namibia (siehe Namibia Videos).. Trotzdem konnten wir die damalige DJI Phantom 3 Pro* flugbereit verkaufen (sie kaufte sogar eine Frau aus unserer Community und nicht in Deutschland, sondern in Südafrika). Dann stiegen wir auf die DJI Mavic Pro* um, konnten diese später nicht mit auf die Kuba Reise nehmen (Einfuhr/Nutzung war nicht erlaubt), kauften während der Reise erneut eine Mavic Pro und stiegen 2018 auf die kleinere, handlichere und „reisetauglichereDJI Mavic Air* um. Diese bereitete uns mit etlichen Verbindungsabbrüchen oft Probleme und so wurde diese 2019 durch eine DJI Mavic 2 Zoom* ersetzt

Bei der Kamera bzw. Foto- und Videotechnik legen wir wie gesagt wirklich Wert auf hohe Qualität. Zum einen um dir und unserer Community z.B. die beste Videoqualität liefern zu können, ebenfalls auch für unseren Kunden und Partner und natürlich auch, um unsere eigenen Erlebnisse, Abenteuer und somit Erinnerungen in bester Qualität speichern zu können. So werden wir unser Leben lang gern darauf zurückblicken und Fotos + Videos immer wieder anschauen.

Und wie gesagt: interessiert dich unsere Life to go Kameraausrüstung im Detail, mit allen Kameras und Zubehör wie FilternSpeicherkarten und Co., dann hier entlang:  Weltreise Kamera: Foto- und Videotechnik als Reiseblogger auf Weltreise.

Alles fest im Griff: Stativ / Stabilisator / 360° Drehteller

Ein normales Kamera-Stativ gehört nicht zur elektronischen Ausstattung. Lange Zeit sind wir jedoch zusätzlich mit einem elektronischen Gimbal, sprich einem batteriebetriebenen Schwebestativ gereist. Damit lassen sich wirklich unfassbar tolle und „butterweicheAufnahmen machen. Für unsere Art zu reisen war es jedoch leider einfach zu groß und sperrig! Hinzu kommt, dass der interne Stabilisator der  GH5 und G9 Kameras so genial ist, dass wir den nun fehlenden Gimbal kaum vermissen. Falls dich interessiert wie so ein Gimbal ausschaut, schau dir mal den DJI Ronin-S* oder den Zhiyun Crane V2* an.

Weiterhin dabei ist der Mantona Turnaround, den es nun schon in der 2. Version gibt, als überarbeiteten Mantona Turnaround 360 Automatic Revision 2*. Was das genau ist? Es ist ein 360° Stativkopf, den du wie der Name schon sagt, oben auf deinem Stativ befestigst und darauf die Kamera. Damit ist es dir möglich, geniale Timelapse- / Zeitrafferaufnahmen zu erstellen und sogar bis zu 360°. Hier kannst du selbst entscheiden, wie weit (um wieviel Grad) und wie schnell sich der 360° Stativ-Kopf drehen soll.

Ansonsten haben wir noch ein Tether Tools Case Relay Netzteil* dabei, mit passendem Camera Coupler, um die eingesetzten Kameras dauerhaft und unterbrechungsfrei mit Strom versorgen zu können! Auch dazu mehr im Bereich unserer Kameratechnik. Und wo wir beim Thema Strom sind, geht’s weiter zu den Reise-StromadapternLadekabeln und Tipps bzgl. sehr guten Adaptern!

Ladekabel & weiteres Zubehör

Unsere verschiedenen Ladekabel schließen wir alle an einer genialen Steckdosenleiste an, der allocacoc PowerBar – dünne Reise-Mehrfachsteckdose*. Eine kleine und leichte Steckdosenleiste, wirklich perfekt für die Reise und somit sehr zu empfehlen! Du kannst hier keine „dicken Stecker“ nutzen, sondern nur die flachen Euro Stecker Typ C. Wir reisen aber eh nicht mit diesen „dicken Klötzen“ und somit können wir über die eine Steckerleiste alle Geräte laden!

Die MacBooks laden wir mit den originalen MacBook Pro 2018 Ladegeräten, haben hier auch die originalen USB C Kabel mit dabei, aber ebenso 2x diese 3 Meter langen USB C Kabel*, für den Fall, dass Steckdosen in Unterkünften ungünstig verbaut wurden und sehr weit weg sind.

Alle Geräte mit USB Anschluss, laden wir über folgende 2 dieser geniale Anker 24W 2 Port USB Ladegeräte*. Dazu verwenden wir dann mehrer dieser USB auf Micro USB Kabel* und diese USB auf USB C Kabel*. Die Kabel gibt es in verschiedenen Längen und der Vorteil ist, dass sie mit geflochtenem Nylon ummantelt sind. So können die Kabel nur schwer knicken, sich kaum verwirren und vor allem sind sie so viel besser vor Kabelbrüchen geschützt!

Mit dem obigen USB Ladegerät und den jeweiligen USB Kabeln laden wir unser Smartphone, alle Kameraakkus in den passenden USB Ladeschalen und sogar die Fernbedienung der Drohne. Auf diese Art haben wir nur extra 2 USB Ladegeräte dabei, anstatt zu jedem Gerät und jeder Kamera ein extra Ladegerät. Findest du die Anker Ladegeräte passend, suchst aber direkt ein Ladegerät mit USB C oder mehr USB Ports, schau dir mal diese 2 Modelle an:
Anker 36W 5V / 7.2A 4-Port USB Ladegerät mit PowerIQ Technologie*
Anker USB C Ladegerät PowerPort II Dual Port, 49,5W Wandladegerät mit Power Delivery für MacBook Pro/Air 2018*

Auch auf Autofahrten wollen wir unsere USB Geräte laden können und hier ist seit 2015 das Anker PowerDrive+ 2 42W 2 Port USB USB Kfz-Ladegerät* mit auf der Technik Packliste. In Australien und Portugal war in den Campern ebenfalls ein 12V auf 230 Watt Sinus Spannungswandler* mit dabei, der auch 1a funktioniert hatte und den 12 VStrom aus dem Zigarettenanzünder zu einer normalen Steckdose und 230 Watt wandelte. So konnten wir wieder all unsere Geräte über die normale Mehrfachsteckdose laden. Da das Gerät sogar ein Pure Sine Inverter ist, konnten wir MacBook, Akkus, Drohne und Co. auch bedenkenlos während der Fahrt aufladen. Ohne Pure Sine kann bei Spannungsschwankungen die Technik (Akkus…) beschädigt werden.

Damit wir unsere Mehrfachsteckdose auch in jedem Land der Welt benutzen können, nutzen wir diesen genialen und hochwertigen Skross World Travel Stromadapter*. In unserem Life to go Shop mit Weltreise Ausrüstung findest du weitere Stromadapter.

Auch auf unserer Technik Packliste befindet sich zudem noch dieses 2er Set Stromadapter*, für Länder wie Indien, Nepal, Bangladesch, Länder Afrikas, wie Namibia und Südafrika, Nahost etc.

All die Ladekabel, USB Kabel, kleine Zubehörteile und Co. sind in 4 verschiedenen Mappen / Taschen / Organizern einsortiert:
Hama Fancy small*
• Hama Fancy big*
BAGSMART Tasche*
Tenba Tools Kabel Duo 4*

So hat alles seine Ordnung und wir wissen immer, was in welcher Mappe steckt.

Um Kabel und Technik je nach Land vor schwüler und feuchter Luft zu schützen, sind einige der Mappen, Taschen und elektronischen Geräte in Matador Droplet XL Drybags* untergebracht. Diese Drybags sind wirklich top, wie auch viele andere Produkte von Matador, wie z.B. unser wasserdichter Rucksack* oder die extrem leichte und wasserabweisende „Picknick“ Decke* in Größe L. An der Stelle auch besten Dank an unseren Partner EnjoyYourCamera*, die uns erst auf die genialen Matador Produkte gebracht haben. Jetzt kennst du so fast die komplette elektronische und technische Ausrüstung, die wir auf unserer Weltreise dabei haben! Es folgen die letzten Produkte vom Technik Equipment!

Die restliche Technik Packliste: Rasierer / Haarschneidemaschine und Co.

Viel bleibt nun nicht mehr übrig, was sonst noch auf unserer Technik Packliste steht! Es sind noch genau 5 weitere Produkte offen:

1x meine Profi-Haarschneidemaschine*, die auch Friseure nutzen, da ich (Daniel) mir seit ca. 2014 selber die Haare schneide.
1x unsere Digitale Kofferwaage*, damit wir immer genau wissen, wie schwer unser Gepäck ist (Stichwort: Übergepäck).
1x ein Arctic Butterfly Lens Pen*, um Staub vom Kamerasensor herunter bekommen zu können und neben dem wir noch ein Kamerareinigungsset mit Blasebalg und Pinsel* nutzen.
1x TAN-Generator, für Online-Überweisungen.
1x Ersatzbatterien, für den Stichheiler und Taschenlampe.

That’s it!
So sieht sie aus, unsere Technik Packliste auf Weltreise, mit wirklich unserem kompletten elektronischen Equipment, von Kameras über Laptop, Smartphone bis hin zu Ladekabeln, Zubehör und Co.

Somit hoffen wir, dass dir unser Einblick auf jeden Fall geholfen hat, Klarheit schaffen konnte und dich ebenfalls inspirieren konnte, welche Technik auf deiner Reise-Packliste stehen soll. Wenn du magst, folgen hier einige weitere unserer beliebtesten Beiträge:

ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG