Weltreise Finanzierung • Weltreise finanzieren mit den Geld Spartipps

Heute gibt es unsere Antworten auf die Fragen, wie du deine Weltreise finanzieren kannst, denn diese Frage bekommen wir ganz oft gestellt!

WELTREISE FINANZIEREN? WIE GEHT DAS?
WIE FINANZIERT IHR EURE WELTREISE?
WIE SIND EURE WELTREISE KOSTEN?

Dazu vorab eine Anmerkung:
Der Beitrag wird sehr ausführlich um euch die Fragen genau zu beantworten und interessierten Lesern viele Tipps geben zu können, die selbst mal solch eine Backpacker Weltreise unternehmen wollen, aber aktuell beim Thema Weltreise finanzieren nur große Fragezeichen im Kopf haben.
Somit wird der Beitrag sehr lang!

Weltreise finanzieren – so haben wir es gemacht

Am Ende des Beitrags befindet sich auch unser Video zum Thema Weltreise finanzieren, in welchem wir uns aber sehr kuz und allgemein halten, gegenüber diesem Beitrag!

Also viel Spaß beim lesen, und erfahren, wie auch ihr euch eine Weltreise finanzieren könnt.
Alternativ natürlich auch viel Spaß beim anschauen des YouTube Videos.

Backpacker Weltreise finanzieren - Geld spar Tipps - Life to go

Weltreise finanzieren – genaue Kosten?

Nach und nach gibt es immer wieder neue Beiträge und Videos, wo du alles über unsere Weltreise Kosten erfahren kannst. Schau dir dazu gern den Weltreise Kosten Bereich oder die Weltreise Kosten Videos an.

Zudem werden wir immer wieder Beiträge veröffentlichen, wo wir die Kosten für Transport, Unterbringung, Nahrung, Ausflüge und Co. bestimmter Länder auflisten werden (Beispiel: 1 Monat Vietnam Kosten und Ausgaben).

Weltreise finanzieren: so klappt’s – Geld spar Tipps?

Setzt du Prioritäten, dann kannst auch du eine Weltreise finanzieren.
Finanzieren hat nun nichts mit Krediten zu tun, sondern einfach mit dem richtigen einsetzen und sparen deines Geldes!

Wir möchten daher nun kurz und knackig (Update: mit kurz wurde es bei diesem Beitrag dann doch nichts, dafür sehr ausführlich) erklären, wie du dir eine Weltreise finanzieren und genügend Geld sparen kannst.

Legen wir los: Weltreise finanzieren „leicht“ gemacht

PRIORITÄTEN:
Ganz kurz und knapp gesagt, setze Prioritäten!
Gibst du lieber ständig Geld aus für neue und hippe Klamotten, gehst oft ins Kino und was trinken oder sparst du es lieber für eine Weltreise, einen Urlaub oder einen anderen großen Traum?
Es sind nur die Prioritäten und damit verbundenen Entscheidungen, die es uns ermöglichen solch einen Traum wahr werden zu lassen oder eben nicht!

JOBS / NEBENJOBS…:
Suche dir einen oder mehrere Nebenjobs.
Jobs auf 450€ Basis wie Kellnern, Zeitungen austragen, putzen, Regale in Supermärkten auffüllen oder ähnliches sind perfekt geeignet und es gibt sie fast überall, egal ob auf dem Land oder in der Stadt.
Andere Möglichkeiten sind zum Beispiel Messejobs, Komparsenjobs, Modeljobs, bezahlte Umfragen etc.
Wer nebenbei Geld verdienen möchte, sollte fast überall Möglichkeiten dazu finden können.

AUSSORTIEREN:
Sortiere in deiner Wohnung, im Keller und auf dem Dachboden aus, was du jetzt oder auch während einer Weltreise und danach nicht mehr benötigst.
Fange am besten beim Kleiderschrank an, denn dort liegt oftmals viel ungenutzte oder gar ungetragene Kleidung herum, gehe dann zu deinen Büchern, schaue dich in der Küche um, in allen Schränken, unter dem Bett.

Deine aussortierten Dinge kannst du nun auf dem Trödelmarkt, in Secondhand Shops, bei eBay, eBay Kleinanzeigen, Markt.de, Quoka.de, Kleiderkreisel, Suche und Finde Foren, Facebook Gruppen (in Köln ist zum Beispiel die Nettwerk Facebook Gruppe sehr beliebt) und Co. verkaufen, wodurch deine Weltreise Finanzierung wieder schneller voran geht! Sehr beliebt sind vor allem auch Seiten wie reBuy* und asgoodasnew*, da deine Produkte dort sofort gekauft werden und du umgehend siehst, was du dran verdienst! Hier kannst du z.B. Smartphones, Laptops und Co. verkaufen!
Wir haben es auch so gemacht und durch Trödelmärkte, die obigen Seiten und Verkäufe an Bekannte, eine Menge Geld eingenommen!

SHOPPEN / KONSUM:
Musst du ständig shoppen gehen? Brauchst du noch ein weiteres paar Nikes oder Schuhe allgemein? Ist dein Kleiderschrank sooo leer, dass du alle paar Tage, Wochen, Monate online Klamotten bestellst oder ständig in die Stadt zum shoppen rennen musst?
Vermutlich nicht…!
Überdenke also deine Gewohnheiten und sieh genau hin, wofür du Geld ausgibst!

Die meisten von uns arbeiten hart und lange für ihr Geld.
Es ist aber im nu ausgegeben, für oftmals kurze materielle Befriedigung.
Dieses Thema hatten wir auch schon genauer im Unsere TOP 5 Weltreise Gründe Blogbeitrag angesprochen!
Wir hatten nun zum Beispiel beide über 2 Jahre kein neues Handy gekauft.
Andere kaufen ja jedes Jahr das neue iPhone, wobei der Unterschied jedesmal relativ gering ist und das Upgrade eher als Statussymbol dient, anstelle von gerechtfertigter Mehrleistung.

Da wir auf der Weltreise viel filmen benutzen wir zwar hochwertige und teure Kameras, da uns diese einen großen Mehrwert bieten (siehe Kamera Packliste), jedoch besitzen wir dafür zusammen nur noch ein Smartphone (siehe Weltreise Packliste)! Somit schauen wir generell immer, welche Dinge wir wirklich brauchen und versuchen unnötige Käufe zu vermeiden.

Entweder du magst also für eine Weltreise, einen Urlaub oder einfach einen anderen Traum Geld sparen – oder du magst halt lieber oft shoppen gehen und die aktuellsten Dinge haben.
Beides zusammen geht oftmals nicht!
Den Entschluss musst du aber für dich selbst treffen – wir haben gern den Konsum zurückgeschraubt um uns unseren Traum der eigenen Weltreise finanzieren und ermöglichen zu können.
Wie gesagt: Prioritäten…!

UNTERNEHMUNGEN / ESSEN:
Wir wollen nun nicht sagen, dass du nur noch zu Hause bleiben sollst und gar kein Geld mehr ausgeben kannst, aber frage dich selbst, ob du oft ins Kino gehen, ständig essen bestellen oder auch auswärts essen gehen musst.
Willst du eine Weltreise finanzieren und das Geld zusammen sparen, musst du einfach feste Entscheidungen treffen – so hart das in dem Moment auch sein kann.
Zu zweit ins Kino, was trinken gehen oder auswärts essen… da sind dann ganz schnell bei 2 Personen ab 20€ aufwärts ausgegeben und für 20-30€ kannst du schon in etlichen günstigen Ländern (z.B. Ländern Südostasiens) einen ganzen Tag von leben!
Wie oben gesagt: setze Prioritäten, wenn du Geld sparen magst!

AM MONATSANFANG SPAREN:
Spare direkt am Anfang des Monats Geld und nicht am Ende, denn sonst ist das Risiko sehr groß, dass du alles ausgibst.

LISTEN / EINNAHMEN / AUSGABEN:
Erstelle dir Listen über monatliche Einnahmen, Belastungen und Ausgaben, wie z.B. Einkauf, Benzin, Miete, Strom, Versicherungen, KFZ Steuer, Ausgaben für Geburtstage, Handy, Telefon, Internet, Fitnessstudio, Unternehmungen und ähnliches.
Wenn am Monatsanfang neues Geld in Form von Lohn/Gehalt auf dem Konto verbucht ist, rechne davon deine oben genannten monatlichen Ausgaben und Belastungen ab.
Dann überlege ob du einen kleinen Puffer als Reserve benötigst, welchen du auch noch abziehst.
Das restliche Geld sparst du direkt!

EXTRA KONTO ZUM SPAREN:
Um deine Weltreise finanzieren zu können, lege dir ein bis zwei EXTRA Konten zu, auf welche du sparst und von welchen auch deine Kosten für Versicherungen und ähnliches abgebucht werden.
Wir können dir nur wärmstens das komplett kostenlose Girokonto der DKB* empfehlen.

Sogar eine kostenlose Visa Card ist mit dabei, mit welcher du als Aktivkunde im Ausland gebührenfrei Geld vom Automaten abheben kannst (es können jedoch wie mit allen anderen Kreditkarten Gebühren vom Geldautomatenbetreiber im Ausland entstehen – die Santander Karte ist da noch eine Ausnahme, siehe: Die besten Reisekreditkarten).
Unserer Meinung nach ist das DKB Girokonto*, mit der genialen Reisekreditkarte, wirklich super und wie gesagt komplett kostenfrei (bis natürlich auf Überziehungszinsen und die Gebühren der Automatenbetreiber im Ausland).

Wie oben genannt ist der Vorteil von getrennten Konten, dass du dein Geld nicht komplett ausgeben kannst, wenn du es nicht mehr auf deinem Hauptkonto hast und direkt am Monatsanfang auf ein gesondertes Konto zur Seite legst.

Anzeige*


GELD FÜR VERSICHERUNGEN SPAREN:
Spare das Geld für deine Versicherungen im Voraus pro Monat!
Du kennst es bestimmt:
Die Kfz-Versicherung oder eine andere Versicherung ist fällig und zack, musst du auf einen Schlag 200€, 300€ oder noch viel mehr bezahlen!
Mit Pech ist genau jetzt deine Waschmaschine kaputt und du kannst es dir eigentlich nicht leisten jetzt auch noch die Versicherung zahlen zu müssen!
Damit so etwas nicht passiert, haben wir unsere Kosten für alle Versicherungen und ähnliches aufgesplittet.

Werden deine Versicherungsgebühren zum Beispiel einmal im Jahr eingezogen, dann mache es so:
Beispiel:
KFZ Versicherung 600€ einmal pro Jahr fällig,
teile nun die 600€ durch 12 Monate = 50€.
Nun sparst du diese 50€ jeden Monat auf dein extra Versicherungs- oder Sparkonto.
Einmal im Jahr lässt du dein Geld dann von der Versicherung genau von diesem Konto abbuchen.
So machen wir es mit allen Versicherungen und Verträgen, welche zum Beispiel pro Jahr, Halbjahr oder Vierteljahr (Summen durch 12 teilen, bzw. 6 oder 3) fällig sind.
Somit hast du zwar eine ständige monatliche Belastung, dafür hast du so aber auch bei der Fälligkeit der Versicherungen das komplette Geld auf dem extra Konto, es wird keine riesige Summe auf einen Schlag von deinem Hauptkonto abgezogen und du hast durch deine erstellten Spar- und Ausgaben Listen einen perfekten Überblick über deine Finanzen!

GELD SPAREN UND ZINSEN BEKOMMEN:
Spare dein Geld auf ein Konto, auf welchem du Zinsen bekommst!
OK, das Thema Zinsen ist heute fast nicht mehr relevant, da man kaum noch Zinsen bekommt, wenn man sein Geld zum Beispiel auf einem Tagesgeldkonto spart.
Trotzdem sollte man jeden Cent mitnehmen, den man bekommen kann.
Somit kannst du dein Geld auf der kostenlosen Visa Card sparen, welche du zu dem oben genannten DKB Konto* bekommst.
Auch wenn es nicht viel Geld durch Zinsen ist: auch Kleinvieh macht Mist.
Denn wer den Cent nicht ehrt, ist den Euro nicht wert (oder so ähnlich). ;-)

TRENNE DICH VON NICHT BENÖTIGTEM LUXUS:
Wir haben im Jahr vor unserer Weltreise unser sehr teures Surroundsystem, den Fernseher und ähnliche Dinge verkauft.
Es war alles „geil“ wie man so schön sagt und hat Spaß gemacht, aber:
es sind einfach extreme Zeiträuber.
Es geht Lebenszeit verloren, die NIEMALS zurück kommt und dir spätestens im Alter fehlen wird, wenn du dich an dein „viel zu kurzes“ Leben zurück erinnern wirst!

Google mal im Netz, wie lange man im Leben durchschnittlich vor dem Fernseher sitzt.
Ok, ich gebe dir mal einen Link zur Stern Website und einem passenden Artikel, denn dort kannst du sehen, wofür beim „Durchschnittsbürger“ die Lebenszeit drauf geht.
Keine Zeit zum lesen? Ok, also:
Wir sitzen durchschnittlich ca. unglaubliche 12 Jahre lang vor der Glotze.
Wir schnallen ab, wenn wir das lesen!
Wirst du 80 Jahre alt, hast du als „Durchschnittsbürger“ mit dem „normalen“ TV Konsum also eigentlich nur 68 Jahre gelebt, denn die Zeit vor dem Fernseher möchte ich nun mal nicht „echte Lebenszeit“ nennen.

Fast jeder von uns sagt, dass der Tag zu kurz sei!
Unsere Meinung dazu: man hat meistens einfach die falschen Prioritäten.
Für jeden von uns hat der Tag 24 Stunden! Nicht mehr und nicht weniger!
Ob du nun Arbeiter/Angestellter, Selbstständig, Model, Fußballer oder der reichste Mensch der Welt bist.
Jeder von uns hat die gleichen 24 Stunden pro Tag zur Verfügung.
Doch wieso ist der eine Mensch mit 24 Stunden zufrieden und hat viel Erfolg, schafft viel und der andere eben nicht?
Nochmals: es sind einfach die Prioritäten im Leben.
Also mach was mit deiner Zeit und etwas aus deinem Leben!
Aber nun zurück zum Fernseher:
Ohne TV hatten wir so stark an Lebensqualität und Zeit für uns selbst, sowie den Partner gewonnen, da wir Abends nicht mehr stillschweigend nebeneinander vor dem Fernseher saßen und uns stupide berieseln ließen, von (meist) richtig viel Müll.
Denn seien wir ehrlich – es läuft doch kaum mal was „gutes“ im TV!
Dazu schaut euch mal dieses YouTube Video und denkt einfach mal drüber nach!

Wir lesen nun ohne TV viel mehr, bilden uns viel mehr weiter, haben mehr Zeit für Sport und eigentlich mehr Zeit für alles! Ja, auch wir schauen uns ab und zu mal einen Film an, aber im ernst: was wir heute in einem Jahr an Filmen schauen, haben wir früher in 1-2 Wochen geschaut! Es geht auch nicht drum den Fortschritt aus deinem Leben zu verbannen, sondern einfach für dich persönlich die passenden Prioritäten zu finden, zu setzen und zu halten!
Aber um beim Punkt des Geldes zu bleiben, da wir mal wieder leicht abgedriftet sind:
Du benötigst ohne Fernseher auch kein Sky Abo mehr, kaufst keine DVDs, BluRays und auch keineVideospiele etc., wodurch du auch wieder viel Geld sparst. Das alles wird zum finanzieren deiner Weltreise beitragen! Wir haben in der freien Zeit lieber Bücher gelesen über Persönlichkeitsentwicklung, die eigene Selbständigkeit usw.! Und ja, heute sind wir sogar mit unserer Weltreise selbständig (siehe: Über uns).
Noch vorhandene DVDs, BluRays und Videospiele, kannst du wie weiter oben genannt bei reBuy* oder auch asgoodasnew* verkaufen und eintauschen.

AUTO:
Das Auto ist für viele Menschen auch ein Luxus.
Einmal was es angeht, ob man es überhaupt benötigt und anders herum gesehen, wenn man ein Auto benötigt, ob es eins für 1.000€, 5.000€ oder 50.000€ sein muss.
Es gibt etliche Menschen, die ihr Auto eigentlich nicht benötigen, da sie auch problemlos mit Fahrrad, Bahn, dem Nachbarn oder gar zu Fuß zur Arbeit kommen.
Benötigst du das Auto eigentlich nicht wirklich, dann verkaufe es doch schnell, damit es nicht noch mehr an Wert verliert!

Brauchst du nur ein paar Mal pro Jahr ein Auto, dann miete dir doch einfach eins (siehe: günstige Mietwagen finden), nutze Carsharing Anbieter oder leih dir einen Wagen von Freunden/Familie.
Ohne Auto sparst du enorm viel Geld an Steuern, Versicherung, Benzin, Wartungs- und Reparaturkosten.
Der eine oder andere kauft ein Auto auch gern auf Kredit und muss diesen auch abzahlen und hier natürlich auch die Zinsen zahlen.
Überleg dir sowas also immer doppelt und dreifach!
Für uns muss ein Auto primär einfach fahren können und sicher sein.
Für ein neues und teures Auto, das eben auch nur fahren kann, möchten wir persönlich im Gegenzug NIRGENDS drauf verzichten müssen oder gar an Lebensqualität einbüßen!

Vielleicht reicht dir ja auch ein Roller?
Muss es ein Auto sein, kauf ein billiges.
Hauptsache es ist heil und vor allem sicher!
Zur Sicherheit reicht auch ein normales Auto mit Airbags, ABS und Co. – es muss nicht die fahrende gepanzerte Mercedes AMG Limousine sein, die von selbst bremst und selbständig einparken kann. ;-)
Wer nun sagt ein Auto für 15.000€ – 20.000€ hält länger und da ist weniger dran, der hat vermutlich recht.
Jedoch muss man es so sehen:
Kaufst du als Beispiel ein Auto für 1.000€ oder sagen wir mal 5.000€ – 8.000€, dann kannst du von der Differenz in Höhe von 12.000 – 15.000€, zum 20.000€ teuren Auto, entweder später einfach noch 1 – 2x weitere gebrauchte Autos kaufen oder das Auto für 12-15.000€ in den Folgejahren verdammt oft warten und reparieren lassen. Vermutlich wirst du so viel Geld aber niemals ausgeben müssen!

Muss man nun täglich hunderte Kilometer fahren, ist natürlich ein Auto besser, welches komfortabler ist und in nächster Zeit vermutlich keine Mängel aufweisen wird.
Aber es geht hier ja um das Thema, wie man Geld einsparen kann…
Also lasst euch die Sache mit dem Auto vielleicht besser mehrmals durch den Kopf gehen!
Wir verkauften unser Auto auch kurz vor unserer Weltreise.

SPAREN WÄHREND DER REISE:
Nun auf eine Weltreise oder einen Urlaub bezogen kannst du vor der Reise viel Geld sparen, wenn du Preise von Flügen, Hotels und Transfers auf Reisebuchungsseiten wie Skyscanner*, Booking.com*, Tripadvisor* und Co. vergleichst.

Während der Reise kannst du dann auch mal auf günstige Transportmittel wie Bus und Bahn setzen, anstatt immer das teure Flugzeug zu wählen. Wir haben dir die besten Beiträge zusammengestellt, damit du auf all deinen Reisen möglichst günstig reisen und günstige Flüge, Unterkünfte und Mietwagen finden kannst!

Manchmal muss auch nicht jeder Ausflug und jede Tour sein, die interessant klingt, da manche oftmals einfach total touristisch und überteuert sind.
Auf GetYourGuide* und Tripadvisor* kannst du dich zum Beispiel vorab über viele Orte, Ausflüge, Touren, Sehenswürdigkeiten und Co. informieren und auch vorab buchen!

Reicht dir ein einfacher Bungalow während der Reise, wäre es natürlich Quatsch sich in ein Zimmer im Hotel zu buchen.
Kommst du auch mit Hostels klar, kannst du viel Geld im Gegensatz zu Hotelübernachtungen sparen.

Nachtbusse und Nachtzüge sind zwar lange unterwegs, kosten aber vor allem in Ländern Asiens sehr wenig und du sparst extrem viel Geld gegenüber eines Fluges.
Und: du siehst mehr vom Land und lernst vermutlich neue Menschen kennen.
Ebenso kannst du auch Couchsurfing ausprobieren, zum Beispiel findest du Hosts über die offizielle Couchsurfing.com Plattform.
Somit lernst du problemlos neue Leute kennen, die meist auch sehr an fremden Menschen und Kulturen interessiert sind, viel mir dir unternehmen und wodurch du Länder, Städte und neue Orte, aus erster Hand kennenlernen wirst.

GELD VERDIENEN WÄHREND DER REISE – WORK AND TRAVEL:
Hast du zum Beispiel Australien auf deiner Länderliste, dann kannst du dort bis zum 30. Lebensjahr Work and Travel machen.
Entscheidest du dich z.B. für Fruitpicking (Früchte pflücken) wohnst du oftmals kostenlos auf einer Farm, hast teilweise sogar das Essen inklusive und verdienst damit noch Geld auf deiner Reise dazu.
Klar, arbeiten während einer Reise klingt nicht so schön, aber:
Du verdienst oftmals in Australien viel Geld, wovon du dann später a) durch Australien selbst reisen kannst oder b) du gibst dieses Geld in einem Land wie Thailand aus, wo du für die Summe viel mehr bekommst, als in Australien! Wir haben auf unserer Weltreise schon Menschen kennengelernt, die Australien nach 1-2 Jahren Arbeit mit 20.000-40.000€ verlassen haben!

Somit kannst du das „frisch verdiente Geld“ geschickt einsetzen, kommst damit länger über die Runden oder setzt dies für teurere und einmalige Ausflüge und Abenteuer ein…
Für Work and Travel in Australien benötigst du ein extra „Work and Travel Visum“.

ZU FAMILIE, FREUNDEN ODER IN EINE WG ZIEHEN:
Wir zogen 1,5 Monate vor unserer Weltreise zur Familie, bei der wir kostenlos (lieben Dank dafür, ihr seid die BESTEN!) wohnen konnten.
Somit hatten wir zwar natürlich Ausgaben für Essen und Trinken, aber Miete, Nebenkosten, Hausratversicherung, Rundfunkgebühren, Strom, Telefon, Internet und ähnliches war komplett weggefallen.
Somit konnten wir allein in diesen 1,5 Monaten nochmals richtig viel Geld sparen.
Andere Weltreisende sind ein Jahr vorher in einen Wohnwagen oder in Papas und Mamas Gartenhaus gezogen oder haben ähnlich krasse Aktionen gestartet.

Da ist dann wieder der Punkt der persönlichen Bequemlichkeit und den eigenen Prioritäten zu nennen, wo du halt für dich selbst entscheiden und Vor- und Nachteile abwägen musst!
Alternativ zur Familie kannst du auch zu Freunden, in eine WG oder wenn es noch Jahre bis zur Weltreise hin sind, einfach in eine andere, kleinere und viel günstigere Wohnung ziehen oder aus der Stadt heraus etwas ländlicher, was bei der Miete oft sehr viel ausmachen kann. Manch einer ist auch 2-3 Jahre vor seiner Reise aus der 80qm Wohnung in eine 39qm Wohnung gezogen und hat somit monatlich viel Geld sparen können.

KOSTEN WÄHREND DER WELTREISE:
Halte deine Kosten während der Weltreise so gering wie möglich, wenn dein Budget klein oder sehr begrenzt ist.
Habe parallel zur Weltreise keinen teuren Handyvertrag, sondern lieber eine kostenlose Prepaid Karte.
Wir nutzen zum Beispiel Netzclub Simkarten und somit Handytarife, welche uns während der Abwesenheit nichts kosten, aber auch nicht auslaufen, wenn wir sie nicht nutzen.
Zudem sind wir wie gesagt 1,5 Monate vor der Weltreise aus unserer Wohnung raus, haben alle Möbel verkauft und besitzen jetzt nur noch die Dinge, die sich in unseren 4 Rucksäcken befinden (siehe: Unsere Weltreise Packliste).
Das wars…

Dieser Beitrag wurde nun mehrmals aktualisiert! Als wir ihn jedoch 2015 erstmalig verfasst hatten, saßen wir beim schreiben in unserer alten Wohnung und Küche auf Gartenmöbeln, geliehen von Jessicas Schwester, da die restliche Wohnung schon leer war.

Aber: wir fühlten uns damals mit so wenig Hab und Gut einfach rund um wohl!
Es war und ist ein tolles Gefühl und wir denken, dass wir nie wieder so viele Dinge anhäufen, wie wir mal hatten und dieses minimalistischere Leben zu einem festen Teil von uns geworden ist!
Auch darüber haben wir in den TOP 5 Weltreise Gründen etwas geschrieben!

Kannst und willst du deine Wohnung, Möbel und Co. nicht aufgeben, dann vermiete deine Wohnung während der Reise unter und decke so wenigstens die laufenden Kosten!
Bist du nur kurz unterwegs, kannst du deine Wohnung auch über Airbnb* untervermieten!

STROM, VERSICHERUNGEN, HANDY:
Schau wenigstens einmal im Jahr, dass du Versicherungen wie KFZ, Hausrat und Co., aber auch deinen Stromanbieter mit anderen Anbietern vergleichst und zum günstigsten passenden Paket wechselst.
Wir haben auch regelmäßig einmal im Jahr oder wenn es nicht anders ging, auf Grund von langen Laufzeiten, alle 2 Jahre die Versicherungen und Co. verglichen und zum Teil gewechselt, damit wir immer die günstigsten Tarife hatten (trotzdem auf gute Leistung achten, anstatt NUR auf den Preis, denn die Leistung muss immer stimmen).
Selbiges gilt wie gesagt auch für Stromanbieter, Internetprovider, Handyverträge und Co.
Schau doch auch, ob nicht auch gute PrePaid Handyverträge ausreichen, anstelle von den normalen und oftmals teuren Verträgen!
Wir sind wie gesagt bei Netzclub und dort haben wir für 4,95€ 50 Minuten, 50 SMS und 200MB Internet frei.
Für 7,95€ im Paket gibt es eine Netzclub Telefon Flat, viel mehr Inklusivminuten + SMS und 500MB Internetvolumen.
UND: die Pakete sind monatlich kündbar, somit kannst du wieder auf den Standard Tarif oder einen anderen Tarif zurück, bei dem du keine Kosten hast, wenn du den Vertrag nicht nutzt.
Im Standard Tarif hast du kostenlos eine 100MB Internet Flat geschenkt drin (ist ein Sponsored Tarif Anbieter) und pro Minute/SMS zahlt man nur 9 Cent. Also vielleicht auch als Tarif für Omas oder Opas Notfall Handy ganz nett!?
Diese Pakete reichen uns zumindest locker, da wir in Deutschland meist im Wlan waren. Und der größte Bonus: auch mit aufgebrauchtem Inklusivolumen ist das Internet nicht weg, sondern nur sehr langsam!

Versicherungen, Mitgliedschaften und Co. solltest du so kündigen, dass überflüssige nicht plötzlich während der Weltreise weiter laufen.
Den ein oder anderen Vertrag kannst du vielleicht nicht mehr rechtzeitig kündigen, dann versuche jedoch, dass diese Verträge für die Laufzeit deines Aufenthaltes im Ausland gestoppt werden und später weiter laufen.
Die Zeit der Unterbrechung wird dann später nach der Rückkehr hinten an die Versicherungsdauer angehangen.

KRANKENVERSICHERUNG:
Für kurze Aufenthalte im Ausland reicht eine normale Auslandskrankenversicherung, wie die TK Traveller Versicherung. Weiterer Vorteil der TK: sie zahlen die benötigten Reiseimpfungen (Stand: Dezember 2018).
Für eine echte Auslandskrankenversicherung und wirklich lange Auslandsaufenthalte, können wir dir unsere BDAE Krankenversicherung* empfehlen, passend für Auswanderer, Expats, Digitale Nomaden und Langzeitreisende.

GEBURTSTAGE, WEIHNACHTEN UND CO.:
Lass dich an Geburtstagen, Weihnachten und Co. mit Geld oder sinnvollen Geschenken beschenken, wie z.B. einem Rucksack oder lass dir für ein paar Euro Übernachtungen während deiner Reise, zum Beispiel über Airbnb*, schenken.
Unser letztes Apartment in Bangkok kostet zum Beispiel pro Tag unter 30€ und es geht natürlich noch viel günstiger (Hostels, billige Hotels) – aber auch viel teurer, denn auch hier kommt es auf deine Prioritäten an!

Sag deiner Oma früh genug, dass die Wollsocken und Bommelmütze jedes Jahr zu Weihnachten zwar toll sind, aber du diese am Strand in Thailand oder Australien, definitiv nicht gebrauchen kannst und „ausnahmsweise“ ein paar Euro im Umschlag ganz lieb wären.
Deine Omi wird das bestimmt verstehen! :)

STEUER:
Auch das liebe Finanzamt kann dir helfen, deine Weltreise zu finanzieren.
Bekommst du jährlich Steuerrückzahlungen, berechne diese mit zum Weltreise finanzieren ein und spare das Geld nach Auszahlung sofort, auf dein extra angelegtes Sparkonto/Girokonto, anstatt dir von dem Geld neue Kleidung… zu gönnen!

ARBEITGEBER:
Viele Weltreisende lassen sich vom Arbeitgeber für ein Jahr freistellen (Sabbatical).
Vor allem große Firmen machen dies oftmals recht schnell und problemlos! Am besten einfach mal beim Chef oder der Personalabteilung anfragen.
Man kann oftmals vereinbaren, vom aktuellen Gehalt bis zur Weltreise nur 80% ausgezahlt zu bekommen.
Die restlichen 20% werden dann monatlich während der Weltreise ausgezahlt.
Natürlich ist es aber schlauer sein Geld komplett zu erhalten und dies dann zum Beispiel auf einem Tagesgeldkonto mit „Zinsen“, so niedrig sie auch sein mögen, zu sparen!
Was aber gut daran ist, wenn dein Arbeitgeber dich für ein Sabbatjahr freistellt, ist die Tatsache, dass er in der Regel und während deiner Auszeit, deine Sozialverischerung übernimmt.

WEITERE TIPPS UND IDEEN:
Falls du noch weitere Ideen zum Thema Weltreise finanzieren hast, schreib‘ sie gern unten in die Kommentare!

Was von uns nicht extra aufgeführt wurde, sind Themen wie kein Alkohol trinken, überhaupt lieber nur Wasser trinken (da am gesündesten), nicht rauchen und ähnliches.
Allein durch rauchen, bei oftmals 1 Schachtel pro Tag oder auch 2 Schachteln pro Tag bei Paaren und 6€ pro Schachtel, kann man im Jahr als Single 2190€ oder als Paar 4380€ sparen!
Legt man sich das Geld an die Seite, bekommst man ganz leicht richtig viel Geld zusammen und muss während der Reise auch nicht mit seiner Raucherlunge kämpfen, wenn man den Mount Everest besteigen will! :-D Und solltest du Australien bereisen wollen, wirst du dich freuen nicht zu rauchen, denn dort kostet eine Packung Zigaretten aktuell 16€ (Stand: Dezember 2018)!

Natürlich sollte es klar sein, dass du auch viel Geld sparen kannst, wenn du unnötig langes duschen und „Wasser laufen lassen“ vermeidest. Auch spart es auf ein Jahr gesehen viel Geld, wenn alle Elektrogeräte ausgeschaltet sind und nicht auf Stand-By oder wenn du im Winter nicht unnötig lang und hoch heizt…

Die im ersten Moment „kleinen“ Dinge machen in der Summe und auf längere Zeit gesehen, oftmals richtig viel aus!
Bekommst du deine Strom- und Nebenkostenabrechnung für Wasser und Heizung und musst du nachzahlen, sind oftmals schnell einige 100 Euro weg! Gehst du sparsam mit den Ressourcen um, bekommst du jedoch Geld zurück, anstatt nachzahlen zu müssen.

Du solltest nun einen ersten Überblick zum Thema Weltreise finanzieren und Geld sparen bekommen haben.

Als Fazit können wir definitiv sagen, dass es nicht leicht war, das Geld zusammen zu bekommen, wir zum Teil 3 Jobs zur gleichen Zeit hatten und das auch über einen langen Zeitraum.
Jedoch hatten einen Wunsch, welchen wir uns schlussendlich auch erfüllen konnten, da wir hart und viel gearbeitet und gut gespart haben.

Wo ein Wille, da ein Weg! Wenn du wirklich etwas willst, dann arbeite an deinen Träumen, setze Prioritäten, suche nach Möglichkeiten und finde Wege!
Unser Wille war es, eine Weltreise zu finanzieren und wir haben es geschafft.

Willst auch du viel Geld sparen, wofür auch immer, dann wünschen wir dir nun viel Glück und vor allem Durchhaltevermögen.

Bleib‘ hart und schlage dich wacker in unserer verrückten Gesellschaft voller Konsum und Materialismus.
Bleib‘ standhaft im „Konsumsturm“ der Medien und deines Umfeldes, denke immer an deine Ziele und hör einfach nicht auf dumme Kommentare, die der ein oder andere abgibt, wenn du von deinen Plänen und den dazugehörigen Maßnahmen erzählst!

Oftmals ist es nur der Neid der aus Menschen heraus spricht, da man so konsequent ist und die Personen es selbst niemals in diesem Maße durchziehen könnten.

In Deutschland ist leider oftmals Neid an der Stelle, wo in anderen Ländern und Kulturen auf deine Schulter geklopft oder in die Hände geklatscht wird und einem ein „Glückwunsch“, „Hut ab“ und „weiter so“ entgegen gebracht wird.

Also zieh dein Ding durch, arbeite an deinen Träumen und verwirkliche dir das Leben, welches du dir zu leben wünschst!

Life to go
Collect Moments – Not Things

Und hier zum endgültigen Abschluss des Themas „Weltreise finanzieren“, das passende YouTube, in welchem wir dir erzählen, wir wir uns die Weltreise finanzieren konnten und Geld dafür gespart haben:

Die Weltreise finanzieren, Kosten + Geld Spar Tipps vor der Reise!

Hier gibt’s alle Infos zu den Weltreise Kosten und ebenfalls in den passenden Kosten Videos!

Beste Grüße und SAFE TRAVELS,
Daniel und Jessica

P.S.: Hier zum Abschluss noch einige unserer beliebtesten Beiträge:

ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG
ZUM BEITRAG

20 Kommentare

  1. Chris 27/06/2015 um 20:25 Uhr - Antworten

    Hi ihr zwei,

    ich bin schon gespannt auf eure Berichte. Meine Frau stehen noch ganz am Anfang unserer Planung und bin froh von euch so brandheiße Infos zu bekommen.

    Viel Spaß!

    • Life to go 06/07/2015 um 9:50 Uhr - Antworten

      Ja klasse.
      Also habt ihr noch keine Route etc. parat oder schon eine grobe Planung im Kopf?

      Viel Erfolg und Spaß bei der Planung!

      Liebe Grüße,
      Daniel und Jessica

  2. Katrin 14/07/2015 um 12:48 Uhr - Antworten

    Das klingt ja wirklich spannend. Da bin ich schon sehr gespannt, wie es da bei Euch weiter geht.

  3. Dajana 23/08/2015 um 23:49 Uhr - Antworten

    Hallo ihr Lieben,

    ihr habt euch ja die Mühe gemacht und sehr viele Affiliate Links in eurem Blog vernetzt. Warum sprecht ihr das nicht offen an und sagt den Followern, dass ihr die Reise auch teilweise über den Blog und YT finanziert und ihr euch freuen würdet, wenn sie (falls jemand sowieso das eine oder andere Produkt kaufen möchte) direkt über euren Aff-Link auf die Seite gehen?

    Ich könnte mir vorstellen, dass viele Menschen euch gern bei eurem Vorhaben unterstützen, zumal die Pflege des Blogs, erstellen der Videos etc. ja auch Zeit und Geld kostet. Es ist ja nicht selbstverständlich dass man an euren Erlebnissen teilhaben darf.

    Ich denke nicht, dass euch jemand böse drum ist sondern eher, dass ihr viel Unterstützung erhalten werdet.

    Ich wünsche euch alles erdenklich gute auf eurer Reise und muss zugeben, dass ich auch ein bisschen neidisch bin.

    Liebe Grüße, Dajana Sain :)

    • Life to go 27/08/2015 um 10:43 Uhr - Antworten

      Hallo Dajana.
      Danke für deine netten Worte und dein Feedback.
      Es ist nicht erlaubt, direkt darauf hinzuweisen.

      Ich schreibe dir diesbezüglich mal eine Mail…

      Liebe Grüße,
      Daniel

  4. Simon 16/09/2015 um 23:41 Uhr - Antworten

    Hey, also der Beitrag ist wirklich sehr schön und detailiiert beschrieben. Ihr geht sehr genau auf die einzelnen Punkte ein, was mir gefallen hat. Hier wird auch mal ausführlich gesagt, dass man eben auch mal hart arbeiten muss für eine so lange Reise, dass vermisse ich manchmal auf anderen Blogs. Jeder der schonmal als Backpacker unterwegs war wird zwar in einigen Punkten vielleicht ein andere Meinung haben, aber allgemein gesehen ist das wunderbar zusammen gefasst. Ich war vom Februar an ein halbes Jahr in Asien ( Thailand, Malaysia, Singapur, Vietnam und Südkorea), wenn ihr noch in Thailand seid, kann ich nur den „Ghosttower“ empfehlen. So einen Ausblick für umsonst bekommt man selten. In Malaysia Penang die Strände sind so schön und wirklich sehr wenig los. Ich könnt so viel schreiben :). Ich wünsch euch viel Spaß auf eurer Reise.
    Liebe Grüße,
    Simon

    • Life to go 17/09/2015 um 16:26 Uhr - Antworten

      Hallo Simon.

      Vielen Dank für deinen Kommentar und die netten Worte.

      Den Ghosttower haben wir bei den letzten 3 Bangkok besuchen nie mitgenommen.
      Beim letzten mal wollten wir rauf, aber da war ein Tag zuvor das Anschlagschaos in Bangkok – da haben wir es gelassen.

      Nun wollten wir gern am 15.10. rauf und heute habe ich in einem Forum gelesen, dass man nun festgenommen wird, wenn man hoch mag.
      Ich hoffe es stimmt nicht, denn wir wollten den Ghosttower unbedingt „besteigen“.
      Wie lang hast du bis nach oben gebraucht?

      Du hast scheinbar eine tolle Route gehabt.

      Vielleicht hast du Lust und Zeit und kannst uns deine Highlights oder Geheimtipps aus deinen bereisten Ländern nennen.
      Wir würden uns freuen.

      Dir noch einen schönen Tag und falls du uns weiterhin folgst, noch viel Spaß auf der virtuellen Reise per Blog, YouTube, Instagram und Co.

      Viele liebe Grüße,
      Daniel und Jessi

  5. Simon 18/09/2015 um 20:33 Uhr - Antworten

    Das kann gut sein, aber in Thailand wird sowieso immer viel geredet und die Leute übernehmen schnell Unsinn ( ich bin selber in Thailand geboren ). Am besten einfach selber ma überzeugen ob das stimmt oder nicht. Das das ganze sowieso nicht ganz legal ist muss euch ja auch so klar sein. Ich weiß nur wie es bei mir immer war ( ich war bisher 3 mal oben ). Thailänder zahlen 100 BHT und Touristen 200 BHT an die Leute die dort hausen. Die sorgen für den Storm im Treppenaufstieg und ansonsten ziehen sie die Leute ab, aber man kann es verschmerzen, umgerechnet ist es ja nicht viel Geld. Die Polizei weis davon natürlich, eigentlich ist es ja ein gesperrtes arial. Nur jeder verdient natürlich daran mit. Wie die Lage momentan ist werdet ihr dann ja erfahren.

    Zu meinen Highlights:

    Thailand absolut empfehlenswert Koh Tao. Eigentlich gehen die Leute nur zum Tauchen dahin. Ich finde die Insel hat aber viel mehr zu bieten. Abseits des Hauptstrandes ( Sairee-Beach ) gibt es wunderschöne ruhige Strände und Buchten. Es hat außerdem den Vorteil das es dort nicht überfüllt ist wie auf den 2 großen Nebeninseln. Die Inseln zu Kambodscha sollen auch sehr schön und vergleichsweiße ruhig sein was den Tourismus betrifft. Im Norden kann man Chiang Mai natürlich empfehlen. Das Zentrum für den Norden und die Touristen, die von dort ihre Dschungeltouren starten. Der Vorteil im Norden ist das es dort einfach nicht viel für die Touristen zu sehen gibt. Das bedeutet das die Preise dementsprechend auch nochmal um ein vielfaches günstiger sind. Noch etwas höher im Norden liegt das kleine „Pai“. Für viele Backpacker ist es im Norden das Ziel. Es hat den ruf des kleinen Hippiedörfchens weg. Das liegt daran das es im Goldenen Dreieck liegt und dort früher viel mit Drogen umgegangen wurde. Als ich dort war hab ich auch viele Aussteiger getroffen. Ansonsten ist es eine sehr entspannte Atmosphäre alles sehr ruhig und nicht so hektisch wie in den Städten. Um Pai herum gibt es verschiedene Wasserfälle und viel Dschungel. Für Wanderer und Sportler also auch sehr interessant.
    Zwischen Pai und Bangkok liegt noch Sukhothai einer der beiden ehemaligen Hauptstädte von Thailand. Es gibt die Altstadt und die Neustadt. Die Neustadt hat nicht wirklich so viel zu bieten an Sehenswürdigkeiten. In der Altstadt ist der „Historical Park“, quasi die Ruinen des altes Königspalastes. Der ist wirklich sehr schön und ziemlich riesig. Man kann laufen was aber ewig dauern würde, oder sich ein Fahrrad mieten für 10 BHT. Wir haben uns für das Fahrrad entschied gehabt, was auch besser war. Dort stehen wirklich eine Menge schöner alter Statuen, Tempel und Wasseranlagen. Es ist alles sehr gepflegt und man hat dort seine ruhe, weil nicht wirklich viele Touristen nach Sukhothai kommen.

    Für Thailand könnte ich noch mehr schreiben, weil ich dort am längsten war und auch viel mit den Menschen in den jeweiligen Städten und Dörfern gesprochen und unterwegs war.
    Das würde aber sehr viel werden und ich glaub das ist jetzt schon genug.

    Wenn ihr zu den anderen Ländern auch nochmal ein paar Tipps haben wollt kann ich die euch gerne sagen, hier oder auch in einer pn. .

    Ich hoffe ihr besucht vielleicht ja mal einer der genannten Städte.

    Liebe Grüße ,
    Simon

    • Life to go 20/09/2015 um 16:48 Uhr - Antworten

      Hallo Simon.

      Also wow, lieben Dank für die extrem ausführliche Antwort.

      Wir kommen gern mal auf das Angebot zurück mit den weiteren Tipps für andere Länder, da wir Malaysia, Vietnam und Singapur auf jeden Fall bereisen wollen.

      Vielleicht kannst du noch was zu Malaysia/Singapur sagen, gerne auch über unser Kontaktformular.
      Das sind ja unsere nächsten Stops im Oktober!

      Deine Tipps bzgl. Thailand merken wir uns.
      Die Erkundung mit dem Bike klang super!

      Viele liebe Grüße, besten Dank und dir noch einen schönen restlichen Sonntag,
      Daniel und Jessica

  6. Linda 06/12/2015 um 9:00 Uhr - Antworten

    Hallo Ihr 2 !
    Guter Beitrag :)

    Nur eine kleine Berichtigung – wenn ihr gestattet- zum Work Holiday Visa: Das Visa kann man – sowohl für AUZ und NZ – bis zum 31. Geburtstag beantragen. Dieses ist nun 12 Monate gültig. In diesen 12 Monaten hat man nun Zeit einzureisen und das Visa mit Antrittsdatum für 12 Monate zu aktivieren. Mache ich so: mein Visum für NZ ist bis zum 31.8.16 gültig (bin da dann schon 32 ), werde am 26.8. einreisen und habe somit dann bis zum 26.8.17 Zeit in NZ work & travel zu machen :)

    Happy Travels.
    liebe Grüße

    • Life to go 16/12/2015 um 5:55 Uhr - Antworten

      Hey Linda.

      Lieben Dank für die Info!

      WIr freuen uns schon tierisch drauf, kommende Woche endlich nach Australien zu reisen :)

      Ganz liebe Grüße und dir viel Spaß und tolle Momente in Neuseeland,
      Daniel und Jessi

      P.S.: Vllt. trifft man sich ja in Neuseeland :)

  7. Nani 05/06/2017 um 12:52 Uhr - Antworten

    Danke für diesen wirklich guten Beitrag.
    ich selbst stamme aus einer Familie in der Geld ein großes Thema war.
    Bei uns wurde jeder Pfenning umgedreht, ich bin in meiner gesamten Kindheit und Jugend kein einziges mal verreist und am Ende des Monats gab es häufig nur Nudeln.

    Ich bin mir also den Wert von Geld und der damit erkauften Freiheit sehr,sehr bewusst. Ich liebe das Reisen und habe viel von dieser schönen Erde sehen können, dies gelang mir aber, genau wie euch, nur mit Durvhhaltevermögen und dem abwenden von Konsumverhalten.

    Manche Blogs geben einem den Eindruck, das man nur mit einem Mac und einem Minimal Rucksack reisen kann. Und das, wer sich kein Hotelzimmer leisten mag, lieber auf das Reisen verzichten sollte.

    Ich kann allerdings auch auf Reisen nicht von Minimalismus auf Konsum umsteigen und freue mich bei einer Schale Reis neue Leute im Dorm kennen zu lernen.

    • Life to go 07/06/2017 um 16:56 Uhr - Antworten

      Hallo Nadine.

      Das freut uns sehr :)
      Lieben Dank!

      Wir wünschen dir weiterhin eine schöne Reise.

      Ganz liebe Grüße,
      Jessi und Daniel

  8. Janine 02/07/2017 um 11:24 Uhr - Antworten

    Hallöchen :)
    mir gefällt euer Blogpost richtig gut und ich stehe mit meiner besten Freundin auch vor der großen Frage wie wir uns eine kleine Weltreise finanzieren können!
    Danke schon mal für ein paar hilfreiche Tipps :)
    Liebste Grüße

    • Life to go 11/07/2017 um 2:52 Uhr - Antworten

      Hey Janine.

      Super gern.
      Wir wünschen euch eine wundervolle Zeit!

      Ganz liebe Grüße,
      Daniel und Jessi

  9. Stephan 17/12/2017 um 18:52 Uhr - Antworten

    Ein toller Beitrag über die Finanzierung ;)

    Ja Work und Travel ist schon sehr abenteuerlustig und bestimmt auch spannend, aber wie sieht es denn aus, wenn ich krank werde. In Deutschland weiß ich, das ich eine Top-Ausstattung habe, aber in einigen anderen Ländern sieht es da anders aus. Ich habe auch die Lust, so etwas zu machen und ich würde mir den Traum gerne erfüllen ;)

    Aber dazu muss mein Online-Business funktionieren und dann geht es los ;)

    • Life to go 18/12/2017 um 7:06 Uhr - Antworten

      Besten Dank Stephan.
      Auch andere Länder haben top Krankenhäuser.
      Das hätten wir vor der Reise so auch nicht vermutet.
      Egal ob in Namibia oder Malaysia, immer fühlten wir uns mehr als gut aufgehoben.
      Australien und Neuseeland, als Work & Travel Länder No. 1+2 sind da definitiv keine Ausnahmen! :)

      Von daher einfach den Schritt wagen und das Leben dann genießen, anstatt dir zu viele Sorgen zu machen.

      Viel Erfolg mit deinem Rhetorik Business und SAFE TRAVELS,
      Daniel und Jessi

  10. Christin 29/06/2018 um 15:37 Uhr - Antworten

    Hallo ihr Lieben,

    erst einmal ein riesiges Lob für den tollen und informativen Blog!
    Ich habe seit einigen Wochen nun auch die DKB Visa + Girokonto, da es für mich in vier Wochen los geht. Bei euch habe ich gelesen, dass ihr Geld auf der Visacard anspart. Daher bin ich am überlegen einen größeren Teil meines Ersparten auf die Karte zu überweisen. Meint ihr, dass es Sinn macht einen größeren Betrag auf der Karte zu haben oder sollte ich da etwas vorsichtiger sein, da die Karte oder die Daten durchaus auch geklaut werden könnten? Das kann natürlich auch mit Girokarten passieren, aber wäre es nicht etwas riskanter, wenn es sich um eine Kreditkarte handelt und nicht „nur“ eine Girokarte ist? Ich hoffe, dass ich mich nicht allzu kompliziert ausgedrückt habe und ihr vielleicht einen Tipp habt. Und darf ich noch fragen, ob ihr Beträge von der Visacard auch wieder zurück an das Konto senden könnt?

    Habt eine tolle Zeit in London und liebe Grüße,
    Christin

    • Life to go 15/07/2018 um 17:58 Uhr - Antworten

      Hallo liebe Christin.
      Du kannst Geld immer wieder hin und her verschieben.
      Das Geht einfach und schnell.

      Heute gibt es leider nicht mehr so hohe Zinsen bzw. kaum noch.
      Daher ist der Ertrag durch Zinsen recht gering…

      Wir haben auch immer mehr Geld auf unseren Karten.
      Natürlich bringt dies auch immer eine Gefahr mit sich.
      Vllt. lässt du bei der Bank einfach einen Betrag festlegen, der pro Tag abgehoben werden darf (maximal).
      So kann das Konto bzw. die Karte nicht auf einen Schlag leer geräumt werden.

      Wird mal eine Karte geklaut etc. solltest du diese auch direkt sperren lassen.

      Viele liebe Grüße und ganz viele tolle Reisen,
      Daniel und Jessi

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Sicherheitsabfrage: