Heute nehmen wir dich mit auf die MSC World Cruise 2019, unsere erste Kreuzfahrt auf Weltreise und generell, in unserem Leben! 2 Wochen reisen wir gemeinsam ab San Francisco, über Hawaii, bis nach Französisch Polynesien, wo wir Tahiti, Moorea und später auch Bora Bora erkunden! Doch zuvor werden wir noch auf unsere San Francisco Reise und das Schiff, die MSC Magnifica, eingehen! Also, let’s go!
[Info: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links* und die MSC World Cruise 2019 / MSC Cruises S.A. Vorstellung | Anzeige]

MSC World Cruise 2019: Unsere erste Kreuzfahrt!

Die MSC World Cruise 2019 ist die erste Weltreise, welche die MSC Kreuzfahrtgesellschaft je gestartet hat und ebenfalls unsere erste Kreuzfahrt. Dies ist jedoch keine einmalige Weltumrundung, sondern ebenfalls der Startschuss für die MSC World Cruise 2020 und MSC World Cruise 2021, wonach auch mit Sicherheit weitere World Cruises folgen werden.

In Kürze zusammengefasst bedeutet die MSC World Cruise 2019 folgendes:
• 119 Tage Weltreise auf der MSC Magnifica
• 32 Länder
• 49 Destinationen, inkl. 15 kostenlosen Landausflügen
• Start der Weltreise am 5. Januar 2019 in Genua
• Ende der Weltreise am 03. Mai 2019, ebenfalls im Hafen von Genua

Die meisten Gäste an Bord des Schiffes haben die komplette Weltreise gebucht, doch ebenfalls ist die Reise auf bestimmten Teilstücken möglich.

Wir selbst gehen in San Francisco an Bord der MSC Magnifica und dürfen die World Cruise 2019, für 17 Tage und bis Bora Bora (Französisch Polynesien), begleiten. Für uns eine große Ehre, da MSC Cruises zur ersten MSC World Cruise eine Art „Staffellauf“ 9 verschiedener Content Creator ins Leben gerufen hat, aus Ländern rund um die Welt, wie Australien, Südafrika, USA, Japan, Spanien, Brasilien, Frankreich, Italien und eben Deutschland! Und genau hier dürfen wir Deutschland bzw. die deutschsprachigen Länder vertreten.

Spoiler und kleiner Vorgeschmack: Hier kannst du dir zur Einstimmung unser einminütiges Life to go für MSC World Cruise Video anschauen. Im weiteren Text gehen wir auch ausführlich auf die Reise an sich ein und berichten inklusive World Cruise Bildern, Videos und somit kompletten Eindrücken, der verschiedenen Destinationen!

1 Woche San Francisco und viel Pech

Gut eine Woche vor unserer World Cruise Schiffsreise kommen wir in San Francisco an, haben große Pläne, wollen die Stadt erkunden, einen Mietwagen mieten und auch das nähere Umland San Franciscos erkunden, wie z.B. Muir Woods, wo mit dem  Küstenmammutbaum die höchste Baumart der Erde verblieben ist. Doch dann kommt alles anders!

USA Flagge

Nach Thailand (Lebensmittelvergiftung) und der Zeit in Malaysia, schockt uns bei der Ankunft in San Francisco das Wetter, mit einem Temperaturunterschied von 25 bis zum Teil fast 30 Grad! Jessis Immunsystem ist noch nicht wieder voll ok und so fängt sie sich eine starke Grippe ein. Bis auf einen Tag verbringt sie die komplette Woche in San Francisco im Bett. Wir sind froh, dass wir in einer tollen Airbnb* wohnen und die Besitzerin (Kathy) super nett, hilfsbereit und verständnisvoll ist. Es ist keine komplette Airbnb für uns allein, sondern nur ein Zimmer in einem Haus und wir wohnen mit der Besitzerin und ihrer 96 Jahre alten Mutter zusammen.
Der Grund für das Zimmer, anstatt einer eigenen Wohnung: San Francisco gilt als die teuerste Stadt der USA – vor allem was die Mietpreise anbelangt. Zudem bekommen wir so Tipps und Infos aus erster Hand!

Das Bad wird somit geteilt und nebenan ist ein weiteres Zimmer, welches Kathy vermietet. Es gibt die Möglichkeit zu waschen, in der Einfahrt ein Auto zu parken und auch können wir die komplette Küche nutzen. Wir dürfen sogar per Amazon* weitere Reiseausrüstung an ihre Adresse bestellen. Wege zum Supermarkt und Bushaltestellen sind nicht weit entfernt, wir bekommen direkt ganz viele Tipps von Kathy und fühlen uns wirklich willkommen. Hier kannst du dir unsere San Francisco Airbnb anschauen!

PASSENDE THEMEN:
Finde weltweit immer die beste Unterkunft
Finde weltweit die verrücktesten Airbnb Unterkünfte

Doch was erleben wir nun hier und was sind unsere San Francisco Highlights?

Unsere San Francisco Highlights

Unsere San Francisco Highlights lassen sich auf Grund der Erkrankung an einer Hand abzählen, doch natürlich ist unser größtes Highlight die Golden Gate Bridge! Mit 2.737m Gesamtlänge wirklich riesig, rot, von weitem sichtbar und wirklich beeindruckend, thront die Golden Gate Bridge in San Franciscos Bay Area!

Golden Gate Bridge San Francisco

Wir haben riesiges Glück, da die Golden Gate Bridge während unserem Besuch nicht im Nebel versunken ist, wie sonst so oft über das ganze Jahr gesehen. Natürlich haben wir es uns auch nicht nehmen lassen über die Brücke zu laufen! Einen kleinen Eindruck dazu gibt es im gleich folgenden San Francisco Video, wie auch zu unseren weiteren SF Highlights!

INFO: Als Fußgänger kannst du die Golden Gate Bridge kostenlos überqueren. Per Auto / Mietwagen musst du eine Golden Gate Bridge Toll Gebühr zahlen! Sag der Autovermietung Bescheid, wenn du die Brücke überqueren magst, denn dann bekommst du ein elektronisches Toll-Gerät und zahlst die Gebühr direkt bei der Autovermietung!

Hast du Lust, kannst du dir hier auch den gesamten Golden Gate Park anschauen, am Wasser tolle Viewpoints entdecken und (vor allem bei gutem Wetter) einfach entspannen. Mietest du dir einen günstigen Mietwagen, empfehlen wir dir auch die Aussichtspunkte auf der anderen Seite, wie den Golden Gate Viewpoint / Golden Gate Bridge View Vista Viewpoint und zum Beispiel auch Battery Spencer. Nicht weit entfernt ist auch Sausalito, die kleine Stadt mit Spanischer Geschichte, die ebenfalls einen Besuch wert sein soll (wir haben es leider nicht geschafft). Sehr beliebt in Sachen Golden Gate Bridge Aussichtspunkte sind auch die Schaukeln am Kirby Cove & Golden Gate Vista Point. Vor allem auf Instagram und Co. ein großer Hype, solch ein Schaukelfoto „vor“ der Golden Gate Bridge!

Ach ja, von unserer San Francisco Airbnb sind wir per Bus zur Golden Gate Brige gefahren. Das tolle ist, dass das Busticket 2 Stunden lang gültig ist. Es gibt auch Tagestickets, die für uns persönlich keinen Sinn machten!

WICHTIGE INFO: Die Ticketautomaten/Kassen im Bus, direkt beim Busfahrer, geben kein Wechselgeld! Musst du z.B. für 1 Ticket 2,75$ zahlen oder für 2 Tickets 5,50$ und hast du nur 6$, 10$ oder gar 20$ dabei, ist das Restgeld weg und es kommt kein Wechselgeld heraus!

Nach der Golden Gate Bridge fahren wir also mit selbigem Ticket in Richtung Fisherman’s Wharf. Dort schauen wir uns das komplette Hafengelände an, inkl. San Francisco Maritime National Historical Park, USS Pampanito, SS Jeremiah O’Brien, bis hin zum Pier 39.

Auf dem Weg zum Pier 39, aber vor allem auf dem Gelände des Pier 39, kannst du an so gut wie jeder Ecke deinen Hunger stillen und triffst auf einen Mix aus Gastronomie und „Kirmesflair“. Sehr genial ist hier das Ende des Pier 39, wo du auf der linken Seite den wilden Seelöwen zuschauen und sie beobachten kannst, die dort ihr Leben genießen.

Pier 39 Seelöwen

Es kostet dich zudem kein Geld und gehst du dort die Treppen hinauf, hast du oben eine bessere Aussicht und kannst im Sea Lion Center noch eine ganze Menge lernen (auch sehr interessant für Kinder).

Des Weiteren können wir den Besuch des Musee Mecanique am Pier 45 empfehlen, auch Mechanical Museum genannt. Der Eintritt ist frei und hier findest du Spielautomaten und ähnliche Technische Unterhaltungsgeräte, aus den frühen 1900er Jahren und dann den kommenden Generationen entlang.

Spielautomaten Musee Mecanique

Der Spaßfakor ist, dass du die Maschinen noch immer bespielen kannst:  allein, gegeneinander, selbstlaufend und all das ab 25 Cent. Super interessant auch für Kinder und Jugendliche, die solche Maschinen nicht mehr kennen und denen Zeiten, als es noch Telefone mit Wählscheiben gab, unbekannt sind! Wir haben großen Respekt vor dieser besonderen und riesigen Sammlung, die mit über 300 Geräten öffentlich zur Verfügung gestellt wird, und fast immer sehr gut erhalten sind! Also, mögen Spaß und genügend Kleingeld, mit dir sein! TIPP: Es gibt auch Wechselautomaten, die deine Dollar Scheine „in Kleingeld verwandeln“.

Das nächste Highlight: Die Gefängnisinsel Alcatraz, aber dazu gleich mehr!
Unsere San Francisco Anreise, den Besuch der Golden Gate Bridge und Co., kannst du in diesem Video hautnah miterleben:

USA Anreise • In 26 Stunden nach San Francisco auf Weltreise | VLOG #418

Start der MSC World Cruise

Und dann ist es soweit: Unser Start der MSC World Cruise 2019 am 10.02.2019!
Zum ersten Mal in unserem Leben setzen wir einen Fuß auf ein Kreuzfahrtschiff! Wir werden nett empfangen, checken im riesigen Rezeptionsbereich ein und sind super neugierig auf unsere Kabine. Auf Deck 10 angekommen öffnen wir die Tür und direkt haut uns die Aussicht aus unserer Kabine und vom Balkon aus um: direkte Sicht auf die Golden Gate Bridge. WOW!
Wir schauen uns die große Kabine an, wie man die Zimmer auf einem Schiff nennt und sind von der Größe mehr als angetan, wenn wir es milde ausdrücken. :)

Balkonkabine MSC Magnifica

Wir freuen uns auf die kommenden Tage und Wochen, sind hungrig und „plündern“ direkt das Buffet. Gut gesättigt studieren wir die MSC Magnifica Map und erkunden das Schiff, worauf wir gleich noch eingehen werden. Da der Sonnenuntergang immer näher rückt, steht unser erster Ausflug an: eine Evening Cruise on the Bay, mit Drinks und Snacks.

Während der San Francisco Hafenrundfahrt spielt das Wetter mit und San Francisco zeigt sich in der goldenen Stunde von seiner besten Seite. Hinter der Golden Gate Bridge geht die Sonne unter, wir fahren sogar unter der Brücke hindurch und weiter geht die Fahrt, vorbei an Alcatraz, hinein in die Dunkelheit, unter der Oakland Bay Bridge hindurch und plötzlich leuchtet San Francisco wunderschön.

Oakland Bay Bridge bei Nacht

Die Hafenrundfahrt ab Pier 43 1/2 können wir dir auf jeden Fall wärmstens empfehlen und natürlich zählt diese Fahrt auch zu unseren San Francisco Highlights! Da es Jessi noch immer nicht sehr gut geht, geht’s zurück auf’s Schiff, anstatt in die Stadt. Nach dem Abendessen in einem der vielen Restaurants, landen wir an unserem ersten Tag an Bord schnell im Bett.

Am kommenden Morgen bricht unser letzter Tag in San Francisco an und nach dem Frühstück starten wir unsere Alcatraz Tour. Zuerst geht es mit einem Bus auf kurze Stadtrundfahrt und danach steigen wir wieder am Pier aus. Dort geht es mit den Tickets in der Hand rauf auf die Alcatraz Fähre und nach wenigen Minuten Überfahrt, finden wir uns auf der ehemaligen Gefängnisinsel Alcatraz wieder.

Alcatraz Gefängnisinsel

Hier sind wir „komplett frei“, da die Führung mit einem Audioguide stattfindet, sprich wir bekommen ein kleines Gerät mit Kopfhörern und gehen auf eigene Faust durch Alcatraz hindurch, das Gefängnis, welches heute ein Museum ist. In eigenem Tempo erkunden wir die Räume und Bereiche, Zellen und lernen viel über die Geschichte, Abläufe hinter den Gefängnismauern, berühmte Insassen wie Al Capone, besser bekannt als Scarface und den legendären und weltbekannten Ausbruch.

Gefängniszelle Alcatraz

Die Alcatraz Tour ist,  genau wie der Besuch der Golden Gate Bridge, in unseren Augen ein Muss, wenn du in San Francisco bist. Die Alcatraz Tour zählt auf jeden Fall zu einigen der informativsten und interessantesten Touren, die wir bislang auf unserer Weltreise unternommen haben. In unserem gleich folgenden Alcatraz Video, nehmen wir dich natürlich auch hier wieder mit und geben dir einige der wichtigsten Alcatraz Informationen!

Den restlichen Tag ruhen wir uns aus, genießen das vielfältige Essen an Bord, Jessi gönnt sich für ihren Hals das ein oder andere Eis und am Abend geht’s dann endlich so richtig los, denn wir stechen in See! Nun beginnt auch für uns die MSC World Cruise 2019 so richtig! Das Schiff verlässt den Hafen, wir bekommen eine Gänsehaut als das Schiffshorn ertönt, da wir so gespannt sind was uns erwartet und wir realisieren, dass wir nun 5 Tage auf hoher See sein werden, bevor wieder Land in Sicht ist. Für uns eine komplett neue Erfahrung! Wir sind auf einem der oberen Decks, passieren San Francisco bei Nacht und dann geht’s runter auf unseren Balkon. Wir haben erneut eine Gänsehaut, da wir so aufgeregt sind und fahren unter der Golden Gate Bridge hindurch. Erneut… aber diesmal auf dem Schiff, welches für die kommenden 16 Nächte unser schwimmendes Zuhause sein wird.

Magst du gemeinsam mit uns Alcatraz erkunden und den Beginn unseres persönlichen World Cruise Abenteuers miterleben? Dann rein ins folgende Video:

Weltreise mit dem Schiff 🛳️ San Francisco • MSC World Cruise 2019 | VLOG #419

San Francisco nach Hawaii: Die ersten 5 Seetage auf der MSC Magnifica!

Es ist der 12.02.2019, wir wachen auf und realisieren, dass wir nun mitten auf dem Meer sind. Wir reiben uns die Augen, ziehen den Vorhang zur Seite und tatsächlich: nichts außer Wasser… weit und breit… unsere Aussicht für die kommenden Tage!

Balkonkabine MSC Magnifica Aussicht Meer

Jessi geht es leider noch immer nicht sehr gut, der Husten ist hartnäckig und sie hat leichtes Fieber. Also suchen wir den super netten Schiffsarzt auf, mit dem wir nun auch auf Facebook befreundet sind. Um es nämlich vorweg zu nehmen, haben wir während der Reise unglaublich viele tolle Menschen aus aller Welt kennengelernt, Freundschaften geschlossen und möchten auch, wenn es klappt, den ein oder anderen super gern in seinem Heimatland besuchen, z.B. auf Bali in Indonesien, Honduras, Madagaskar, Mauritius, Goa und und und… Wir hoffen, dass sich viele unserer Wege nochmals kreuzen werden. Das Team an Bord macht jeden Tag einen genialen Job, ist immer gut gelaunt und sehr nett. Dass wir gemeinsam viel Spaß hatten, wirst in einigen der gleich folgenden Videos sehen. 

Doch was macht man auf See, außer in unserem Fall dem Schiffsarzt „Hallo“ zu sagen und sich mit Kellnern, Barkeepern und Co. zu unterhalten, wenn 5 Tage lang nur Wasser um einen herum ist? Ganz ehrlich, die Frage haben wir uns vor der Schiffsreise auch gestellt und darauf möchten wir an dieser Stelle eingehen, bevor wir mit der Reise an sich und den World Cruise Zielen / Destinationen, voll durchstarten!

Die MSC Magnifica: Unterhaltung, Essen und Entspannug auf hoher See!

Egal ob das Schiff über Nacht von Destination zu Destination unterwegs ist oder über mehrere Seetage: Langeweile an Bord kommt definitiv nicht auf! Doch was bedeutet das und was genau kann man an Bord eines 239,80m langen Schiffes, wie der MSC Magnfifica, unternehmen?

Aussicht an Deck MSC Magnifica

Fangen wir mal mit den ganz simplen und „selbstverständlichen Dingen“ an, die auf jeder Reise gut tun und Balsam für die Seele sein können: Lege dich auf Deck in die Sonne, genieß das Klima, lausche dem Meeresrauschen und genieß einfach mal das Leben! Alternativ setz dich zur Abkühlung in einen Whirlpool, rein mit dir in einen der Pools oder hol dir doch einfach eine Erfrischung an einer der Bars, wie z.B. ein Eis, Saft, Smoothie oder ein kühles Bier!

Ist das Wetter nicht so toll, kannst du im Indoorbereich mit Glasdach (welches bei gutem Wetter geöffnet werden kann) entspannen, dort in den Pool steigen oder bei Tee, Kaffee und Co. ausspannen, ein Buch lesen, im Internet surfen, Tischtennis spielen oder wonach auch immer dir ist. Bist du nicht grad der „Sonnenanbeter“oder zeigt sich die Sonne nicht, gibt es natürlich auch etliche Alternativen und Möglichkeiten, den Tag interessant und unterhaltsam zu gestalten. Wir gehen einfach mal gemeinsam von Deck zu Deck:

Deck 16:
• Sport Center – Fußball / Tennis…
• TOP 16 Exclusive Solarium
• Bar: Il Bar de Sole Outdoor Bar

Deck 15:
1. Shuffle Board

Deck 14:
• 4D Kino
• T32 Disco
• Bowling
• Baby Club & Playroom
• Kinder Outdoor Pool, verschiedenste Spiele (inkl. Arcade Games, Gesellschaftsspiele ausleihen…) & Kinder Club Underwater World
• Teens Club & Juniors Club
• Power Walking Track
• 2. Shuffleboard

Deck 13:
• Gym – mit mega genialer Aussicht
• MSC Aurea Spa, Thermal Area, Massagen und weitere Behandlungen
• Friseur Jean Louis David
• Pool Area – La Grotta Azzurra
• Pool Area – Le Grand Bleau
• Whirlpool
• La Barchetta Outdoor Bar – hier gibt es viele geniale Sorten Eis
• La Conchiglia Outdoor Bar
• Buffet Restaurant – L’Oasi
• Buffet Restaurant – Sahara – essen geht immer und danach kann man natürlich noch in Ruhe etwas trinken :)

Deck 7:
• Bücherei
• Billard
• Cyber Café / Internetcafé
• Kartenspielraum / Gesellschaftsspielraum
• Atlantic City Casino
• L’Olimpiade Sports Bar
• L’Ametista Lounge / Bar
• Cuba Lounge / Bar
• Oriental Plaza Restaurant
• Photo Gallery
• Photo Shop
• Royal Theater – obere Etage – wir sind normal keine „Theater Freunde“, aber da waren wirklich tolle und auch artistische Aufführungen dabei!

Deck 6:
• Royal Theatre – untere Etage – Tipp: unserer Meinung nach mit der besseren Sicht!
• Game Room / Kartenspielraum / Gesellschaftsspielraum
• unzählige Bars: Purple Bar, Ruby Bar, Tiger Bar, Topazio Bar (Tipp: geniale und ausgefallene Cocktails)
• Quattro Venti Restaurant
• MSC Shop + Accessoires Shop + The Mini Mall + Il Rubino + Bond Street… = Shopping auf hoher See

Deck 5:
• L’Edera Restaurant
• Le Gocce Bar

Wenn dir all das nicht reicht, kannst du zum Beispiel an Tanzkursen, Malstunden, Ratespielen und Gesellschaftsspielen, Vorstellungen der nächsten Ausflüge und Destinationen (Shore Excursions) plus etlichen weiteren Aktivitäten, teilnehmen. Dazu gibt es eben Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Snacks, wo du schnell einige Zeit verbringen wirst, ohne es zu merken. Am Abend werden die Bars besucht, das Theater, in der Sports Bar Fußballspiele und andere Sportveranstaltungen angeschaut (je nach Zeitverschiebung) etc.

Und magst du einfach mal allein sein, ist das schwimmende Zuhause, sprich die eigene Kabine, der sich immer „um die Ecke“ befindliche Rückzugsort. Auf dem TV in der Kabine laufen täglich, kostenlos und rund um die Uhr, verschiedene Filme (mehrsprachig). TV Programm wird live aus aller Welt empfangen (z.B. aus Deutschland RTL) und ebenso können Filme direkt bestellt werden. Passend dazu, kannst du dir auch Essen auf’s Zimmer bestellen. Magst du das „natürliche TV“ lieber und hast du eine Kabine mit Balkon gebucht, setz sich einfach nach draußen, genieß die Aussicht, lausche dem Meer und schau‘ dir die unglaublichen Sonnenuntergänge an.

Ganz im Ernst: Im ersten Moment sind wir von der Vielzahl der Angebote erschlagen und haben damit, in dieser Menge, nicht gerechnet. Wie gesagt ist es unsere erste Schiffsreise und wir haben somit keinen Vergleich. Aber so viele Möglichkeiten auf einem einzelnen Schiff… Das ist schon (positiv) verrückt! :) Dazu kommt noch, dass es eine Internetverbindung per Satellit gibt, die natürlich nicht so schnell ist wie an Land und von Gästen und Crew geteilt wird, jedoch immer den Kontakt zu Familie, Freunden oder auch Posts in den Social Medias ermöglicht, wie auf Instagram und Co.

So hast du einen Überblick bekommen, was auf der MSC Magnifica, dem MSC World Cruise 2019 Schiff, alles unternommen werden kann. Und nun geht’s weiter in Richtung Hawaii!

Ankunft auf Hawaii: Unglaubliche (Vulkan-)Landschaft

Nach 5 Tagen auf See wachen wir am Morgen auf und sehen wieder Land. ALOHA HAWAII!
Zum ersten Mal in unserem Leben erreichen wir die hawaiianische US-Inselgruppe im Zentralpazifik und direkt die größte und gleichnamige Insel, nämlich Hawaii.
Um Verwechslungen zu vermeiden, zwischen der Inselgruppe Hawaii und der Insel Hawaii, nennt man die Insel Hawaii, auch Big Island!

Das Schiff ankert im Hafen von Hilo, der Hauptstadt Big Islands. Nach dem Frühstück machen wir uns direkt auf, um Hilo zu erkunden. Wir gehen von Bord und erkunden Hilo innerhalb einer der beliebten Hawaii Volcanoes National Park Touren. Dabei fahren wir entlang des Banyan Drive, welcher auch der „Hilo Walk of Fame“ genannt wird. Berühmt ist der Banyan Drive, da Stars und bekannte Persönlichkeiten hier die riesigen Banyan Bäume gepflanzt haben.

Nicht sehr viel weiter erreichen wir den Liliʻuokalani Park und Gärten. Es ist der größte Japanische Garten, außerhalb Japans. Definitiv ein schöner Ort am Meer, welcher zum verweilen einlädt.

Die Tour ist innerhalb einer kleinen Gruppe und wir haben einen super Guide. In Deutschland würde man sagen, er ist ’nen richtiges Original. Ein echter Kerl, der seinen Job und vor allem Hawaii liebt. Während der Weiterfahrt lernen wir sehr viel über Hawaii, das Leben auf den Inseln im allgemeinen und wirklich jede Frage wird beantwortet. Interessant ist zum Beispiel, dass 80% aller Lebensmittel importiert werden müssen und der Lebensunterhalt im Bezug auf Nahrungsmittel, daher recht hoch ist. Er quatscht wie ein Wasserfall und daher vergeht die Fahrt wie im Flug. Das Stichwort Wasserfall passt zudem perfekt, da der nächste Halt die Rainbow Falls sind.

Die Rainbow Falls sind natürliche Wasserfälle und gut 80 Meter hoch.

Rainbow Falls Hilo

Je nach Tageszeit, Stand der Sonne und Einfall des Sonnenlichts, kannst du in den Rainbow Falls (wie der Name schon vermuten lässt), einen großen und wunderschönen Regenbogen sehen. Leider haben wir kein Glück, doch der Besuch ist trotzdem schön. Bist du auf Big Island, solltest du den Besuch auf jeden Fall einplanen. Es gibt keine Eintrittsgebühr und so kannst du immer wieder dorthin fahren, bis du endlich einen Regenbogen siehst! :)

Next Stop: Kaimu Kalapana, besser gesagt der Kaimu Black Sand Beach in Kalapana. Ein Strand, der ausgefallener nicht sein könnte! Vor Jahren standen hier Palmen am Strand und alles war grün. Doch wie du hier auf der Keolamagazine Seite sehen kannst, hat ein Vulkanausbruch zwischen 1986 und 1999 alles verändert. Wirklich alles, wie Pflanzen, Lebensraum für Tiere, den Lebensraum für Menschen…
Auch hier lernen wir viel und sind von der Natur beeindruckt. Klingt makaber, aber sowas haben wir noch nie gesehen.

schwarze Vulkan Lava Hilo Black Sand Beach Hawaii

Erkaltete Lavaströme, bzw. Lava Gestein, wohin man nur schaut. Irgendwo sucht sich die Natur ihren Weg und Planzen wachsen dazwischen. Der Sand ist schwarz wie die Nacht und wir sind überrascht, dass die Einheimischen so „normal“ mit der Tatsache umgehen, dass die Insel immer wieder von Vulkanausbrüchen heimgesucht wird.

Kaimu Black Sand Beach Hilo

Der Mauna Loa auf Hawaii ist zwar nicht der höchste Vulkan der Welt und auch nicht der einzigste Vulkan auf der Insel, aber der größte Vulkan. Im Hawaii Volcanoes National Park befindet sich zum Beispiel noch der Kilauea. Er zählt aktuell zu den aktivsten Vulkanen der Welt, brach zum letzten Mal in 2018 stark aus und genau dahin führt uns unsere Weiterfahrt!

Während der Fahrt und vor Ort, lernen wir von unserem Guide, auf Info-Tafeln und in einer Art kleinem Museum, welche unfassbare Kraft und Naturgewalt, die Vulkane auf Hawaii haben.

Kilauea Vulkan Krater

Interessant ist hier u.a. die Fakten, dass Lava kontinuierlich austritt, es sich um Schichtvulkane handelt (die flach sind) und nicht in die Höhe ragen, wie z.B. der von uns bestiegene und damals aktive Mount Bromo auf Java in Indonesien, welchen wir auf unserer Bromo Tour auf eigene Faust, bestiegen haben. Im gleich folgenden Hilo Video, bekommst du einen super Eindruck und noch mehr Informationen, zu unserem genialen und ersten Tag auf den Inseln Hawaiis.

Nach gut 8 Stunden und weiteren kleinen Stopps (siehe Video), kehren wir auf das Schiff zurück. Wir genießen das Abendessen und unser erster Eindruck von Hawaii ist sehr gut. Unser Hilo Highlight ist natürlich die komplette Natur an sich. Die Vielfalt der Natur, die Urgewalt der Vulkane, die Wasserfälle, Strände, Palmen, saftiges Grün… Wir freuen uns wie verrückt auf Honolulu und Oahu, die nächste Insel Hawaiis! Die volle Ladung an Eindrücken bekommst du nun in diesem Video:

Hawaii Anreise 🌴Hilo und Big Island auf Weltreise | VLOG #420

Oahu: Honolulu, Waikiki Beach, Diamonds Head, Wale und ein Jubiläum

Der Wecker klingelt und unser kleines Ritual startet: Vorhänge auf, Balkontür auf und schauen, wo wir sind. Genau in diesem Moment laufen wir im Hafen von Honolulu ein. Moderne Hochhäuser, im Hintergrund Berge wie aus Jurassic Park und die Sonne steigt genau in diesem Moment auf. PERFEKT!

Fragst du dich nun, wieso wir die Zeiten und Momente genau richtig erwischen? Ganz einfach: An jedem Abend gibt es ein kleines Infoblatt auf’s Zimmer, mit allen Infos für den kommenden Tag, wie z.B. Wetter, Sonnenaufgang, Zeiten wann man wo ankommen wird, Infos über Destination und Ort, Ausflüge, Tagesprogramm und Specials. Es ist also schwierig, schlecht vorbereitet zu sein. :)

INFO: Jurassic Park wurde wirklich auf den hawaiianischen Inseln gedreht und auf Oahu kannst du dir sogar teile des Sets und die Drehorte anschauen, wie z.B. in dieser Movie Tour. Auch viele andere Filme und Serien wurden hier gedreht, wie Lost, Die Tribute von Panem, Kong – Skull Island, Hawaii Five-0, Godzilla, Fluch der Karibik und auch Planet der Affen.

An diesem ersten Tag auf Oahu erkunden wir Honolulu, die Hauptstadt der hawaiianischen Inseln, auf eigene Faust. Nach dem Frühstück geht es also schnell von Bord und in Richtung Aloha Tower Marketplace. Auf dem Weg und nach wenigen Metern unser erstes Highlight! Das Wasser ist so klar und voller bunter Fische, dass man meinen könnte, man würde in ein Aquarium schauen (du musst dir unbedingt das gleich folgende Video anschauen). Einfach der Wahnsinn.

Bunte Fische Hawaii Honolulu

Weiter geht’s zu Fuß in Richtung Aloha Tower, welcher direkt im gleichnamigen Aloha Tower Marketplace zu finden ist.

Aloha Tower Marketplace Hilo

Die Besonderheit des Wahrzeichens von Honolulu, welches lange Zeit das höchste Gebäude Hawaiis war, ist die kostenlos zu betretende Aussichtsplattform. Von hier aus haben wir einen tollen Ausblick in alle Himmelsrichtungen, auf Honolulu, den Hafen und in unserem Fall, auf unser schwimmendes Zuhause, die MSC Magnifica!

Aloha Tower Aussicht Honolulu

Eigentlich hatten wir für den heutigen Tag eine Pearl Harbour Tour* geplant. Mit Sicherheit mehr als interessant, doch ist uns nicht nach Kriegsgeschichte und politischem Geschehen, wieso wir den Tag auf eigene Faust verbringen. Als nächstes hatten wir dann eigentlich den Besuch des Iolani Palace, des einzigen öffentlichen königlichen Palasts der USA, geplant. Doch das Wetter so schön, dass wir uns direkt auf den Weg zum Waikiki Beach machen. Wir unterschätzen die Entfernung, aber schlagen uns wacker. :D

Unterwegs erkunden wir die künstliche Insel Magic Island, direkt neben dem Ala Moana Beach Park und Ala Wai Yachthafen. Magic Island wurde ursprünglich als Grundlage für einen Resortkomplex angelegt und später zum Park umgebaut (gute Entscheidung). Weiter entdecken wir viele tolle Graffitis, „dicke Autos“, suchen einen lokalen Supermarkt auf und „spüren“ erstmals die recht hohen Preise!

Dann erreichen wir Waikiki und den Waikiki Beach. WOW… das sind mal viele Menschen. Der Waikiki Beach ist bestimmt schön, wenn er recht leer ist, aber das ist wohl mehr als selten. Waikiki Beach ist der beliebteste und bekannteste Strand Hawaiis und auch weltweit zählt er zu den beliebtesten Stränden der Welt. Die Menschen liegen super nah aneinander und das Meer ist voller Surfer. Das Flair ist interessant und anschauen sollte man sich den Waikiki Beach mal, aber die Worte „Traumstrand“ und „Aloha-Feeling“, können wir persönlich nicht nachvollziehen. Doch da empfindet eben jeder Mensch anders.

Surfboards Waikiki Beach Honolulu

Wir sind uns sicher, dass es auf Oahu viel tollere und einsamere Strände gibt und freuen uns drauf, die Inseln in der Zukunft einmal länger zu erkunden! Wir statten der Statue von Duke Paoa Kahanamoku einen Besuch ab, welcher als Begründer oder Vater der modernen Surfkultur gesehen wird.

Waikiki Beach Statue Duke Paoa Kahanamoku

Danach schlendern wir die Kalakaua Avenue entlang, mit zum Großteil Geschäften der weltweiten Nobel- und Luxusmarken, von Kleidung, bis zum Autohersteller Tesla! Im großen und interessanten Royal Hawaiian Center, dem Shopping Center vor Ort, suchen wir ein offenes WiFi-Netz und rufen uns ein Uber* und fahren zurück zum Schiff, denn ein (unerwartetes) Highlight steht noch an.

Vor dem Sonnenuntergang starten wir eine Honolulu Sunset Dinner Cruise mit Island Buffet. Das Essen ist gut, der Sonnenuntergang schön, wie auch die Aussicht auf Honolulu vom Meer aus.

Evening Cruise Aussicht Honoluli

Alles super, doch plötzlich kommt das Highlight! WALE!

Wie aus dem Nichts springen Wale aus dem Wasser. Sie spritzen Wasser in die Luft, ihre Flossen schlagen auf’s Meer und dabei geht die Sonne im Hintergrund unter. Im Ernst, wir mussten die Tränen zurückhalten. Sowas Schönes und Einzigartiges haben wir persönlich noch nie gesehen. Es war noch viel intensiver, weil es eben so unerwartet war. Man kann hier auch eine Honolulu Wal-Tour* buchen (oder auch eine Delphin Schnorchel Tour*) und dann rechnet man ja damit, die Tiere zu sehen, bzw. hofft darauf. Dass wir so nah und direkt vor Honolulu Wale sehen werden, einfach so, während einer Sonnenuntergangstour… damit haben wir einfach nicht gerechnet! Auch hier wieder bewegte Eindrücke, im gleich folgenden Honolulu Video!

MSC Magnifica Nachts beleuchtet

Es war ein schöner Tagesabschluss und eine gute Vorlage für den nächsten besonderen Tag!

3,5 Jahre auf Weltreise: unser kleines Jubiläum

Am heutigen Tag machen wir die 3,5 Jahre voll, doch wir sprechen nicht von der Zeit, die wir ein Paar oder verheiratet sind. Am 18.08.2015 startete unsere Weltreise und dieses kleine „Weltreise Jubiläum“ auf Hawaii zu feiern, ist super schön. Doch was macht man an solch einem Tag? Genau, wir gehen wandern! :)

Nach dem Frühstück an Bord geht’s wieder raus auf die Straße und über ein öffentliches W-Lan rufen wir uns ein Uber*. Wir fahren zum Diamond Head, dem größten Wahrzeichen von Waikiki und der Insel Oahu. Der Diamond Head ist ein 231 Meter hoher Krater, welcher vor mehr als 100.000 Jahren geformt wurde. Die Wanderung rauf auf den Diamond Head Krater ist auch für ungeübte Wanderer machbar, doch solltest du auf festes Schuhwerk (keine FlipFlops), ausreichend Wasser und einen Sonnenschutz / Hut achten, da der 2,5 Km lange Diamond Head Summit Trail (Rundwanderweg) in der Hitze schnell um einiges anstrengender ist, als bei bewölktem Wetter. Der Start der Wanderung zur Öffnungszeit, um 6 Uhr in der Früh, ist somit zu empfehlen. So umgehst du den Ansturm der anderen Wanderer und bist bei angenehmen Temperaturen unterwegs.

Diamond Head Aussicht

Die Zufahrt zum Diamonds Head schließt im übrigen um 18 Uhr! Der Rundweg dauert in etwa 1,5 Stunden (mehr oder weniger, je nach eigenem Tempo) und bietet auch unterwegs immer wieder eine tolle Aussicht. Der Aufstieg auf den Diamond Head Kraterrand an sich, ist in in gut 35-45 Minuten machbar und auf dem Weg bewältigst du 4 verschiedene Treppen mit 279 Stufen, durchquerst einen kleinen dunklen Tunnel und passierst Militärbunker aus dem 1. und 2. Weltkrieg.

Oben angekommen bietet sich dir ein gigantischer Ausblick auf Honolulu, in den Krater hinein und auf den Pazfischen Ozean.

Diamond Head Aussicht Honolulu

Sei dir bewusst, dass der Diamond Head und die Wanderung extrem beliebt sind, daher kann es hier recht voll sein. Der Eintritt kostet nur 1$ pro Person. Kommst du mit dem Auto, zahlst du 5$ Parkgebühr und am Parkplatz findest du neben Toiletten auch die Möglichkeit Wasser, Smoothies, Acai-Bowls und Co. zu kaufen – jedoch zu recht hohen Preisen! Nimm somit lieber dein eigenes Essen/Trinken mit, z.B. aus einem Supermarkt in der Stadt oder belohne dich nach der Wanderung mit Saft oder Smoothie. Die Anreise ist leicht machbar, nämlich mit dem Mietwagen, ab dem Ala Moana Center per Bus mit der Nummer 58 oder so wie wir es gemacht haben, per Uber!

Und so „feiern“ wir die ersten 3,5 Jahre auf Weltreise bei wundervoller Aussicht auf dem Diamond Head Kraterrand und am Abend auf dem Schiff, während wir Honolulu verlassen, in einen epischen Sonnenuntergang hinein fahren und in Richtung Südsee aufbrechen. Hawaii hat uns sehr gut gefallen und nach dem ersten Eindruck wissen wir: Wir kommen wieder und dann länger, um Oahu und weitere Inseln ausgiebig zu erkunden. Doch nun liegen die nächsten Seetage vor uns!

Im Honolulu Video kannst du unsere Tage auf Oahu miterleben, denn gemeinsam erkunden wir Honolulu, den Waikiki Beach, sehen die Wale und wandern zusammen rauf auf den Diamond Head:

3,5 Jahre Weltreise auf Hawaii 🌎Honolulu Oahu • USA | VLOG #421

Leben auf hoher See: 4 Tage umgeben von Wasser!

Die nächsten 4 Tage verbringen wir auf hoher See, abermals umgeben von Wasser. Wir überqueren den Äquator, was mit einer Party gefeiert wird und da es Jessi endlich besser geht, testen wir uns durch das Schiff. Wir gehen meist im Buffet Restaurant essen, testen jedoch auch die verschiedensten Restaurants. Da wir uns jedoch sehr gut mit den Kellnern und dem Team hinter den Bars angefreundet haben, führt der Weg eben meist zum Buffet. Dort gibt’s für uns auch viel Essen (wir ernähren uns ja pflanzlich) und ebenfalls können Pasta, Pizza und auch andere Gerichte, direkt vegan bestellt und extra für uns zubereitet, werden.

An Aktivitäten sieht es so aus, dass wir das Essen, bei genialer Aussicht, im Fitnessstudio wieder abtrainieren…

MSC Magnifica Fitnessstudio

…was auch ordentlich Spaß macht, da das Gym wirklich gut ausgestattet ist oder manchmal einfach auf dem Balkon sitzen, einen Kaffee trinken und die Aussicht genießen, aber auch Bowling spielen. Zum ersten Mal in unserem Leben sind wir in einem Casino und probieren dort einen „Einarmigen Banditen“ aus. Auf den oberen Decks liegen wir mit einem Smoothie in der Sonne, besuchen die Spa Thermal Area, lassen uns massieren (die balinesische Hot Stone Massage war der Wahnsinn), sitzen am Abend an der Bar um uns mit dem Team und anderen Gästen zu unterhalten (Menschen aus aller Welt, wie Kanada, USA, Brasilien, Frankreich, Schottland und und und, aber natürlich auch aus Deutschland). Der ein oder andere erkennt uns sogar und so hat man sofort eine Gesprächsbasis, da alle Menschen an Bord gern reisen!  Die Tage vergehen auf jeden Fall wie im Flug und schon kommen wir in der Südsee an!

Im nächsten MSC World Cruise Video, welches wir gleich wieder einbinden, bekommst du auch einen weiteren Eindruck vom Schiff, Essen an Bord und Co., bis hin zu unserer „Fruit Carving Experience„, da wir den Fruchtschnitzer besuchen dürfen, was eine geniale Erfahrung ist. Auch kommt Dewa, so heißt der Fruit Carver, aus Indonesien, genauer von Bali, wieso wir direkt viele Gesprächsthemen haben. Klappt es und ist er während unserer nächsten Bali Reise vor Ort, werden wir ihn auch besuchen.

Ankunft in der Südsee: 2 Tage in Papeete auf Tahiti

Wie sagt man so schön: „Neuer Tag, neues Glück“! Und der neue Tag meint es sehr gut mit uns, denn wir sind in der Südsee angekommen. Für die Gäste und das Team der MSC World Cruise 2019 ist das ein besonderer Moment! Und so stehen wir gemeinsam mit vielen andere Menschen auf Deck und den Balkonen und werfen den ersten Blick auf Papeete. Papeete ist die Stadt, in welcher wir auf Tahiti anlegen und welche gleichzeitig die Hauptstadt Französisch Polynesiens ist.

Ein interessanter Fakt ist, dass über 100 Inseln zu Französisch Polynesien gehören und wie der Name schon vermuten lässt, ein französisches Überseegebiet im Südpazifik ist. Dadurch kannst du hier mit deinem normalen EU Führerschein einen Mietwagen mieten oder auch mit dem EU Ausweis einreisen (für die Anreise und eventuelle Zwischenstopps, den Internationalen Reisepass natürlich trotzdem nicht vergessen!).

2 Tage sind wir auf der Südsee Insel Papeete und den ersten halben Tag erkunden wir Papeete auf eigene Faust. Wir treffen auf nette Einheimische, erkunden schöne Parks, entdecken geniale Graffitis und versuchen das Südsee-Feeling wirken zu lassen.

Graffiti Papeete Tahiti

Später am Tag starten wir eine 4×4 Tahiti Island Tour. Hier erkunden wir Teile der „grünen Lunge“ Tahitis und mit dem Valley of Papenoo, ein echt geniales Tal! Vom Gefühl her sind wir grad wieder im Jurassic Park unterwegs, da uns die Natur (wie schon auf Hawaii), extrem an die Filme erinnert.

Wasserfall Valley of Papenoo - Papeete 4x4 Island Tour

Unzählige Wasserfälle, mystische und beeindruckende Berge und Bergkämme, dann das Meer. Einfach unfassbar, wie schön die Natur auch hier wieder ist.

Was uns an diesem Tag auch sehr gut gefällt, ist die sehr nette Begrüßung der Einheimischen und der Tanzgruppen, als wir zum ersten Mal von Bord gehen. Aber auch innerhalb der Stadt, in Supermärkten und Co., sind die Menschen sehr nett! Im Papeete Video bekommst du gleich einen Eindruck von unserem Tag. Die Menschen lachen, tanzen und haben dabei einen wirklich fröhlichen und vor allem offen ehrlichen Gesichtsausdruck. Am Abend sitzen wir mit Getränken im nahegelegenen Park, lassen einfach mal alle Eindrücke des Tages und der bisherigen Reise sacken und sind super dankbar, für all die schönen Momente und neuen Erfahrungen. Als die Sonne langsam tiefer steht, sitzen wir genau richtig, da eine Tanzgruppe vorbei schaut, um zu proben. Wir bekommen kostenlos eine „private“ Vorführung und einen Blick hinter die Kulissen. Es ist ein wirklich magischer Moment, als die Sonne untergeht! Das Licht an sich, die Musik der Tanzgruppe und einfach das ganze Flair in diesem Moment. Wir bekommen beide eine Gänsehaut und genießen den Abschluss des Tages und vom ersten in der Südsee!

Den 2. Tag auf Papeete beschließen wir einfach mal nicht zu filmen. Wir laufen durch Papeete, erkunden einen lokalen Supermarkt, kleine Shops und lokale Märkte…

Obst und Früchte kaufen Papeete, Tahiti

…gehen essen, im Park spazieren…

Park in Papeete, Tahiti

…sitzen am Wasser, beobachten Fische, das Leben der Einheimischen und lassen uns einfach treiben! Kurz zusammengefasst, ein wunderschöner, ruhiger und entspannter Tag auf Papeete!

MSC Magnifica Papeete Hafen

Am Abend sind wir zurück auf der MSC Magnifica und diesmal recht spät, da wir in der Nacht nur bis Moorea weiterfahren und die Insel von Tahiti aus sichtbar ist (du kannst sogar in unter einer Stunde, per Fähre, von Papeete/Tahiti nach Moorea fahren). Der Abend wird auf dem Schiff, wie so oft und passend zum Thema, bzw. der Destination, mit passender Deko und lokalen Speisen gefeiert. Während der MSC World Cruise kommt, je nach Port, sogar ein Sternekoch an Board, um das Essen zuzubereiten. Wir haben auf Hawaii (Oahu) das Glück, dass wir den Sternekoch Roy Yamaguchi kennenlernen und beim kochen begleiten dürfen. Er uns seine Frau sind super nett und trotz mega Erfolg, total normal und echt geblieben!

Auf Deck tritt am Abend eine geniale Tanzgruppe mit Musikern auf und so kommt das Tahiti Flair auch direkt an Bord zur Geltung. Danach machen wir die Augen zu und freuen uns auf Moorea, da uns die Insel oftmals als Französisch Polynesien Highlight genannt wurde und viele empfinden Moorea sogar schöner als Bora Bora! Wir sind gespannt… Nun aber erst einmal rein in unser Papeete Video:

Französisch Polynesien: Moorea setzt noch einen drauf!

Direkt vorab und ohne dich zappeln zu lassen: Uns wurde nicht zu viel versprochen, denn Moorea setzt auf jeden Fall einen drauf! Wir haben Tahiti nicht umrundet und es gibt mit Sicherheit noch viele schöne Ecken auf der Insel, doch unser erster Eindruck ist auf jeden Fall nicht mit dem ersten Eindruck von Moorea vergleichbar!

Am Morgen fahren wir mit dem Schiff in die Opunohu Bay hinein. Die Bucht, in der das Schiff vor Moorea ankert.

Nach dem Frühstück werden wir mit Tenderbooten an Land gebracht. Unser Plan lautet die Gegend erst einmal zu Fuß zu erkunden und zum Ort Tiahura zu laufen. Doch A haben wir die Entfernung „etwas“ unterschätzt und B gibt es hier und da einige wilde Straßenhunde, die uns nicht immer sehr freundlich  „anbellen“. Also halten wir die Hand raus und eine nette Französin nimmt uns in ihrem Auto mit. Leider ziehen dicke Wolken auf und so erkunden wir nur kurz den Tiahura Beach, welchen wir durch den Haaru Public Park erreichen. Dort angekommen reißen nämlich die Wolken auf, doch nach 5 Minuten ist der Regenschauer auch schon wieder vorbei.

Im winzigen Le Petit Village Einkaufszentrum heben wir Geld ab und gehen zurück zur Straße, wo wir wenige Meter entfernt einen Roller mieten. Hier erkennen wir wieder, wie günstig Roller fahren in Asien ist. In Indonesien, Thailand und Co. (hier entdeckst du unsere bisherigen Weltreise Länder) zahlen wir je nach Mietdauer meist 2€ bis maximal 5€ pro Tag, doch hier auf Moorea sind es mal eben schlappe 5.000 CFP-Franc, was an diesem Tag umgerechnet 41,90€ bedeutet. Doch haben wir den Rolller auf Moorea nicht für einen ganzen Tag gemietet, sondern nur für 8 Stunden! Definitiv kein günstiger Spaß! Der Vermieter ist jedoch sehr nett, gibt uns eine Karte mit, dazu noch persönlich viele Infos und schon sitzen wir auf dem 50ccm Roller und erkunden Moorea auf eigene Faust!

Das Wetter meint es an diesem Tag nicht wirklich gut mit uns und so wechseln sich Sonne, Wolken und Regen ab. Vor allem auf dem Weg zum Belverede Lookout, einem super schönen Aussichtspunkt, kommen wir in einen extremen Starkregen hinein. Wir sind froh, dass wir noch Regencapes* dabei haben! Wir drehen um und im Tal ist der Regen direkt wieder vorbei und die Sonne kommt zurück! Somit geht die Fahrt weiter, zurück auf die Ringstraße und wir erkunden Moorea am Wasser entlang.

Moorea Reise

Dabei entdecken wir schöne Spots, an denen wir Halt machen, Rochen und etliche Fische sehen, wie z.B. am Manava Beach Resort & Spa Moorea*. Das türkisfarbene und glasklare Wasser verschlägt uns die Sprache und ebenso die schönen Strände.

Vor allem am Sofitel Moorea la Ora Beach Resort* gefällt es uns sehr gut.

Sofitel Moorea Aussicht

Doch auch hier ziehen wieder dunkle Wolken auf und wir fahren zurück in Richtung Tiahura. Unterwegs legen wir uns am Hilton Moorea Lagoon Resort and Spa* in die Sonne!

Moorea Einbaum Kanu Boot

Unserer Rollervermieter meinte am Morgen, es wäre kein Problem einfach so die Strände der Hotels zu nutzen. Ganz sicher sind wir uns da nicht, aber als wir uns auf dem Steg des Hilton Hotels hinsetzen, sagt niemand etwas! Und somit wird die Unterwasserkamera (siehe: Weltreise Kameras) ausgepackt und es geht rein ins Wasser! Die Unterwasserwelt, direkt vor dem Hotel, ist wirklich toll. Im Moorea Video siehst du die vielen bunten Fische auf „einem Haufen“, dazu in der Ferne weitere Rochen. Spoiler: Bora Bora wird noch viel genialer! :)

Nach Sonne und Meer geht es zurück und wir geben den Roller wieder ab. Auf der Fahrt kommen wir immer wieder an interessanten Spots vorbei, wo sich ein kurzer Stopp lohnt, wie an diesem interessanten Haus!

Moorea Haus Französisch Polynesien

Bei der Rückgabe des Rollers läuft alles problemlos und per Taxi fahren wir zurück zum Schiff, bzw. dem Punkt, an welchem uns die Tenderboote zurück zur MSC Magnifica fahren. Der Tag war genial und schon jetzt freuen wir uns auf Bora Bora, auch wenn dies das Ende unserer MSC World Cruise 2019 Reise bedeutet. Die Gefühle sind somit gemischt, doch während der Ausfahrt aus der Bucht, in Richtung Bora Bora, werden wir direkt wieder abgelenkt. In der untergehenden Sonne sieht Moorea richtig mystisch aus…

Moorea Sonnenuntergang mystisch

…und wir sehen einen der schönsten Sonnenuntergänge, während der ganzen Reise!

MSC Magnifica Sonnenuntergang Moorea MSC World Cruise Erfahrungsbericht

In diesem Moorea Video kannst du den Tag und ebenfalls den unvergesslichen Sonnenuntergang, direkt miterleben!

Bora Bora: Unser Ende der MSC World Cruise

Alles hat ein Ende, somit auch die MSC World Cruise 2019. Am 27.02.2019 zumindest für uns, denn die restlichen Gäste bleiben zum Großteil bis zum 03.05.2019 in Genoa an Bord, wo die World Cruise 2019 offiziell endet. Auch die nächsten Ziele wie Fiji, Samoa, Neuseeland, Australien und Co. hätten uns sehr interessiert, doch auf Bora Bora übergeben wir an den nächsten Content Creator und es ist defintiv nicht der schlechteste Ort, um von Bord zu gehen! :)

Am Morgen genießen wir jedoch noch einmal das Frühstück an Bord, besuchen den Friseur und lassen uns die Haare schneiden. Danach packen wir unser Gepäck und verbringen die restlichen Minuten damit, ein letztes Mal das Mittagsbuffet zu plündern und dem netten Team „GoodBye“ zu sagen. Manchen haben wir schon am vorigen Abend auf Wiedersehen gesagt, da der Großteil ebenfalls im Hafen von Bord geht, um die Umgebung, Strände und Co. zu erkunden! So tauschen wir die letzten Kontaktdaten, Facebook und Instagram Accounts aus und machen uns auf den Weg zum Tenderboot. Es ist ein komisches Gefühl, allein da wir etliche Menschen an Board sehr ins Herz geschlossen haben! Doch nun freuen wir uns auch auf die nächsten 7 Nächte auf Bora Bora.

MSC World Cruise Fazit: Unsere erste Kreuzfahrt

Das war’s. Unsere erste Kreuzfahrt, die MSC World Cruise 2019, ist offiziell für uns vorbei. Doch wie fällt nun unser MSC World Cruise Erfahrungsbericht und allgemein das Fazit zur ersten Kreuzfahrt aus?

Gut! Wirklich gut! Wir haben zwar keinen Vergleich, doch alles was wir erlebt haben und uns widerfahren ist, war schön. Die Art zu reisen ist zwar komplett anders, als die Art wie wir sonst reisen, doch die Vorteile haben bei weitem Überwogen! In der Regel reisen wir langsam und intensiv. Zwar nicht immer, aber meist lieben wir die Freiheit und Flexibilität in unserem Leben. Sprich an für sich bleiben wir länger an Orten, vor allem dann, wenn es uns gut gefällt. Auf einer Kreuzfahrt ist man eben einen Tag oder mehrere Tage an einem schönen Ort und dann geht es auch schon weiter. Das war für uns neu und natürlich fällt es einem nicht leicht, einen schönen Ort zu verlassen. Auf der anderen Seite bedeutet dies aber auch, dass es weiter geht, zur nächsten Destination. Somit gibt es keinen Grund zur Traurigkeit. Außerdem weiß man sowas ja auch, bevor man eine Kreuzfahrt bucht. Genau das macht eine solche Reise ja aus: du kannst in recht kurzer Zeit viel sehen und erleben!

Und genau so empfinden wir es auch! Wir haben viele tolle Destinationen gesehen, viel erlebt und einen genialen „ersten Geschmack“ und Eindruck, von den unterschiedlichen Destinationen bekommen. So wissen wir nun, dass wir Hawaii auf jeden Fall nochmals länger bereisen möchten und ebenso Französisch Polynesien, da uns vor allem Moorea sehr gut gefallen (Spoiler: und um es vorweg zu nehmen, ebenfalls Bora Bora). Auch hat uns der Mix aus selbstbestimmtem reisen, sprich Erkundungen auf eigene Faust und geführten MSC Ausflügen, gut gefallen. Die Touren und Ausflüge waren sehr lehrreich und waren wir selbst unterwegs, konnten wir in unserem eigenen Tempo erkunden. So kannst du dir vor einer solchen Reise die Destinationen genau anschauen und planen, was du sehen magst. Oftmals gibt es genau die passenden Ausflüge und diese kannst du mit deinen eigenen Erkundungen mischen, da es keinen Zwang gibt. Auch sind etliche Ausflüge während der World Cruise inkludiert!

Hinzu kommt, dass wir es einfach genossen haben, über 2 Wochen mal nicht zu kochen. Wir konnten essen gehen, wann wir Hunger hatten. Pizza gab es z.B. nach dem Frühstück, bis um 23 Uhr am Abend, durchgehend! Auch mussten wir nicht wie sonst, an jedem neuen Ort unserer Reise, unsere Helion 80 Rucksackkoffer* aufklappen, auspacken usw., sondern einfach am Morgen an den Schrank gehen, die gewünschte Kleidung herausnehmen und schmutzige Kleidung waschen lassen.

Ebenfalls mussten wir uns nicht um Routen und Verkehrsmittel kümmern, um von A nach B zu kommen, sondern einfach zurück auf’s Schiff. Alles lief problemlos und somit hatten wir eine super Zeit. Um neue Destinationen kennenlernen zu können, ist dies auf jeden Fall eine Art der Reise, die uns gefallen hat. Wir sind dankbar, dass wir in Zusammenarbeit mit MSC die Chance hatten, ein Teil der MSC World Cruise zu sein und all diese Erfahrungen gemacht haben zu dürfen.

Bora Bora MSC World Cruise MSC Magnifica Kreuzfahrtschiff

Doch nicht nur die Reise an sich war sehr erfreulich, sondern ebenfalls all die neuen Bekanntschaften und Freunde, die wir in dieser Zeit gewonnen haben. Das Team (siehe Videos) war wirklich der Hammer. Wir haben die nettesten Gespräche geführt, viel gelacht, wie man so schön sagt über „Gott und die Welt“ gesprochen und man hat gemerkt, dass auch sie sich freuen, die Welt zu bereisen. Dewa aus Indonesien meinte zum Beispiel, dass er in Indonesien auf Bali lebte und nie viel von der Welt gesehen hätte. Jetzt käme er an Orte, die er sonst nie gesehen hätte. Christopher aus Goa sah es ähnlich. Er kommt aus Indien und keinen „reichen Verhältnissen“, wo eben viele Menschen auf der Straße leben. Er wollte ein solches Leben nicht akzeptieren und hat immer für ein besseres Leben gekämpft und dran geglaubt. Irgendwann hat er es in die 4-5 Sterne Hotels geschafft, wie z.B. das W Retreat Goa* und nun bereist er die Welt, hat schon Orte wie Rio, Paris und Co. gesehen, verdient viel mehr Geld als früher und kann seiner Familie ein schönes Leben bieten. Insgesamt haben wir nur Menschen getroffen, die schätzten einen Job an Bord zu haben und somit auch einen guten Job.

Blicken wir somit zurück auf unsere Reise, die Kreuzfahrt an sich und somit unsere MSC World Cruise Erfahrungen, geben wir einen dicken Daumen nach oben. Wie immer ist dieser Bericht ehrlich verfasst. Vor jeder Zusammenarbeit wird klargemacht, dass wir unsere Meinung niemals kaufen lassen. Wer das nicht glaubt, kann sich gern einmal den Bericht über unseren schlimmsten Tag in Costa Rica, ebenfalls innerhalb einer Kooperation und über ein Hotel und dessen Besitzer, anschauen. Uns ist es wichtig authentisch zu berichten und dass wir immer wir selbst bleiben können. Das war nämlich in 2015 auch einer der Gründe, wieso wir aufgebrochen sind die Welt zu erkunden: frei sein, echt sein und selbstbestimmt leben!

Hast du Fragen zur MSC World Cruise? Dann rein damit in die Kommentare! Hat dir der Beitrag gefallen und geholfen, kannst du ihn gerne teilen. Und nun sagen wir bis zum nächsten Beitrag, denn dann sehen wir uns auf Bora Bora wieder! Abschließend findest du hier weitere hilfreiche Beiträge, mit denen du bares Geld sparen, wie auch weltweit die besten Unterkünfte finden kannst.

SCHIFFSREISEN VIDEOS
BESTE UNTERKUNFT
GÜNSTIGE FLÜGE
GÜNSTIGE MIETWAGEN
BESTE KREDITKARTE
WELTREISE PACKLISTE
WELTREISE KAMERA
TECHNIK PACKLISTE
SICHERHEIT AUF REISEN
WELTREISE FINANZIEREN
WELTREISE LÄNDER
WELTREISE VIDEOS
GESCHENKIDEEN FÜR REISENDE
WELTREISE FRAGEN