Zusammenfassung unserer ersten Woche unterwegs in der Welt:

Es ist 6 Uhr morgens als der Wecker klingelt.
Heute ist der 18. August 2015 und unsere Weltreise beginnt.

Als wir das Rollo hoch ziehen kitzelt uns die Sonne mit ihren hellen Strahlen im Gesicht.
Frische Luft strömt durch das Fenster und wir atmen tief ein, es wird ein schöner Tag in Deutschland.

Für uns heißt es heute: „Aufbruch in ein neues Leben“.

Daniel ist soweit ruhig und gelassen, meine Gefühle spielen verrückt.
Mir ist übel und ich bin nervös.
Ab ins Bad und danach frühstücken.
Nun bin ich gelassener, habe die pure Vorfreude – es geht los, es geht verdammt nochmal los!
Wir werden unseren Traum leben!

Auf einmal geht alles ganz schnell, Rucksäcke gepackt und ab ins Auto nach Köln, zum Hauptbahnhof.

Die erste Woche unserer Weltreise - Die Zusammenfassung

In Köln angekommen kaufen wir uns noch schnell ein Franzbrötchen beim Bäcker und los geht´s zum Bahnsteig.
Unser ICE hat Verspätung, 45 Minuten.
Okay, wir nehmen einen anderen ICE und kommen gerade so pünktlich am Flughafen Frankfurt an, um den Flug nach Bangkok zu erwischen.
Die letzten Minuten vergehen sprichwörtlich wie im Flug und schon sitzen wir im Flugzeug in ein neues Leben.

Die erste Woche Weltreise 2 - Zusammenfassung

Der Flug verlief ruhig und ohne weitere Probleme, wir landen in Bangkok.
Einen Tag zuvor, am 17.08.2015, hat es in Bangkok einen Bombenanschlag gegeben.
Unsere Familien sorgen sich, doch die Stadt zeigt sich genau wie immer:
laut, stickig, heiß und keine Spur von Panik.

Wir fahren mit der U-Bahn und dem Sky Train zu unserem Apartment.
Leider treffen wir den Besitzer des Appartements nicht an.

Nach einer Stunde Wartezeit steht er vor uns, aber es gibt eine schlechte Nachricht:
Das Appartement ist erst um 14 Uhr frei.
Wir sind übermüdet, Jetlag geplagt und sollen in ein anderes Gebäude unser Gepäck abstellen und uns bis dahin die Zeit vertreiben.
Komisch ist, dass das Gebäude weiter weg liegt und normal nichts mit dem Appartement zu tun hat.

Uns wird das Ganze ein bisschen spanisch und wir sagen dankend ab.
Nun begeben wir uns kurzerhand auf die Suche nach einer neuen Unterkunft.

Die 1. Station ist das Hotel unserer Hochzeitsreise, das *Eastin Grand Sathorn*.
Wahnsinnig schön, doch kurzfristig zu teuer für unsere Backpacker Weltreise.
100€ teurer und ein schlechteres Zimmer als damals.
Nein Danke.

Also heißt es weiter suchen… doch was ist das?
Unsere Rücksäcke sind weg!
Keiner weiß wo sie hin sind.
Na das hat uns noch gefehlt!
Das Personal telefoniert, erkundigt sich nach unserem Gepäck.
Wir sollen beruhigt in der Lounge Platz nehmen, nach Beruhigung ist uns jedoch keineswegs.

Nach einigen Momenten dann die Erlösung:
Ein Angestellter kommt mit unseren Rucksäcken aus dem Aufzug, er wollte sie schon auf die passende Etage bringen.

Nach diesem kleinen Schock finden wir ein *passendes Hotel* und checken endlich ein.
Wir schlafen etwas und gehen am Abend in einer Seitenstraße essen.

Die erste Woche Weltreise 3 - Essen am Abend

Am nächsten Morgen heißt es dann Aufbruch nach Koh Samui.
Um Kosten zu sparen reisen wir mit Bahn und Bus zum kleinen Bangkoker Flughafen Don Mueang und von dort aus per Air Asia mit Flugzeug, Bus und Fähre.

    • Die komplette Tour haben wir über die Air Asia Homepage gebucht.

 

    • Im Gegenzug zu einem Direktflug benötigten wir zwar einige Stunden länger, sahen aber auch mehr vom Land und sparten ca. 150€.

 

    Alles verlief komplett Reibungslos.

3 Minuten früher als geplant kommen wir am Pier auf Koh Samui an und werden schon vom Staff des Apartmentbesitzers für den im Voraus gebuchten Transfer erwartet.

Die erste Woche Weltreise 4 - Zusammenfassung

Um 17 Uhr sind wir in unserem Apartment.
Alles ist perfekt.

Die erste Woche Weltreise 5 - Zusammenfassung

Leider können wir an dem Abend keine Erledigungen mehr machen da ein starkes Unwetter aufgezogen ist.

Am Freitag geht es direkt nach dem aufstehen zum Roller mieten, frühstücken und einkaufen.
Abends treffen wir uns mit zwei Mädels von Instagram und verbringen einen schönen Abend auf dem Nachtmarkt in Bophut.
Es wird viel gegessen und gelacht, ein gelungener Abend.

Den nächsten Tag verbringen wir an einem kleinen Strandabschnitt von Mae Nam.
Einen Strand wie man ihn von Postkarten kennt:
blaues Wasser, wunderschöne hohe Palmen, weißer Sand und Hängematten.

Freilaufende Hunde kreuzen unseren Weg, legen sich sogar zu uns.
Wir knipsen ein paar Bilder und genießen unser Leben.
Es war die richtige Entscheidung in Deutschland alles aufzulösen und einfach los zu ziehen.

Genau dies haben wir gebraucht, eine lange Reise, um neue Erfahrungen zu sammeln, fremde Kulturen, Länder und uns selbst kennen zu lernen.

Zum Essen ging es zum Ende dieses tollen Tages auf einen Nachtmarkt in Nathon, der Hauptstadt von Koh Samui, wo das Leben vieler einheimischer Menschen stattfindet und wo sich noch wenige Touristen herumtreiben.

Auch der Markt ist zum Großteil voll mit Einheimischen.
Man sitzt nebeneinander, gegenüber und teilweise wird man neugierig angeschaut.
Und so klingt unser Abend aus…

Die erste Woche Weltreise 9 - Zusammenfassung

Am Sonntag entschließen wir uns für eine Rollertour quer über die Insel.
Tamara und Chantal von Instagram schließen sich uns an, mit denen wir auch den Nachtmarkt unsicher gemacht haben.

Wir fahren einfach drauf los, entdecken tolle Orte und spüren den frischen Fahrtwind bei tropisch-heißen Temperaturen.
Das ist Freiheit, ein Gefühl dieses wir jetzt erst richtig kennen lernen.
Wir fühlen uns das erste Mal in unserem Leben richtig frei, genießen unser Leben und sind total glücklich.

Die erste Woche Weltreise 6 - Zusammenfassung

Die erste Woche Weltreise 7 - Zusammenfassung

Die erste Woche Weltreise 8 - Zusammenfassung

Montag Morgen, eine neue Woche.
Sie startet ruhig und gelassen mit einer frischen Kokosnuss auf unserem Balkon.
Dazu gibt es verschiedene tropische Früchte und einen Bananen Smoothie.

Den Tag verbringen wir in unserem Apartment, schneiden YouTube Videos und schreiben am Blog.

Wie jeden Abend gehen wir essen, es ist unglaublich günstig in Thailand essen zu gehen.
Diesmal versuchen wir uns auf einem neuen einheimischen Markt und entdecken Süßkartoffelpommes.
Ein Stück Heimat, über 9000 Kilometer von „zu Hause“ entfernt.
Die Süßkartoffelpommes sind sehr lecker aber sie sättigen uns leider nicht, also geht es weiter zu einem weiteren Markt.

Ein Päckchen Jackfruit nehmen wir aber noch mit, fatal für Daniel, wie sich später herausstellt.

Am späten Abend bekomme ich Lust auf etwas Süßes und öffne das Päckchen mit der Jackfruit.
Daniel probiert auch etwas, zum Glück aber nicht viel, denn er bekommt eine allergische Reaktion:
sein Gaumen schwillt an, er leidet ein wenig unter Atemnot und kann schlecht sprechen.
Ich mache mir Sorgen und sehe mich schon mit ihm im Krankenhaus.

Daniel nimmt es gelassener als ich und möchte erst mal abwarten, mir lässt es jedoch keine Ruhe und ich suche im Internet.

Heraus gekommen ist, dass Menschen mit einer Pollenallergie meistens an einer eine Kreuzallergie leiden.
Darunter zählen Äpfel, Nektarinen, Pfirsiche, Möhren, weitere Obst und Gemüsesorten und eben auch die Jackfruit.

Daniel bekommt bei verschiedenen Äpfeln zum Beispiel Gaumenjucken.
So schlimm wie bei der Jackfruit war es jedoch noch nie.
Scheinbar enthält die Jackfruit das gleiche pflanzliche Eiweiß, dass auch die Allergie bei Äpfeln bewirkt.
Es wurde zum Glück nicht schlimmer und wir mussten nicht ins Krankenhaus fahren, ein Schock war es dennoch, wenn auch eher für mich als für Daniel.

Neuer Tag, neues Glück.
Oder besser gesagt, setzen wir noch einen drauf. ;)

Morgens um 8:30 Uhr fällt der Strom aus, ist ja im Prinzip nicht schlimm, es ist ja hell.
Jedoch gab es zudem kein Wasser, da die Pumpen die Wasser zu unserem Apartment befördern, über das normale Stromnetz laufen.

Zum Glück haben wir noch Trinkwasser, so dass wir uns waschen und die Zähne putzen können.
So ist es dann nun mal, alles nicht so tragisch. :)

Der spannendere Teil steht uns aber noch bevor:
Ich sitze auf dem Bett, als Daniel zu mir kommt und sagt:
„Nicht aufregen, aber da ist eine Schlange im Badezimmer!“

Na klar, denke ich mir, der will mich reinlegen… eine Schlange im Bad, genau… haha.

Ich hab es ihm tatsächlich nicht geglaubt, denn Daniel hat mich schon öfters, als kleinen Scherz, mit so etwas reingelegt.
Dennoch sage ich: „Was?“ „Echt jetzt?“
Daniel: „Ja wirklich!“

Okay, ich nehme also all meinen Mut zusammen und schaue vorsichtig durch die Badezimmertür.
Tatsächlich! Ich werde verrückt!

Da liegt doch tatsächlich eine Schlange neben der Dusche, eine kleine aber feine Schlange.
Nach einigen Versuchen das Tierchen wieder hinaus zu bekommen, hat es dann nach schweißgebadeten 5 Minuten geklappt.
Es folgt noch ein YouTube Video mit ToDo-Anleitung zum Schlangen fangen in 5 Minuten (bitte nicht nachmachen und lieber Hilfe holen, da man nie weiß, ob solch ein Tier giftig ist oder nicht).

Somit ist auch diese Aufgabe bewältigt!

Auf geht´s zum Mittagessen, diesmal ins Lamai Veggie, ein Restaurant mit komplett veganer Küche.

Für insgesamt 10 Euro gibt es 2 Hauptspeisen, 2 Kuchenstücke, einen Tee und 2 Wasser.
Etwas teurer, aber vor allem die Chocolate Cake Stücke sind der Hammer.

Gesättigt machen wir uns auf den Rückweg, zwischendrin halten wir noch schnell im Big C Shopping Center um etwas einzukaufen.
Weiter geht´s Richtung Bungalow.

Wir sind schon fast da, als es anfängt zu regnen und aus ein paar Tröpfchen wird schnell ein kleiner Monsunregenschauer, so dass wir uns unterstellen müssen.

Daniel ist schon klitschnass, ich konnte mich etwas mehr schützen, da ich hinter ihm sitze.

Nach 5 Minuten ist der Regenschauer vorbei und wir fahren weiter.
Riesige Pfützen sind auf den Straßen entstanden, wir müssen hindurch fahren und schwimmen schon fast.

Sicher kommen wir dann aber an unserem Apartment an und freuen uns auf eine warme Dusche.

Ja, denkste!
Wir haben immer noch keinen Strom!
Um 16 Uhr dreht sich plötzlich der Ventilator.
„Yippieh!“ schreie ich. „Der Strom ist wieder da!“

Zum Ende des Tages hin ging es Daniel auf einmal immer schlechter.
Starke Kopf-und Gliederschmerzen, Fieber zum Glück aber nicht.

Heute Morgen ging es ihm dann wieder besser, dafür habe ich höllische Ohrenschmerzen.
Nach einer Schmerztablette und Watte im Ohr geht es nun einigermaßen.

Immer wieder was neues im Hause Life to go :)

Dies war unser Wochenrückblick der ersten Weltreisewoche – ich hoffe er hat dir gefallen und war interessant.

Begleite uns auch auf YouTube und Instagram.

Lass gerne ein Kommentar da.

Ach ja, wenn du neu auf Life to go bist, lies dir nun am besten zuerst diesen Beitrag durch:
NEU HIER?

Schöne Grüße, auch von Daniel,
eure Jessi