Im 6. Teil unserer Kambodscha Rundreise per Bus verlassen wir Koh Rong Samloem, fahren zurück auf’s Festland und weiter von Sihanoukville nach Kampot und Kep.

Also los: rauf auf’s Speedboot, zurück in Richtung Festland und nach Kampot.

Kampot und Kep - Bokor Nationalpark, wo der Pfeffer wächst und weitere Highlights - Kambodscha Reise per Bus Teil 6

Sihanoukville nach Kampot

Angekommen am Serendipity Pier in Sihanoukville, gehen wir direkt am Hafen etwas essen.

Mit dabei sind Thomas und Gina, welche wir auf Koh Rong Samloem kennengelernt haben und ebenso Kira, die uns bei der Rückreise nach Sihanoukville erkannt hat. :)

Falafel Bowl DAO OF LIFE Sihanoukville

Falafel Bowl im Dao of Life Restaurant

Gemeinsam sitzen wir im Dao of Life Restaurant, welches direkt am Pier liegt und lassen uns das super leckere Essen schmecken.

Veggie Burger im Dao of Life Restaurant in Sihanoukville, Kambodscha

Danach begeben wir uns zu Fuß in Richtung Busunternehmen, bekommen dort unsere zuvor für 10,80$ online reservierten Tickets und „fahren“ (fliegen passt besser) mit einem Minibus von Sihanoukville nach Kampot, über die zum Teil sehr holprige und staubige Straße, da zur Zeit sehr viele Straßen erneuert werden.

Der Busfahrer kennt keinen Unterschied zwischen normaler Straße und Baustelle und gibt Gas, als wenn er zur Formal 1 Qualifikation muss. :)

Bus fahren in Asien = Augen zu und durch

Die „Fahrweise“ der Busfahrer ist in Asien zum Teil einfach grenzwertig.
Erschreck dich also nicht, wenn du deine erste Asien Reise unternimmst.

Dellen, Beulen, Macken oder auch gesprungene Windschutzscheiben, sind keine Seltenheit und gehören scheinbar zum „MUST HAVE“. ;)

Ach ja, überholt wird auch und manchmal bis nur noch ein Blatt Papier zwischen Bus und Gegenverkehr passt.
Das liest sich alles recht witzig, aber das ist es in vielen Situationen leider nicht wirklich!

Die Busfahrer leben manchmal nach dem Motto Augen zu und durch – und genau so solltest du auch vorgehen, wenn du einen Bus besteigst und der Fahrer ein echter Raser ist.

Bist du jedoch mit dem Roller in Asien unterwegs, gilt dieses Motto natürlich nicht, denn dann sollte dein Motto langsam und vorsichtig sein!

Ach ja, irgendwann erreichen wir dann, extrem gut durchgeschüttelt, Kampot. :)

Hallo Kampot – Hallo Tuk Tuk Fahrer

In Kampot steigen wir aus dem Bus aus und zack, da sind sie wieder, die (aufdringlichen) TukTuk Fahrer!
Bis auf Koh Rong Samloem lauern uns die Tuk Tuk Fahrer wirklich in ganz Kambodscha auf, so bald wir einen Bus verlassen.

Ab und zu bedrängen sie uns wirklich stark, aber in der Regel sind sie trotzdem alle nett und müssen eben auch ihr Geld verdienen.
Bei der zum Teil großen Konkurrenz wird dann eben gedrängelt, gebrüllt und manchmal direkt versucht, dir dein Gepäck aus der Hand zu entreißen, um es direkt im TukTuk verstauen zu können!

Somit setzen auch wir uns wieder in ein Tuk Tuk und fahren für 2$ von der Bushaltestelle bis zur Unterkunft.

Unsere Unterkunft in Kampot

Unsere Unterkunft in Kampot ist das *My Parents Guesthouse* und hier ist der Name wirklich Programm.

Ok, wir fühlen uns nicht wie bei unseren Parents (Eltern), aber auf jeden Fall wie in der Familie aufgenommen!
Die Besitzer sind super nett und die von Herzen kommende Gastfreundschaft direkt spürbar.

Da das Guesthouse nicht ganz zentral liegt sondern etwas am Rand, empfehlen wir hier ein Fahrrad oder einen Roller zu mieten.

Hast du am Abend (oder auch zur Tageszeit) Hunger, liegen Karten von verschiedenen Restaurants aus und du kannst dein Essen direkt ins Zimmer bestellen!

Jeden Morgen gibt es kostenlose Früchte und Sticky Rice mit Banane oder ähnliche Dinge und dazu super genialen Kaffee (den musst du probieren).

Den Kaffee, welcher aus Vietnam importiert wurde (wo wir übrigens auch den besten Kaffee unseres Lebens getrunken haben) können wir uns, genau wie Tee, den ganzen Tag über immer wieder kostenlos bestellen.

Auch Wasser können wir, ebenfalls kostenlos, an der kleinen Rezeption auffüllen.
Ein toller Service!

TIPP:
Die Familie nutzt einen guten elektronischen Wasserfilter und somit musst du bei dem Wasser keine Bedenken haben!
Wir können dir hier unsere robusten und wiederverwendbaren Trinkflaschen empfehlen, um die Umwelt nicht unnötig mit weiterem Plastik zu belasten (TIPP)!
*Jessicas 1,5 Liter Flasche*
*genialer Deckel für die Flaschen*
*1L Flasche, ähnlich Daniels Flasche*

Möchtest du jedoch komplett auf Plastik verzichten, auch wenn die obigen Flaschen frei von BPA sind, findest du *hier* sehr gute Alternativen!

Aber nun zurück zur Unterkunft in Kampot!

My Parents Guesthouse in Kampot – ein tolles „Homestay“

Die Besitzerin spricht gut Englisch und die Verständigung ist somit kein Problem.

Bei den anderen Familienmitgliedern ist es schon etwas schwieriger, aber eine Sache verbindet alle Familienmitglieder:
das herzliche und wirklich echt gemeinte Lächeln!

Für 5 Nächte bezahlen wir 50$, also nicht einmal 45€ und sind hier wirklich glücklich.
Einen genauen und optischen Eindruck erhältst du im YouTube Video oder über obigen Link zum MyParents Guesthouse*!

Gefällt dir die Unterkunft nicht, suchst du vielleicht mehr Luxus oder soll es noch günstiger sein?
Dann findest du hier viele weitere Unterkünfte in Kampot*.

EINE EMPFEHLUNG (zu unserer Reisezeit jedoch leider ausgebucht):
Das Sabay Beach* – mit genialem Preis/Leistungsverhältnis!

Unternehmungen in Kampot und Umgebung!?

Die Möglichkeiten an Unternehmungen in Kampot und ebenso in der Umgebung, sind breit gefächert, vielfältig und ebenso vielzählig.

Langeweile sollte hier auf keinen Fall aufkommen und auch ein Aufenthalt von 7 Tagen dürfte nicht zu lang werden.

Einige Beispiele für Unternehmungen in und um Kampot sind:

Bokor Nationalpark mit vielen Highlights

Phnom Chhngok Cave Tempel, Phnom Chhnork, Phnom Sidaoun, Phnom Sorsia, Kbal Romeas + viele weitere Höhlen und Tempel an der Straße in Richtung Kep und in der Umgebung von Kampot

Arcadia Ausflug oder auch als Unterkunft, wenn du auf Fun, Action und Backpacker Flair stehst! ;)

• Besuch einer Pfefferfarm / Plantage, wie z.B. La Plantation (ebenso auch von Kep zu erreichen)

Roter Pfeffer - La Plantation - Kampot in Kambodscha

Salzfelder

• ein Abstecher nach Kep

Stand Up Paddling bei SUP ASIA

Glühwürmchenbootsfahrt oder eine einfache Flussfahrt, z.B. mit Les Manguiers, Captain Chims oder Naga Tours

• am Fluss entlang spazieren

zu Fuß die Stadt erkunden, Restaurants besuchen (Tipps in unseren Videos, die wir weiter unten nochmals eingebunden haben), den Abend in einer Bar verbringen, einfach das alltägliche Leben betrachten, in die Kultur eintauchen und die Gastfreundschaft der Menschen kennenlernen, die unserer Meinung nach in diesem Teil von Kambodscha noch größer war, als in allen anderen Regionen unserer auf Kambodscha Rundreise.

Bokor Nationalpark

Den Besuch des Bokor Nationalparks möchten wir dir hier wirklich wärmstens und auch gesondert empfehlen!

Wir mieten uns dazu für 5$ pro Tag einen Roller (teurer als z.B. in Thailand und in Indonesien) und fahren zum Nationalpark.

Bokor Nationalpark Aussicht

Im Park angekommen geht es durch viele Kurven den steilen Berg hinauf und die Aussicht beeindruckt uns wirklich sehr.

Highlights im Bokor Nationalpark sind z.B. der Bokor Mountain an sich, ein verlassenes Casino,

verlassenes Casino im Bokor Nationalpark bei Kampot

Altes verlassenes Casino im Bokor Nationalpark

verlassenes Casino - Bokor Hill Station

…Reisfelder, ein Wasserfall, eine alte und verlassene katholische Kirche, der chinesische Tempel Wat Sampov Pram, eine große Buddha Statue und vieles mehr, wie z.B. Tretboot fahren auf einem See. :)

Mit nur 50 Cent ist der Eintritt in den Bokor Nationalpark wirklich fast umsonst.
Der Preis ist nicht einmal pro Person bezogen, sondern pro Roller!

Somit zahlen wir hier ernsthaft nur 50 Cent und hätten auch bei einem höheren Preis kein Stück gemeckert!

Lass dich in unserem Bokor Nationalpark Video inspirieren und erhalte viele Eindrücke, unter anderem von der großen Buddha Figur,

lok yeay mao monument Bokor Nationalpark

Lok yeay Mao Monument Bokor Nationalpark

verlassenen Gebäuden,

Bokor National Park old Catholic Church

verlassene Katholische Kirche Bokor Nationalpark

Tempeln und Statuen,

Buddha Statue im Wat Sampov Pram

dem Wasserfall

Popokvil Wasserfall Bokor Nationalpark Kampot

…in der Trockenzeit ist der Popokvil Wasserfall eher unspektakulär!

und mehr im Bokor Nationalpark.

Bokor Nationalpark Map

Ach ja, der Eintritt zum Popokvil Wasserfall liegt ebenso bei günstigen 50 Cent – hier jedoch pro Person, dafür aber inkl. einem Gutschein für ein Wasser im Restaurant, einige Meter neben dem Wasserfall gelegen.
Das Essen im Restaurant ist preislich sehr fair und lecker!

Der Wasserfall ist nett, aber in der Trockenzeit auch nicht mehr, da dann wenig Wasser fließt/fällt.

Insgesamt eine volle Empfehlung für den Bokor Nationalpark, allein schon wegen der genialen Natur und Aussicht (siehe Video).

Wir sehen hier sogar in der Ferne einen Tukan, viele weitere Vogelarten und richtig schön ist auch, dass hier so gut wie kein Müll liegt, da Kambodscha ansonsten ein riesiges Müllproblem hat!

TIPP:
Im Tal kann es super heiß sein und oben auf dem Berg im Nationalpark wirklich kühl bis kalt.
Wir hatten auf dem Roller mehrmals eine Gänsehaut und das Wetter änderte sich binnen Minuten.

Wetterumschwung auf dem Bokor Hill

plötzlicher Wetterumschwung auf dem Bokor Hill

Regenjacke bzw. *Regencape* und evtl. auch ein Pullover oder eine Kapuzenjacke sind hier je nach Wetterlage wirklich ratsam (siehe Video).