Heute sagen wir den vielen Kolibris „GoodBye“, lassen die schöne Zeit in Monteverde und dem Curi Cancha Reserve hinter uns und machen uns auf in Richtung Rio Tarcoles und Carara, sehen dort die größten Krokodile Amerikas, etliche Aras und setzen die Costa Rica Rundreise später in Richtung Manuel Antonio fort.

Hast du die anderen Costa Rica Rundreise Beiträge verpasst?
Dann am besten hier entlang:
• 1 • Reisetipps für deine Costa Rica Mietwagenrundreise ab San Jose
• 2 • Der Cahuita Nationalpark • Turrialba nach Cahuita und Puerto Viejo
• 3 • Die heißen Quellen von La Fortuna • Arenal und wunderschönes Costa Rica
• 4 • Curi Cancha Reserve Monteverde • Costa Rica Rundreise
• 5 • Carara & Rio Tarcoles • Krokodile, Aras und Manuel Antonio Anreise
• 6 • Manuel Antonio & San Jose • Adrenalin, Abenteuer, geniale Unterkünfte
• Übersicht über alle Costa Rica Reisetipps, Beiträge und Videos
• Hier findest du alle Costa Rica Videos!

[Info: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links*. Die Reise wurde in Zusammenarbeit mit Elumbus Reisen & Armotours, im Paket Faszinierende Vielfalt, unternommen! | Anzeige]

Cararas und Rio Tarcoles - Krokodile in Costa Rica

Auf nach Carara • Rio Tarcoles und die größten Krokodile Amerikas

Wir verlassen Monteverde direkt am frühen Morgen nach dem Frühstück in Richtung Carara.
Die Fahrt verläuft wie immer problemlos und führt durch Costa Ricas wunderschöne Natur.

Wenige Kilometer vor Carara überqueren wir die Brücke über den Rio Tarcoles (Rio Grande de Tarcoles).
Hier stehen an beiden Enden der Brücke leere Autos und die Menschen stehen direkt auf der Brücke.

Nicht ohne Grund, denn von der Brücke über den Rio Tarcoles kannst du die größten Krokodile Amerikas beobachten – komplett wild und frei! (GPS: 9.800826, -84.606055)

Rio Tarcoles Brücke Warnung vor Krokodilen

Aber dazu gleich mehr, denn wir fahren erst einmal zur Unterkunft, dem Villa Lapas Rainforest Eco Resort* (GPS: 9.756985, -84.611811).

Hotel Villa Lapas • Villa Lapas Rainforest Eco Resort

Der Check-in geht schnell und problemlos über die Bühne und wir beziehen unsere neue Unterkunft.
Uns erwartet ein großes Zimmer mit 2 Betten, hohen Decken, TV, großem Bad und Co.
Alles ist toll, jedoch ist es auch hier, wie oftmals in Costa Rica, etwas feucht im Zimmer, was der hohen Luftfeuchtigkeit geschuldet ist.

Das Wlan im Zimmer soll laut der Rezeption nicht funktionieren, in der Nähe vom Fenster kommen wir aber trotzdem mit schwachem Signal ins Netz.
Ansonsten musst du dich in die Nähe der Rezeption begeben, wo es einige Sitzgelegenheiten gibt.

Richtig stark begeistert uns dann die Anlage des Hotels, da diese sehr groß ist, gut gepflegt und es hier etliche Tiere zu entdecken gibt.

Dazu gleich mehr, denn nun statten wir den Krokodilen einen Besuch ab!

Die größten Krokodile Amerikas • wild, frei und atemberaubend

Wir setzen uns ins Auto, fahren die wenigen Minuten zurück zur Brücke über den Rio Tarcoles und stellen unser Auto rechts vor der Brücke auf dem „Parkplatz“ am Straßenrand ab.

Hier nun auch der Grund, wieso wir erst zur Unterkunft gefahren sind:
Oftmals sollen im Gebüsch an den Parkplätzen „Gauner“ und Diebe lauern, die die Scheiben der dort geparkten Autos einschlagen, um schnelle Beute zu machen.

Aus diesem Grund steht des Öfteren ein Polizist auf dem Parkplatz und sichert die Umgebung, jedoch können wir niemanden entdecken.

Somit fühlen wir uns trotzdem sicher, da wir die Kameras mit dabei haben, alles andere in der Unterkunft ist und so nichts im Auto liegen bleibt!

Wir gehen auf die Brücke und sehen auf der rechten Seite kaum ein Krokodil.

Auf der Rio Tarcoles Brücke

Spitzmaulkrokodil im Gras am Rio Tarcoles Costa Rica

Auf der linken Seite stockt uns dann aber der Atem, da wir richtig viele Spitzmaulkrokodile sehen, die angeblich bis zu 1,5 Tonnen wiegen und 7 Meter lang werden können.

Es sind Amerikas größte Krokodile und ja, definitiv sind das hier richtige Brocken!

riesiges Krokodil unter der Rio Tarcoles Brücke in Costa Rica bei Carara

Die Brücke über den Rio Tarcoles ist definitiv kein Geheimtipp mehr, aber trotzdem ein TIPP wert, denn viele Menschen geben hier über 100€ für 2 Personen aus, wenn sie eine Krokodiltour buchen.

Selfie vor den Rio Tarcoles Krokodilen

Kelfie? Krokodil-Selfie!

Wir fragen uns A) wieso man dies macht, wenn man von der Brücke aus die Tiere endlos lang und kostenlos beobachten kann und B) werden die Tiere auf diesen Touren gefüttert, was in Costa Rica streng verboten ist.

Allgemein dürfen wilde Tiere in Costa Rica nicht gefüttert und ebenso auch nicht gejagt werden.
2013 hat Costa Rica nämlich ein Gesetz erlassen, welches so die Artenvielfalt schützen soll, denn in Costa Rica gibt es etliche Tierarten, wie auch Pumas, Jaguare, Gürteltiere, Faultiere, Aras, Tukane und viele weitere Vogelarten, Amphibien und Reptilien, die hier sonst vom Aussterben bedroht sein könnten, was auch wieder dem Tourismus im Land schaden würde!

So oder so solltest du solche „Tier Touren“, wie die der „Krokodilbändiger“, nicht unterstützen, da sie die Tiere füttern, sehr nah an sie heran gehen und alles einfach nur auf Show beruht.

Uns hat der Besuch der Rio Tarcoles Brücke und der Spitzmaul-Krokodile auf jeden Fall schwer beeindruckt – dazu wie gesagt kostenlos, ohne Risiko und artgerecht.

Randinfo: uns wurde gesagt, dass diese Krokodile sogar die größten Raubtiere Amerikas sind!

Carara Nationalpark • Der Plan, der keiner ist!

Wie schon in Monteverde,werfen wir auch in Carara recht spontan unseren Plan über Board.

Eigentlich wollen wir den Carara Nationalpark (GPS: 9.780922, -84.606186) besuchen, doch ist es erstens schon etwas spät geworden und zweitens entdecken wir in der Anlage des Hotel Villa Lapas unendlich viele Tiere – wieder ganz ohne extra Kosten! :)

Direkt um die Ecke sehen wir ein Faultier,

dann bunte Vögel,

Bunter Vogel in Costa Rica bei Carara

viele Echsen / Iguanas,

die zum Teil ausschauen, als kämen sie direkt aus dem Jurassic Park,

urzeitartige Echse in Costa Rica

unzählige Blattschneiderameisen, und neben weiteren Tieren,

auch bunte Frösche,

wie diese Goldbaumsteiger, die zu den Pfeilgiftfröschen gehören.

fressender Pfeilgiftfrosch Costa Rica

Da diese Frösche so viele Ameisen fressen und somit Ameisensäure aufnehmen, sondern sie über ihre Haut ein Gift ab.

U.a. nutzen indigene kolumbianische Stämme dieses Gift als Pfeilgift (daher der Name Pfeilgiftfrosch)! ;) Ihre Pfeile reiben sie am Rücken der Frösche und benutzen diese dann zur Jagd.
Beim Eintritt der Pfeile in den Körper des gejagten Tieres verteilt sich das Gift im Blutkreislauf und somit wird das Tier gelähmt.

Für uns Menschen ist das Gift von Costa Ricas Pfeilgiftfröschen nicht tödlich, betäubt aber lokal, wenn es in eine offene Wunde gelangt!

Alle Eindrücke zu den Tieren bekommst du gleich im Video!

Wieder einmal tierische Highlights während der Costa Rica Rundreise!

Am Abend fahren wir in strömendem Regen nach Jaco, um im Ohana Restaurant zu essen.

Ohana Restaurant Jaco Costa Rica

Ein tolles Restaurant, zum Teil aufgebaut auf einem „Überseecontainer“ und im coolen Stil.
Danach klingt der Abend in Ruhe aus und wir schlafen beim Geräusch des Regens ein.

Auf nach Manuel Antonio • Zurück am Meer!

Nach dem ordentlichen Frühstück im Hotel Villa Lapas* packen wir den Mietwagen und machen uns auf den Weg in Richtung Manuel Antonio.

Wir kommen nicht weit, denn das nächste Costa Rica Highlight wartet auf uns – sogar ganz unverhofft!

Wir fahren die Straße entlang und plötzlich sehen wir große Vögel über uns.
Sie sehen aus wie Papageien.

Wir halten an, die Vögel fliegen im Kreis und zack, setzen sie sich genau neben unser Auto in einen Baum.

Und in der Tat, es sind wilde und freilebende hellrote Aras.

hellrote Aras in Costa Rica

Wir können unser Glück kaum fassen und beobachten die Tiere.

Die Aras geben ihre bekannten Laute zum besten und wir können sogar hören, wie sie ihr Fressen mit den Schnäbeln knacken.

Auf unserer Weltreise können da bislang nur Namibia, Südafrika und die Galapagos Inseln in Ecuador mitziehen, was die Tierwelt betrifft!

Definitiv unsere TOP 4, was die Artenvielfalt anbelangt!

Hallo Manuel Antonio

Die Fahrt geht weiter, nach einiger Zeit passieren wir Quepos und kommen danach recht schnell und wie immer problemlos in Manuel Antonio an.

Wir checken, strandnah gelegen, im Hotel Cabinas Playa Espadilla* ein (GPS: 9.391814, -84.147982).

Und hey, wir sind überrascht, denn Zimmer und Anlage hatten wir natürlich vorab schon im Internet auf Booking.com* gesehen, aber dass wir sogar eine Küche mit Kühlschrank in der Unterkunft haben werden, hatten wir vorab nicht sehen oder wissen können! Echt toll…

Auch hier erwarten uns wieder zwei Betten, natürlich ein Bad und auch eine tolle Gartenanlage mit Pool.

Vor unserem Zimmer haben wir noch eine eigene große Terrasse mit Sitzmöglichkeiten, doch uns zieht es erstmal in Richtung Strand.

Manuel Antonio ist definitiv ein toller Ort, jedoch plötzlich recht touristisch bzw. ist hier auf kleinerem Raum viel los.
Nachdem sich in den letzten Tagen jeglicher Tourismus sehr gut verlaufen hatte, müssen wir uns daran erst wieder gewöhnen! ;)

Das Manuel Antonio Highlight ist der Manuel Antonio Nationalpark – der Grund, wieso neben dem Strand, so viele Menschen nach Manuel Antonio kommen (GPS: 9.391211, -84.145450)!

Wir freuen uns über das warme Wetter, lassen den Tag in Ruhe ausklingen und freuen uns auch, dass wir seit längerer Zeit mal wieder in einer Unterkunft sind, die nicht von hoher Luftfeuchtigkeit betroffen ist!

Nach der Nacht freuen wir uns über das leckere und ordentliche Frühstück, welches aus Kaffee, Obst, Müsli und einem Hauptgericht, nach freier Wahl, besteht!

Danach bringen wir mit dem Auto unser Gepäck in die nächste Unterkunft, tanken den Wagen wieder voll und warten bis der Mietwagen im Hotel Cabinas Playa Espadilla abgeholt wird.

Die Rückgabe des Mietwagens verläuft problemlos, es erfolgt der Check-out aus dem Hotel und somit endet hier die Elumbus und Armotours Reise.

Ist Manuel Antonio einen Besuch wert?

Ja, Manuel Antonio ist definitiv einen Besuch wert.
Aber dazu mehr im nächsten und letzten Costa Rica Beitrag, aus Manuel Antonio!

Die Reise endet definitiv mit weiteren Highlights – und zwar in Manuel Antonio und ebenfalls in San Jose!

Somit endet dieser Carara, Rio Tarcoles und Manuel Antonio Beitrag mit dem passenden Video, damit du alle Eindrücke ebenfalls in bewegten Bildern bekommst:

Carara, Rio Tarcoles, riesige Krokodile, Aras und Manuel Antonio Anreise | VLOG #281

DAS gibt es nur in Costa Rica – Weltreise | VLOG #281

Beste Grüße und SAFE TRAVELS und auch dir eine schöne Zeit in Carara und am Rio Tarcoles,
Daniel und Jessi

Einige unserer beliebtesten Beiträge und Themen:

COSTA RICA REISEBERICHTE
COSTA RICA VIDEOS
BESTE UNTERKUNFT
GÜNSTIGE FLÜGE
GÜNSTIGE MIETWAGEN
BESTE KREDITKARTE
WELTREISE PACKLISTE
WELTREISE KAMERA
TECHNIK PACKLISTE
SICHERHEIT AUF REISEN
WELTREISE FINANZIEREN
WELTREISE LÄNDER
WELTREISE VIDEOS
GESCHENKIDEEN FÜR REISENDE
WELTREISE FRAGEN